SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.065 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Loveless 4

Geschichten:

Toy-Master Kap. 5/Spielzeugkaiser Teil 14 - 22 + Eine Frau namens Osamu

Autor: Yun Kouga, Zeichner: Yun Kouga, Tusche: Yun Kouga



Story:
Soubi wird von dem neuen Team Zero herausgefordert und nimmt den Kampf auf, obwohl er weiß, dass er ohne sein Sacrifice gehandicapt ist. Schließlich findet Ritsuka seinen Freund, der von den Gegnern übel zugerichtet wurde. Überraschend tauchen Natsuo und Yoji, die ersten Zeros, auf und helfen den beiden zurück zu Soubis Wohnung. Von ihnen erfährt Ritsuka einige Dinge, die ihm bisher verschwiegen wurden.
Unterdessen bemerkt Yamato voller Entsetzen, dass das Zeichen, welches sie mit Koya verbindet, am Verschwinden ist. Ist Yamato kein Zero mehr, ist sie weder für Koya noch für Nagisa von Nutzen. Das Schicksal, das ihr dann droht, ängstigt sie, doch bemüht sie sich, ihre Gefühle zu verbergen und den Schein zu wahren.
Es ist ausgerechnet Ritsuka, der hinter Yamatos Geheimnis kommt und dieses Wissen beim nächsten Kampf, den die Zeros ihm und Soubi aufzwingen, zum Vorteil für das Team Loveless einsetzt. Wird Soubi den Feind töten? Wenn nicht, was erwartet Yamato und Koya?


Meinung:
"Loveless" ist ein hoch dramatischer Fantasy-Manga, der nicht mit Boys Love- und Yuri-Elementen spart, selbst wenn es keine Szene gibt, die mehr als Küsse und Umarmungen zwischen den Paaren zeigt, die durch einen Namen und ein Zeichen miteinander verbunden sind und als Weapon und Sacrifice Teilnehmer eines mysteriösen Spiels sind.
Der Leser weiß kaum mehr als die Hauptfigur Ritsuka. Der zwölfjährige Schüler sucht nach dem Mörder seines Bruders, und nur nach und nach erhält er Informationen über die Organisation Sieben Monde, die dahinter zu stecken scheint. Soubi, die ehemalige Waffe Seimeis, die nun Ritsuka gehört, ist dabei keine große Hilfe. Er weiß einiges, doch Seimeis Befehl verbietet ihm, dieses Wissen preiszugeben. Das und die widersprüchlichen Gerüchte über Seimei lassen den angeblich Toten zunehmend als zwielichtige Schlüsselfigur erscheinen.
Ritsuka ist bestrebt, sich von dem Spiel, dessen Regeln ihm unbekannt sind, nicht korrumpieren zu lassen. So verschont er stets die Gegner, wenn diese besiegt sind oder aufgeben. Er will nicht töten oder verletzen - zu sehr leidet er selbst unter dem Tod Seimeis und der Misshandlung durch seine Mutter, als dass er anderen Schmerzen zufügen möchte. Was danach mit den Teams geschieht, weiß er nicht. Yoji und Natsuo hatten Glück, bei Soubi Aufnahme zu finden, doch Koya und Yamato sind auf sich allein gestellt und ziehen die Konsequenzen auf ihre Weise, da sie sich zu sehr lieben, um sich trennen zu können.
Für Ritsuka, der sich trotz seiner Erlebnisse auch eine psychische Unschuld bewahrt hat, stellt die Intensität der Beziehung zwischen Weapon und Sacrifice ein Rätsel dar. Langsam nur beginnt er zu begreifen, dass Soubi noch immer mit Seimei verbunden ist und sich daran wohl nie etwas ändern wird. Ritsuka selbst ist durcheinander, denn Soubi bedeutet ihm sehr viel, wenngleich er seine eigenen Gefühle noch nicht konkret definieren kann.
Die Serie ist spannend - und das auf mehreren Ebenen. Vordergründig sorgen die Kämpfe zwischen den Teams für Action, doch die Beziehungen zwischen den Charakteren sind sogar noch mitreißender, da neue Informationen und die Ereignisse, die auf alle einwirken, immer wieder überraschende Entwicklungen zur Folge haben. Die unterschiedlichen Motive der Einzelnen sind die Triebfedern, die die Handlung vorantreiben. Ritsuka will den Mörder Seimeis und seine eigene Vergangenheit finden. Soubi folgt dem Befehl Seimeis, und obwohl er nicht von seinem ersten Besitzer frei kommt, ist er Ritsuka zugetan. Die Zeros und auch die anderen Fighter-Units gehorchen der exzentrischen Nagisa und wollen sich, gleichgültig, was passiert, nicht voneinander trennen. Sie sind keineswegs böse und hegen auch keinen Groll gegen Ritsuka, helfen ihm sogar mehr, als ihm in Nagisas Auftrag zu schaden.
Eine Vielzahl faszinierender Charaktere, die alle eine eigene Geschichte haben und sich im Laufe der Handlung weiter entwickeln, agiert vor vertrauten Kulissen. Die Schule und Universität spielen in diesem Band keine große Rolle, so dass die Freunde, die Ritsuka dort finden konnte, keine großen Handlungsanteile haben. Einen kleinen Augleich bietet die Bonus-Story, die Ritsukas Vergangenheit und seine Beziehung zu Yuiko beleuchtet, diesmal geschildert aus der Sicht des in ihn verliebten Mädchens, das in Osamu eine Rivalin befürchtet. Darüber hinaus gibt es weitere Szenarien, zu denen in taktisch geschickt gewählten Momenten gewechselt wird, um neue Details zu enthüllen oder die Auflösung eines Konflikts noch ein wenig hinaus zu zögern.
"Loveless" steckt voller Feinheiten, so dass man sie gar nicht alle entdeckt bei nur einmaligem Lesen. Auch die zarten Zeichnungen können überzeugen, denn nicht nur sind die erwachsenen Charaktere attraktiv und die Teenager niedlich, die Bilder ergänzen auch gelungen die Dialoge durch eine ausgeprägte Mimik und Gestik der Protagonisten, so dass viele Worte überflüssig werden und eine Menge über die Figuren und ihre Beziehungen ausgesagt wird.
Zweifellos ist diese Serie die schönste von Yun Kouga, die auch bekannt ist durch die Titel "Earthian" und "Gestalt". "Loveless" erscheint in der Anthologie "Zero Sum" und stellt eines der Highlights dar neben "Saiyuki Reload" und "Weiß Side B".


Fazit:
"Loveless" wendet sich in erster Linie an die etwas älteren Leserinnen, die das Genre Fantasy, ungewöhnliche Motive und eine großzügige Portion Homoerotik schätzen. Zu Recht erscheint der Titel unter dem Adult-Label von EMA, denn es werden auch Themen wie Kindesmisshandlung, Sadismus/Masochismus, Selbstmord u. v. m. angesprochen, mit denen das Publikum unter 14 Jahren Probleme hätte, da keine entsprechende Aufbereitung erfolgt und auch Happy Ends - wie im richtigen Leben - nicht immer gegeben sind.


Loveless 4 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Loveless 4

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Egmont Manga

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3-7704-6625-2

190 Seiten

Positiv aufgefallen
  • eine spannende, vielschichtige Story voller Überraschungen, Dramatik und Romantik
  • attraktive, sympathische Protagonisten, die viele Geheimnisse hüten
  • ansprechende, detailreiche Zeichnungen voller Symbolgehalt
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 23.03.2007
Kategorie: Loveless
«« Die vorhergehende Rezension
The Legend of the Sword 16
Die nächste Rezension »»
Lenas Reise
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.