SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 470 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Interview mit Christian Endres

logo

Über Christian Endres: Er lebt als freier Autor in der Nähe von Würzburg und schreibt regelmäßig für das Berliner Stadtmagazin zitty, den Tagesspiegel, phantastisch!, deadline, das COMIC!-Jahrbuch, Das Science Fiction Jahr und andere. Durch seine Vorliebe für Fritz Leiber fand er 2007 den Einstieg ins Comicgeschäft, als er für Cross Cult die Comic-Adaption der Abenteuer von Fafhrd und dem Grauen Mausling als Lektor und Redakteur betreute. Inzwischen hat er für Cross Cult nicht nur Titel wie "B.U.A.P.", "Hellboy", "The Goon", "Mouse Guard", "Lone Ranger", "Rocketeer" redaktionell begleitet, sondern für Modern Tales auch Titel wie "Courtney Crumrin", "Liebe + Helden" oder "12 Gründe, dich zu lieben". Für Panini schreibt er seit 2009 außerdem redaktionelle Texte für das Ultimative Universum und Events wie "The Siege", "Fear Itself" oder "Flashpoint", aber auch für "Avengers", "Spider-Man", "Punisher", "Batman/Superman", "Batman Collection", "Conan" und viele mehr. Für seine Arbeit als Fiction-Autor (u. a. "Sherlock Holmes und das Uhrwerk des Todes") wurde er unterdessen bereits mehrfach mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet.
Einen Einblick in seine zahlreichen Projekte bekommt man in seinem Blog.

Das folgende Interview führte Marcus Koppers.

AVG_P143_CapAm_Hawkeye_rgbWelche Erwartungen hast du an den Avengers Film und freust du dich darauf?

Sehr! In Whedon I trust. Guter Regisseur, gute Schauspieler, und eine mehr als solide Vorarbeit in den Solo-Filmen der Helden. Ich glaube, das ist eine recht sichere Bank und bietet am Ende auch genau das, was es soll: Krachende, witzige, breitwandige Superhelden-Action. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Der Film reiht sich nahtlos in die Masse der Comicverfilmungen in den letzten Jahren ein. Panini hat jeden Film mit einigen Veröffentlichung begleitet. Kannst Du etwas zum Erfolg dieser Strategie sagen? Sind Rückmeldungen von Lesern vorhanden, die aufgrund der Verfilmungen (wieder) auf den Comiczug aufgesprungen sind?

Ich denke, man muss unabhängig von der Rentabilität oder dem Feedback einfach solche Titel bzw. Möglichkeiten anbieten. Allein wegen der Signalwirkung. So können sich potenzielle Neuleser, die vom Film angefixt wurden, über die Erscheinungsformen der Helden aus den Filmen sowie vertraute Konzepte ganz allgemein mit Superhelden-Comics akklimatisieren, und dann hoffentlich rasch die nächsten Schritte nehmen, ohne dass sie sich ins kalte Wasser geworfen fühlen. Ich kann mir schon vorstellen, dass die Flut an Material erst mal einschüchternd ist und dass es da eben durchaus Sinn ergibt, eine Handvoll Bände aus dem Film-Universum auf der Backlist und im Laden stehen zu haben, ganz einfach als Bezugs- und Einstiegspunkt. AVNASS2012001_cov_col1

Im aktuellen Sequelwahn ist eine Fortsetzung der Avengers fast schon vorherzusehen. Welche Bedrohungen würdest du gerne auf der großen Leinwand sehen? Denkst du das Comicblockbuster wie die Secret Invasion oder The Siege auch im Kino funktionieren würden?

Die Skrulls und die Secret Invasion wären interessant! Wenn man eine andere aktuelle Entwicklung aus den Comics ausgreifen möchte, könnte ich mir auch Norman Osborn und die Dark Avengers gut vorstellen. Ist nur die Frage, Osborn rechtlich nicht an anderer Stelle klebt. Was ich jetzt gar nicht brauchte, ist ein Abspulen der üblichen Verdächtigen um Kang, Dr. Doom, Onslaught und Co., ehrlich gesagt.

In einem kürzlich bei Spiegel Online publizierten Artikel hat Jörg Böckem geschrieben, dass "die klassischen Recken wie Superman, Batman und Spider-Man [...] großenteils zu Merchandise- und Marken-Vehikeln verkommen" sind. Wie siehst du das? Ist die Kritik ungerechtfertigt, angesichts solcher Events wie "Civil War" und "Fear Itself"?

Na ja. Wir dürfen nicht vergessen, dass es Comic-Events länger gibt als erfolgreiche Superhelden-Verfilmungen. Ich denke auch nicht, dass die Kritik auf Events in den Comics abzielt, die ein Thema für sich sind, sondern auf die Gefahr, dass Cap und Co. nur noch eine Art Steinbruch für Hollywood sind. Was ich damals in der Hinsicht tatsächlich sehr bedenklich und unangebracht empfand, war, als man Spider-Man aufgrund der ersten Filmreihe auch in den Comics plötzlich organische Netzdüsen verpasst hat (was glücklicherweise längst rückgängig gemacht wurde). Dass Steve Rogers rechtzeitig zum ersten Cap-Film und natürlich Avengers wieder zum offiziellen Captain America wurde, war dagegen in Ordnung. Ein bisschen schade, aber durchaus in Ordnung. Just wurde in den USA in der Richtung aber wieder mal zu viel gemacht. Wenn sich die Comics den Filmen zu sehr nähern, finde ich das bedenklich und unnötig. Und falsch. Ansonsten mache ich mir keine Sorgen, denn im Moment sind viele Marvel-Heldentitel auf einem erfreulich hohen Niveau und mehr als nur Vehikel für die Filmindustrie.

AVEN004_int_mm_1In der Comicwelt sind die Avengers schon lange nicht mehr allein. Sie werden von den New Avengers unterstützt und für geheime Missionen gibt es die Secret Avengers. Manche Helden sind sogar in mehreren Teams Mitglied. Wo liegt der Reiz bei Superheldenteams und wieso gibt es so viele Abwandlungen der Rächer?

Der Grundgedanke der Rächer ist ja, dem Leser das Gefühl zu geben, dass die Ereignisse und Figuren des Marvel-Universums stärker miteinander verknüpft sind. Dieses Gefühl war in den letzten Jahren mal ausgeprägter, mal schwächer, aber es gab Phasen, wo das wirklich viel hergemacht hat und ein großes Plus für das Haus der Ideen war. Ansonsten ist es natürlich auch durchaus nicht ohne Reiz, zu sehen, was passiert, wenn sich viele komplexbehaftete Individuen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten zusammenraufen und gegen ein großes Übel antreten. Du weißt schon. Eines, das so groß ist, dass ein Held allein es niemals besiegen könnte, wie es im Intro zu den Heften heißt.

Welches Rächer-Abenteuer ist deine persönliche Lieblingsgeschichte und für welches Team schlägt dein Herz?

Ich muss gestehen, dass ich gar keine einzelne Lieblings-Rächer-Geschichte habe. Ich mag das Team aber am liebsten klassisch mit Cap, Iron Man, Thor, Vision und ein paar anderen. Luke Cage möchte ich trotzdem nicht missen, genauso wenig wie Iron Fist oder Ms. Marvel aus den Reihen der aktuellen New Avengers. Neuzeitlich gesprochen mag auch ich die Secret Avengers sehr gern, obwohl ich sie nicht unbedingt als klassische Rächer sehe. Dennoch machen ihre Abenteuer Spaß.

Joss Whedons Kinoversion unterscheidet sich in einigen Punkten von den Original-Avengers. Was hälst du von dem Line-up und können sich Aussenseiter wie Hawkeye gegen die großen Helden behaupten?

Hawkeye hat das Problem, dass er keinen eigenen Film hatte und auch nicht wie die Black Widow wenigstens Teil eines vorherigen Streifens war. Da bin ich auch gespannt, wie er sich im Film machen wird. Natürlich könnte man aber genau diesen Neid-Faktor auch nutzen. Würde zu Hawkeyes Charakter passen.

Mit welchen Veröffentlichungen feiert Panini den Avengers Kinofilm? Marvel_Movies

Wir haben gerade einen Band mit Geschichten aus dem Film-Universum veröffentlicht, mit Thor und Cap. In Kürze folgt dann noch ein Band mit der exklusiven und offiziellen Vorgeschichte zum Film, der die Rächer, SHIELD und Fury näher beleuchtet und für den Blockbuster auf den Weg bringt. In MARVEL EXKLUSIV 98 gibt es eine abgeschlossene, kosmische Team-Up-Geschichte mit Thor und Iron Man. Außerdem veröffentlichen wir die ersten, bewusst einsteigerfreundlich gehaltenen Avengers- und New Avengers-Storybögen von Brian M. Bendis, Stuart Immonen und John Romita Jr. kompakt in Sammelbänden.

Welche Comics empfiehlst du den begeisterten Kinogänger als Anschlusslektüre?

Auch wenn es wegen des alternativen Universums zunächst etwas verwirrend für Neuleser sein mag, ist es bestimmt nicht verkehrt, auch nach ein paar Jahren noch Mark Millars und Bryan Hitchs Blockbuster-Neudefinition der Rächer in DIE ULTIMATIVEN zu nennen. Aus dem Universum und der Serie stammt immerhin auch die Idee zu einem schwarzen Nick Fury, der von Samuel Jackson gespielt wird.

«  ZurückIndexWeiter  »


Special vom: 26.04.2012
Autor dieses Specials: Marcus Koppers
Die weiteren Unterseiten dieses Specials:
Die Entstehung der Rächer
Fun Facts
Gadgets, Fahrzeuge, Stunts – Die Fakten
Offizieller Trailer
Zurück zur Hauptseite des Specials