SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.885 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Yagyu Ninpo Cho 2

Geschichten:
Kap. 7 - 13
Autor: Futaro Yamada, Zeichner: Masaki Segawa, Tusche: Masaki Segawa

Story:
Nachdem der Hori-Clan von den Männern des Fürsten von Aizu auf bestialische Weise abgeschlachtet wurde, sinnen die sieben überlebenden jungen Frauen auf Rache. Unerwartet erhalten sie Hilfe von Tenjuin, der Schwester des Shoguns. Da das Recht auf der Seite des Fürsten ist, sind die Hände des Shoguns jedoch gebunden, auch wenn er mit den Opfern sympathisiert und ihre Motive nachempfinden kann. Allerdings hat Tenjuin schon eine Idee:
Sie sucht einen Lehrmeister für die Frauen aus, der ihnen alles beibringen soll, was sie können müssen, um es selber mit den ‚sieben Speeren von Aizu', den gefährlichsten Leuten des Fürsten, aufzunehmen. Der Schwertkämpfer Jubee Jagyu findet die schier unmögliche Aufgabe interessant, und so beginnt er damit, seine Schülerinnen auf den Kampf vorzubereiten - ein verzweifeltes Unterfangen, denn alles, was die Frauen mitbringen, sind der Hass auf die Mörder und ein unbeugsamer Wille, was jedoch nicht reicht gegen die berüchtigten Feinde.
Schon bald ergibt sich eine erste Gelegenheit, das Gelernte zu erproben. Der alte Tessai ohne seine Gefährten scheint das ideale Opfer zu sein…


Meinung:
"Yagyu Ninpo Cho" ist ein spannender Samurai-Manga mit Fantasy-Elementen, der die Geschichte von sieben Rächerinnen erzählt. Der smarte Jubee bringt durch seine lässige Art ein wenig Humor und Situationskomik hinein, was zwischen den ernsten Themen und vielen Kämpfen/Übungen auflockernd wirkt. Es fehlt auch nicht die Prise Erotik, wenngleich sich (noch) nichts zwischen Jubee und seinen Schützlingen abspielt.
Wer die Serie "Basilisk", die gleichfalls von Futaro Yamada geschrieben und von Masaki Segawa zeichnerisch umgesetzt wurde, kennt, weiß, was ihn erwartet, sowohl die Handlung wie auch die Illustrationen betreffend: Das kreative Team beweist Mut zur Hässlichkeit, denn die meisten Gegenspieler der Frauen sind groteske Figuren, deren Aussehen Aufschluss auf Charakter und Fähigkeiten zulässt. Das spart viele Worte. Davon einmal abgesehen sind die Zeichnungen eher realistisch und sehr aufwändig.
Die Protagonisten sind klar in zwei Gruppen unterteilt: Die bösen Handlanger des sadistischen Psychopathen, der als Fürst von Aizu viel Leid über seine Untertanten bringt, auf der einen und die Rächerinnen mit ihrem Lehrmeister und ihrer Schirmherrin auf der anderen Seite. Bisher wurde nicht viel über Jubee verraten, und auch die jungen Frauen sind eine Gruppe, die erst noch Individualität entwickeln muss.
Das wirkt sich allerdings nicht negativ auf die Story aus; zu viele Details würden eher sogar von der Raffinesse ablenken, mit der Jubee den Gegner ausspioniert und in Bedrängnis bringt. Man darf wirklich gespannt sein, wie es weiter gehen wird, und welche Überraschungen auf die selbstherrlichen ‚sieben Speere von Aizu' noch warten.


Fazit:
Es gibt nicht viele, doch immerhin einige Titel für erwachsene Leser - "Yagyu Ninpo Cho" gehört dazu. Es ist wirklich schade, dass die Verlage die Leser ab 16 bzw. 18 Jahren immer noch vernachlässigen und lediglich auf Kiddy-Serien mit einem Werbe-Rummel aufmerksam zu machen versuchen. Dabei sind die Manga-Leser aus den ersten Jahren längst keine Kinder mehr und haben sich anspruchsvolleren Themen zugewandt, und es gibt Serien, die auch jene Leser ansprechen würden, die die Francobelgier oder Amerikaner bevorzugen.
Von der Story und den Zeichnungen her kann "Yagyu Ninpo Cho" mit den Konkurrenten aus dem Westen mithalten und würde sein Publikum auch außerhalb der Manga-Leserschaft finden, wenn besser informiert würde. So aber verpassen Heyne und die anderen wieder einmal eine gute Chance.
Der vorliegende Manga wendet sich an ein erwachsenes Publikum, das sich für das historische Japan interessiert und Fantasy-Elemente zur Steigerung der Spannung nicht verübelt. Ausdrucksstarke Zeichnungen runden eine packende Handlung ab, die von faszinierenden Charakteren getragen wird.


Yagyu Ninpo Cho 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Yagyu Ninpo Cho 2

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Heyne

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3-453-59595-8

204 Seiten

Positiv aufgefallen
  • spannende, dramatische Story
  • interessante Charaktere
  • ansprechende Zeichnungen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 30.12.2007
Kategorie: Yagyu Ninpo Cho
«« Die vorhergehende Rezension
Princess Princess +
Die nächste Rezension »»
Yagyu Ninpo Cho 3
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.