SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.003 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Seiten<<123456>>
Die Rezensionen unserer Leser
Unser Leser Bernd Glasstetter schreibt:Note: 2
Paradise
Es ist gut, dass man sich bei Splitter fr die Verffentlichung dieser Geschichte als SplitterBook entschieden hat. Die Geschichte ist auf die lange Reise der jungen Frau ausgelegt und wenn man da ber Monate jeweils auf die Fortsetzung htte warten mssen, wre viel Flair verloren gegangen. Und ich htte mir hier gut vorstellen knnen, dass der eine oder andere Leser aufgrund des langsamen Aufbaus der Geschichte, dem dann ein explosives Ende folgt, abgesprungen wre, wenn die Verffentlichung anders erfolgt wre. Es gibt halt einfach Geschichten, die erst als Gesamtausgabe richtig gut funktionieren und das ist meiner Meinung nach bei Paradise der Fall. Das Format als solches ist stimmig und die Zeichnungen passen auch bei dem kleineren Format sehr gut.
Unser Leser ali@thowi schreibt:Note: 1
SCHWEI-SCHWEI
Na ENDLICH! Schweinevogel entdeckt das Licht der Comicwelt NEU fr sich! Was der Kohl uns dereinst versprach, wird nun ans Licht gebracht: BLHENDE SCHWEINSPHANTASIEN! Danke, Schwerwel!
Unser Leser FinalSpirit schreibt:Note: 1
death note 1-12
DEATH NOTE 1-12 also fr 1-4 gebe ich 10/10 einfach genial. ich liebe diese psycho spielchen der haupt personen. text ist genau so viel wie bei detektiv conan, bei den ersten 4 bnden ist es nichts schlimm, da spannend. 5-12 gebe ich 8/10 leider wurde in den ersten 4 bnden das meiste ber death note erzhlt so das jetzt der viele text offt zu qual wird , da jetzt die spannung fhlt. es hat immer noch interessante stellen aber ihrgend wie ist die luft raus. an einigen stellen wird man mde , weil sich immer alles nur um death note dreht. bei einem manga mit wenig text ,wre es kein problem. der autor der geschichte muss sehr inteligent sein ,anders kann ich mir die dialoge nicht erklren, unglaublich clever. jedes geheimnis wird logisch erklrt . vieleicht auch bischen zu viel des guten. an einigen stellen htte weniger text die geschichte schneller vorangetrieben, htte der hauptgeschichte gut getan. wie im wahren leben sollte man nicht ber jedes thema studenlang diskutieren. alles in allem ist es eine super geschichte, einer der besten mangas die es gibt, sollte jeder mal gelesen haben.
Unser Leser urstobler schreibt:Note: 1
Mx, Rechte Schergen in Schweizer Bergen
Tobis Erstling vereint Spannung und Humor. Der Zeichner wird im Laufe der Geschichte immer stilsicherer. Schnell beginnt man sich mit dem Anti-Helden Mx zu identifizieren. Mx ist ein erfreulicher Gegenpol zur heutigen von Superhelden und bermenschen geprgten Comicszene. Die Faszination besteht nicht in plumper, roher, willkrlicher Gewalt, sondern im fein gesponnenen Plot. Die Sprache ist einfach, lesefreundlich und dennoch dezidiert. Kurz: fesselnd, witzig, geistreich!
Unser Leser Bernd Glasstetter schreibt:Note: 3
Neandertal 1
Es ist im Moment hipp in eine Zeit vor der Geschichtsschreibung zurck zu kehren und dort dann Geschichten zu erzhlen. 10.000 BC ist ein Beispiel fr diesen Trend und Neandertal geht in eine hnliche Richtung. Man hat es freilich auch etwas einfacher, denn hier ist nichts historisch belegt, man kann wenige Einzelheiten nur ber Ausgrabungen erahnen und somit ist Tr und Tor fr frei erfundene Geschichten geffnet. Und die knnen richtig spannend sein oder auch nicht. Nun hat Neandertal 1 ein groes Problem: Die Geschichte ist nur leidlich spannend. Zu lange dauert es, bis die Charaktere eingefhrt und definiert sind. Zu viel Zeit verbringt man mit der Erklrung der Kultur der Neandertaler. Es gibt elend lange Debatten, wie man den groen Bison erlegen soll, wer daran teil nehmen soll und warum dann doch nicht. Das bremst die Geschichte aus und als dann letztendlich Laghon auf seine Reise geschickt wird, ist es nur ein wenig klarer, warum das denn eigentlich geschieht. Man htte hier sicherhlich mit einer besseren Einteilung der Geschichte, zum Beispiel durch den Einsatz von Rckblenden den Leser besser fesseln knnen. Nichts destotrotz knnte die Geschichte in den kommenden Bnden interessant werden, denn der Leser wird Langhon auf dessen Reise begleiten und es deutet sich im zweiten Teil an, dass daraus ein spannender Roadmovie werden knnte. Zeichnerisch gesehen ist Neandertal zum einen Teil sehr nett anzusehen und enthlt einige sehr schn gezeichnete Landschaften. Auch die Charaktere sind in der Mehrzahl nett anzusehen. Aber es gibt einige Szenen, in denen sie steif wirken, insbesondere, wenn zu Punkten werden lsst. Das soll in den Fllen, in denen es passiert Entsetzen signalisieren, wirkt aber dann recht deplaziert. So bleibt insgesamt das Gefhl zurck einen Comic mit Potenzial gelesen zu haben, dessen Zeichnungen an manchen Stellen besser htte sein knnen. Man htte mehr daraus machen knnen.
Unser Leser Bernd Glasstetter schreibt:Note: 1
Der Schimpansenkomplex 2: Die Shne von Ares
Marazano und Ponzio sind - und das muss mal in aller Deutlichkeit gesagt werden - gemeine Schweinehunde. Wie kann man bloss einen Comic so unertrglich spannend machen? Wer geglaubt hat, dass der Cliffhanger aus Band 1 nicht mehr zu toppen war, der sollte sich besser warm anziehen, denn die beiden Autoren haben es geschafft. Sie lasten dem Leser noch mehr Fragen auf und treiben ihn in den Wahnsinn mit diesem Cliffhanger. Wie kann es bloss jetzt weiter gehen? Und was haben die Erlebnisse auf Mars auf sich? Der Schimpansenkomplex ist fesselnd wie es eben nur geht. Grandioses Kino.
Unser Leser Kitshipper schreibt:Note: 1
Vampire Knight Kapitel 1-42
Nur durch Zufall bin ich auf den Manga Vampire Knight gestossen und vom ersten Augenblick hat er mich positiv berrascht! Allein die Zeichnungen sind sehr stimmungsvoll und mit viel Liebe zum Detail bearbeitet. Ist der erste Band noch s, lustig und etwas actionreich, wird die Geschichte im Laufe der Kapitel immer dsterer und verwobener. Ich habe bereits bis Kapitel 42 gelesen, die allerdings nur in einer englischen Fassung zu erhalten sind. So viel vorab: Die Geschichte entwickelt sich sehr unerwartet, ein Hhepunkt folgt dem nchsten. Die Story ist so gut ausgearbeitet, dass ich gar nicht mehr aufhren konnte, zu lesen! Es wird immer mehr auf die Beziehung zwischen Kaname Kuran und Yuki Kurosu eingegangen, und auch Zero Kiryu wird eine Aufgabe zuteil, die man nicht erwartet htte. Ich kann nur jedem empfehlen, diesen Manga zu lesen! Jedoch muss ich auch sagen, dass die Story ab einem gewissen Punkt nichts mehr fr schwache Nerven ist, da sie zunehmend blutiger und gefhlsaufwirbelnder wird. Vampire Knight ist definitiv kein Manga fr kleine Mdchen, die gerne niedliche Shojo-Geschichten lesen, sondern nhert sich mehr dem Stil von Hellsing!
Unser Leser Bernd Glasstetter schreibt:Note: 1
Juan Solo 2: Heiliger Schweinehund
Jodorowsky ist ein Schweinehund und was fr Einer. Er lsst den Leser im Glauben, dass er es einfach nicht schaffen kann den Bogen zu bekommen und seine Geschichte zu drehen, dass er wirklich dort ankommt, wo er zu Beginn von Band 1 gestartet ist. Wie sollte das denn auch mglich sein? Der zweite Band beantwortet diese Frage mit einem klaren: Es ist mglich. Jodorowsky hat einen wirklich eleganten und glaubwrdigen Bogen geschlagen. Das ist dermaen genial geschrieben und von Georges Bess dermaen kraftvoll in Szene gesetzt, dass es schwer fllt den Band aus der Hand zu lesen. Hier ist Suchtpotential vorhanden und man wird nicht umhin kommen diese Miniserie mehrmals zu lesen. Genial, beeindruckend, superb. Die Superlative gehen einem aus.
Unser Leser Bernd Glasstetter schreibt:Note: 1
Monsieur Mardi-Gras - Unter Knochen 1: Willkommen
Wer sagt denn eigentlich, dass der Tod todernst sein muss? Eric Liberge beweit das Gegenteil. Mit einem furiosen ersten Band werden wir in der skurrilen Totenwelt begrt, in der nur noch Knochen vom Krper vorhanden sind. Monsieur Mardi-Gras macht sich nicht gerade Freunde und das ist erst der Anfang eines groen Abenteuers. Ein Funny ohne lustig gezeichnete Figuren? Das ist bei dieser Serie auf jeden Fall mglich. Ein moderner Klassiker ist geboren.
Unser Leser Bernd Glasstetter schreibt:Note: 2
Kreuzzug 1: Simoun Dja
An sich ist diese Geschichte eine gute Idee. Man hat sich hier sicher auch Einiges an Publikum durch die Kreuzzge-Filme erhofft. Das Konzept geht dabei zum Groteil auf, die Geschichte ist gut gelungen und spannend. Schade ist, dass nicht alles so wirklichkeitsgetreu gehalten ist. Dass die Frauen in meist freizgigen Kostmen auftreten und auch noch kurze Haare tragen ist einfach schlecht recherchiert.
Unser Leser Bernd Glasstetter schreibt:Note: 1
Storm 3: Das Wstenvolk
Es sind Geschichten wie diese, die den Mythos Storm ausmachen. In einer feindlichen Umgebung treffen die beiden Hauptdarsteller auf unbekannte Wesen. Das erinnert in gewisser Weise an Planet der Affen und ist natrlich auch wieder sehr schn bebildert worden. Eine tolle Geschichte.
Unser Leser Bernd Glasstetter schreibt:Note: 2
Bella Star - Die Nackte aus dem All 1: She Grapsch!
Der Titel lsst Schlimmes vermuten, doch der Comic selbst lsst eigentlich nur Gutes zum Rezensieren brig. Denn Bella Star zeigt solide Science Fiction mit interessanten Charakteren, lustigen Anspielungen und Parodien. Mit von der Partie sind verrckte Diktatoren, hssliche Monster und viel Action. Da kann man insgesamt einfach nur Spa dran haben und sollte ruhige einen Blick riskieren.
Unser Leser Bernd Glasstetter schreibt:Note: 3
Madame Mirage 2
Das Heft enthlt eine interessante und kurzweilige Geschichte, die ein paar Wendungen und einen guten Dialogwitz enthlt. Madame Mirage ist ein interessant weiter gedachtes Konzept, das auf Geschichten basiert, wie sie zum Beispiel bei der Agentenserie "Alias" benutzt wurden. Schade nur, dass die grafische Seite nicht wirklich berzeugen kann. Zu eigenwillig ist der Stil von Kenneth Rocafort. Da sehen viele Gesichter wie hssliche Fratzen aus und das kann man sicher besser.
Unser Leser Bernd Glasstetter schreibt:Note: 3
The Darkness Neue Serie 26
Es geht nun endlich weiter mit The Darkness und der neue Teil der Serie, auf den viele schon lange gewartet haben, geht komplett neue Wege. Jackie hat sich nun ein eigenes Reich aufgebaut, hlt seine Bevlkerung unter Drogen und ist insgesamt deutlich dsterer geworden. Er hat gelernt, wie er eine Frau erschaffen kann, mit der er gefahrlos Sex haben kann. All das verspricht einige interessante Szenarien. Freilich hat es nicht mehr viel mit der Ursprungsserie zu tun und man muss auch erst einmal abwarten, wie sich das Ganze entwickelt und ob es auf Dauer Erfolg haben kann. Ob Zeichner Michael Broussard auf Dauer eine gute Besetzung ist, bleibt auch noch abzuwarten. Er offenbart noch einige Fehler in seinen Zeichnungen und arbeitet etwas unsauber. Ob das ein Stil sein soll oder Fehler sind, kann noch nicht gesagt werden.
Unser Leser Bernd Glasstetter schreibt:Note: 2
Cyberforce Sonderheft 1: Ripclaw
Ripclaw ist an sich schon ein interessanter Charakter. In dieser neuen Serie wird er noch interessanter, denn ihn suchen jetzt die Geister seiner Opfer heim und er muss ihren Willen erfllen, um sie los zu werden. Das ist ein interessantes Konzept, das es zwar in Form von ein paar TV-Serien durchaus schon gab, aber eben nicht mit einem durch und durch mrderischen Gesellen wie Ripclaw. Was der Serie jetzt nur noch fehlt ist ein guter Zeichner, denn leider offenbart Jorge Lucas immer wieder einmal Defizite in der Anatomie und der Perspektive. Ohne ihn knnte die Serie ein wahrer Genuss werden.
Unser Leser Bernd Glasstetter schreibt:Note: 1
Witchblade Neue Serie 67
Wie gut, dass Ron Marz die Serie weiterfhrt und nach der Abgabe der Witchblade an die neue Trgerin nicht selbst das Heft aus der Hand gegeben hat. Die erste Geschichte, in der Sarah nicht mehr die Witchblade befehligt ist glaubhaft, humorvoll und wirklich gut geschrieben. Dazu kommt noch ein atemberaubendes Artwork, das die Witchblade in einem neuen und wundervoll realistischen Stil erstrahlen lt. Perfekt.
Unser Leser finalspirit schreibt:Note: 1
Watchmen hardcover (panini verlag 2005)
Watchmen hardcover (panini verlag) also um diesen band zu lesen habe ich mehr als 10 stunden gebraucht. was soll ich sagen es hat sich gelohnt. ich mag bcher, weil man durch das lesen in eine faszinierte welt eintaucht und es kommt einem vor als wrde ein film vor den augen ablaufen. das fehlt mir oft bei comics, haben schne bilder, aber es steht so wenig Text das ich nicht richtig eins mit der geschichte werde. wenn ich da an ultimative spider-man denke, paar grosse bilder,das auge freut sich (nichts gegen schne zeichnungen, ist ja auch einer der grnde warum wir comic kaufen) paar dummer sprche , aber sonst ist es eine beleidigung fr das hirn. watchmen hat schne bilder (sagen wir mal fr die zeit wo es gemacht wurde , aber man gewhnt sich schnell ) und sehr viel zum lesen, eine wohltat frs hirn. diese Kombination von bild und text fhrt einen fast zu ekstase. ( h habe ich das grad wirklich geschrieben ) die charaktere werden ganz genau beschrieben, eine fhle von informationen ,man kann fast sagen bei watchmen wurden die charaktere in den 12 heften besser beschrieben als superman in seinen 70 jhrigen comic geschichte. nicht nur viel text in dem comic, sonder am ende jedes kapitels kommen noch artikel aus der welt von watchmen . auszge aus einem buch das einer von den superhelden geschrieben hat, vermarktungs stratagien fr produkte wie action figuren, film kritiken und vieles mehr. also man merkt man versucht realistisch darzustellen was superhelden machen wrden wenn es sie wirklich gebe. geld aus der bekanntheit zu schlagen ,wie stars in unserem leben. das alles ist aber kein langweiliges zeug sondern hat alles einen tieferen sinn der der geschichte an fhle verleiht und man die watchmen welt und die Einstellung der einzelnen superhelden besser versteht. die eizelnen kapitel haben verschiedene erzhlformen. in einer schreibt rorschach ein tagebuch in anderem wird erzhlt wie dr.manhattan ber die welt denkt. genial fand ich das in vielen kapiteln die gleiche szenen vorkamen, aus der sicht verschiedener personen erzhlt. es passiert was und wie in der wirklichkeit hat jeder eigene meinung dazu. toll fand ich diesen Zeitungstand der in den meisten kapiteln vorkam, wo man erfahren hat wie die normalen menschen in der welt von watchmen dachten. da sass auch immer ein junge und lass piraten comics (ich glaub gekauft hat er kein einziges, der schlingel ) man konnte die ganze piraten geschichte mitverfolgen , die war ziemlich brutal, hatte ein interessantes ende, was fr die hauptgeschichte auch sehr wichtig ist. unglaublich aber sogar der autor von den piraten comics, der in der watchmen welt wohnt hat eine neben rolle ,die aber auch wichtig ist. herrlich wie alles zusammen fliet und einen tieferen sinn ergibt. das ende ist wirklich sehr gut gemacht, man muss wirklich ganz lange berlegen wer ist jetzt eigentlich der gute und wer der bse. kann man mit bsem gutes bewirken , kann man mit gutem bses bewirken? Ich wrde sagen lesen, dann wisst ihr bescheid. also mein tip verkauft eure langweiligen comics und kauft euch Watchmen hardcover von panini. warum von panini? weil der band am ende eine anmerkung zu jedem kapitel hat, wo man sachen erfhrt, die man vielleicht nicht gemerkt htte. auf jedenfall ist es eins von den comics wo man mehrere male lesen sollte , man endeckt immer wieder was neues. bei mir war es so das ich bei den ersten kapiteln mich sehr auf die superhelden konzentriert habe ,weil ich sie noch nicht kante. beim zweiten mal werde ich mich mehr auf die hintergrnde konzentrieren. ich glaub nicht das ich schon alles endeckt habe. ja das macht ein meisterwerk aus er bringt einen zum nachdenken und man kann ihn immer wieder lesen. ach ist das nicht schn ein comic fan zu sein? so viel habe ich noch nie fr einen comic geschrieben ,das muss schon was heissen!
Unser Leser Bernd Glasstetter schreibt:Note: 1
Juan Solo 1
Wenn man denkt, man habe schon alles gesehen und gelesen, dann kommt ein Comic wie Juan Solo daher und belehrt einen eines Besseren. Lebendiger und besser wurde die Gewalt unter einem Terror-Regime noch nicht erzhlt. Szenarist Jodorowski erzhlt eine kompromisslose und wunderbare Geschichte rund um einen jungen Mann, der nichts Anderes als Gewalt kennen gelernt hat. Eine perfekte Geschichte mit einem tollen Artwork. Grandios.
Unser Leser Bernd Glasstetter schreibt:Note: 2
Gaston 1
Der erste Band zeigt die Anfnge des chaotischen Verlagsgehilfen. Dabei ist es schade, dass recht viel Platz fr groformatige Zeichnungen mit wenig Text verbraucht wird. Dadurch wirkt der erste Band recht inhaltsleer. Das htte man vielleicht besser lsen knnen. Insgesamt ist aber auch dieser Band kurzweilig und lustig. Und das ist erstaunlich, wenn man bedenkt, wie alt die Geschichten inzwischen sind.
Unser Leser Bernd Glasstetter schreibt:Note: 1
Joe Heinrichs Skit Row
13 Meter Lnge, das ist kein Weltrekord, aber eines der ungewhnlichsten Projekte der Neuzeit. Joe Heinrich beweist mit diesem Buch vor allem Eines: Dass er ein auergewhnlicher Knstler ist, der vor neuen Ideen nur so strotzt. Wimmelbilder sind nichts Neues, aber Wimmelbilder mit einer solchen Lnge und nur von einem Knstler gezeichnet ist es schon. Und auch wenn (fast) kein Text in den Bildern vorkommt: Man sollte sich diesen Band nicht entgehen lassen.
Seiten<<123456>>