SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 466 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Adamantium und andere Dinge
Bis Origins kam, war Waffe X das Referenzwerk für alle Wolverine-Autoren, um zumindest einen Teil seiner Herkunftsgeschichte zu kennen. Waffe X wurde hierzulande im Marvel Exklusiv-Band 3 verlegt, der mittlerweile ein Klassiker ist. Wir stellen ihn Euch hier kurz vor:

"Ein entschieden gewalttätiger Mann, der sich durch ein sinnloses Leben quälte. Er wurde Agent für die Regierung, denn er hatte nichts zu verlieren." So beschreibt der Leiter des streng geheimen Waffe X Projekts sein Versuchsobjekt. Der Mann, über den gesprochen wird, heißt Logan, ein Mutant, der gewaltsam entführt wurde, um als Universalwaffe herangezüchtet zu werden. Damit er als Kämpfer noch effektiver wird, führt man seinem Körper Adamantium, die härteste bekannte Metallegierung, zu. Neben seinen Selbstheilungskräften macht ihn das nahezu unzerstörbar. Für den Leiter des Waffe X Projekts ist Logan nur eine willenlose Marionette, die er für seine Zwecke quälen und missbrauchen kann. Doch die Wissenschaftler sind nicht in der Lage ihr Geschöpf zu kontrollieren. Logans Selbsterhaltungstrieb gewinnt die Oberhand und Waffe X nimmt grausame Rache an seinen Peinigern.

Wolverine wurde also damals schwer mitgespielt. Aber damit nicht genug. In Marvel Exklusiv 10 entzog man ihm dann auch noch das Adamantium. Magneto war der Übeltäter, der auf grausamste Art und Weise das Adamantium aus allen Poren des Kanadiers austreten läßt. Nur durch seine Liebe zu Jean Grey überlebte er damals. Erstaunlicherweise zeigten sich danach die Knochenkrallen von Wolverine. Er selbst ist auch erstaunt. Wie das Paul Jenkins dann in seiner Saga erklärt... das wollen wir nicht verraten.

Doch die Fans forderten, dass Wolverine wieder sein Adamantium zurückbekommen sollte. Irgendwie meinten wohl viele, daß er ohne das Metall im Körper nur ein halber Held sei. So kam es in der Folge zu verschiedenen Geschichten, die aber nicht das gewünschte Ergebnis mit sich brachten. Eine dieser Geschichten brachte Genesis und seine Dark Rider ein, die es ihm wieder einpflanzen sollten (in Wolverine 12). Doch sein Körper stieß es ab. In der Folge wurde Wolverine immer wilder. Der Entzug des Adamantiums, das wohl eine Art regulierende Wirkung auf ihn ausübte, führte dazu, dass er zum Tier wurde. Und erst Elektra und Stick konnten ihn wieder auf die richtige Bahn bringen. Die beiden Personen, die auch mit Daredevil eng verbunden sind, brachten ihm bei, wie er seine wilde Seite unter Kontrolle bringen konnte.

Während dieser Storyline traf Wolverine auf Sabretooth. Der hatte nun Adamantiumkrallen und hätte unseren Helden beinahe zu Fall gebracht. Zumindest aber seine Knochenkrallen wurden stark ramponiert, wuchsen aber wieder nach. Und wieder wurden die Forderungen der Fans nach dem Adamantium laut. Die Autoren aber wollten es ihm nur in einer besonderen Storyline zurückgeben. Immerhin war das ja auch nichts Alltägliches.

Die Zeit der Apokalypse bot die entsprechende Gelegenheit. Zwölf Reiter sollten das Kommen von Apokalypse ankündigen. Und Wolverine wurde einer dieser Reiter. Als "Tod" bekam er von Apokalypse sein Adamantium wieder zurück, wurde dafür aber zu einer willenlosen Marionette des Erzfeindes der X-Men. Es gelang ihm aber dann, sich aus dessen Griff zu befreien - was letztendlich auch niemand angezweifelt hatte...


Special vom: 23.05.2002
Autor dieses Specials: Bernd Glasstetter
Die weiteren Unterseiten dieses Specials:
Autorensuche
Origins erschaffen
Reviews der US-Hefte
Zurück zur Hauptseite des Specials