SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.597 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Wishing for the Moon

Geschichten:
One-Shot
Autor: Dany & Dany (Daniela Orrù & Damiela Serri), Zeichner: Dany & Dany (Daniela Orrù & Damiela Serri), Tusche: Dany & Dany (Daniela Orrù & Damiela Serri)

Story:
Der aufstrebende Schauspieler Alex sucht sich einen Mieter, da er das große Haus, in dem er mit seinem Kater lebt, nicht allein erhalten kann. Als sich der attraktive Schriftsteller Luca vorstellt, verliebt sich Alex zum ersten Mal in seinem Leben und ahnt zunächst nicht, dass seine Gefühle erwidert werden. Eine ausgelassene Party endet mit einer leidenschaftlichen Nacht - doch der nächste Morgen bringt die jungen Männer in die Realität zurück. Jeder befürchtet, für den anderen lediglich eine Affäre zu sein, und um wenigstens ihre Freundschaft zu retten, gehen sie auf Distanz. Ein schwerwiegender Fehler!
Alex ist so unglücklich, dass er sich von seinem Kollegen Marco trösten lässt, während Luca neues Selbstvertrauen in den Armen des Regisseurs Adrian findet. Dieser ist seinerseits enttäuscht darüber, dass sein Lover Marco die großzügigen Freiheiten nutzt, die ihm zugestanden werden.
Als Alex herausfindet, dass Luca und Adrian zusammen sind, begreift er, dass er seinen Mitbewohner wirklich liebt und keinen anderen will. Die Trennung von Marco hat tragische Folgen…



Meinung:
Seit gut drei Jahrzehnten beleben Mangas die westliche Comic-Szene und beeinflussen seither weltweit viele Künstler (allen voran Richard & Wendy Pini mit "Elfquest").
Anfang der 90er erfasste der Trend die US-Superhelden. Teilweise ging das so weit, dass mit One-Shots und Mini-Serien die beliebtesten Charaktere den Fans im aktuellen Manga-Stil nahe gebracht oder dass sie sogar von einem populären Mangaka gezeichnet wurden (z. B. "Batman" von Kia Asamiya, der bekannt ist für Titel wie "Silent Möbius", "Nadesico" und "Dark Angel").
Inzwischen existieren mehrere Label wie Dreamwave ("Dark Minds", "Shidima"), Antarctic-Press ("Warrior Nun", "Ninja High School"), Yaoi-Press ("Saihoshi the Guardian", "Treasure") und Bishonenworks (diverse Doujinshi zu bekannten Serien wie "Saiyuki", "Gundam Wing" und "Weiß Kreuz", sowie Original-Stories), die die Werke einheimischer Künstler präsentieren - und nicht nur die Übersetzungen japanischer Serien.
Dasselbe findet man auch in Europa. Im Eigenverlag, bei kleinen und großen Anbietern erscheinen zunehmend Mangas aus der heimischen Feder. Viele davon können sich sehen lassen und den Vergleich mit den berühmten Vorbildern aufnehmen, darunter das Duo Pink Psycho mit "In the End" oder Sascha Schätzchen mit "Without Identity".
The Wild Side offeriert seit einem Jahr Mangas deutscher, amerikanischer und italienischer Künstler, deren Werke dem Genre Boys Love zuzuordnen sind und sich an Leserinnen ab 16 wenden. Das Angebot wird weiter ausgebaut, wie die Verlagsvorschau verrät: Die humorigen Titel und romantischen Dramas werden nach und nach durch Historicals, Fantasy und Western ergänzt - das Publikum darf sogar abstimmen.
Das Team Dany und Dany ist schon viele Jahre aktiv und - dank Internet - über Italien hinaus bekannt, vor allem den Freunden des homoerotischen Horrors. "Wishing for the Moon" ist der erste Boys Love-Manga der Künstlerinnen und nur bei The Wild Side in dt. Sprache erhältlich.
Die Geschichte ist eine typische Romanze zwischen zwei jungen Männern, die nicht zwangsläufig homosexuell, aber so fasziniert voneinander sind, dass bald aus Freundschaft Liebe wird. Natürlich müssen sich beide mit Selbstzweifeln und Ängsten auseinandersetzen, die zu Missverständnissen führen, welche das gemeinsame Glück in Gefahr bringen. Statt sich auszusprechen, suchen sie Trost in Affären, und weitere schlimme Ereignisse scheinen schließlich das traurige Ende der Beziehung zu bedeuten.
Die Handlung spielt nicht in Japan sondern im für die Künstlerinnen vertrauten Italien, genauer: in Venedig. Leider beschränken sich die Abbildungen der Stadt auf wenige Bilder mit charakteristischen Gondeln, Gebäudeteilen und historischen Kostümen, dabei hätte das romantische Flair von Venedig die Erzählung sinnvoll unterstützen können.
Diese konzentriert sich auf die beiden Hauptfiguren und ihre komplizierte Beziehung. Wenige Nebencharaktere tauchen in kurzen Szenen auf, wie z. B. der eifersüchtige Ex, die geschwätzige Verkäuferin, die arrogante Verlobte; sie alle bedeuten nur eine geringfügige Störung im Alltag von Luca und Alex. Selbst die wichtigen Akteure Adrian und Marco haben nur wenige Handlungsanteile. Dadurch liest sich die Geschichte geradlinig vom Anfang bis zum Ende, sie schweift nicht zu anderen Konflikten ab und lässt keine Zweifel zu, welche Paare zusammen gehören. Ob sie sich trotz allem auch finden werden, wird erst auf den letzten Seiten enthüllt.
Die beiden Zeichnerinnen halten ihren Stil während des gesamten Mangas. Die klaren Linien, welche die Figuren besonders betonen, erinnern an den Jugendstil. Bei der Kleidung und vor allem den historischen Kostümen wird gern ins Detail gegangen. Etwas Individualität fehlt den Gesichtern und Körpern (Schnitt und Stellung der Augen, Größe, Muskelmasse usw.), die Szenen sind ein wenig statisch.
Beim Betrachten der Bilder wird man vage an die Doujinshis der Amerikanerin P. L. Nunn erinnert, eventuell auch an Stil-Elemente, die von Clamp ("Tokyo Babylon", "RG Veda"), Rie Shinohara ("Anatolia Story") und Lee-So Young ("Model") verwendet werden, doch haben Dany & Danys Charaktere eigene Gesichter und eine eigene Statur, was sie unverwechselbar macht. Es sind große, schlanke, langgliedrige Bishonen mit dichtem, vorzugsweise langem Haar und großen, glänzenden Augen, wie man sie in Shojo-Titeln besonders schätzt.
Vergleicht man dieses frühe Werk mit den späteren, so stellt man fest, dass sich Dany & Dany in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt haben, insbesondere ihre homoerotischen Vampir-Erzählungen "Lemnica" und "Dàimones" erweisen sich als großzügig angelegt, sehr Detail verliebt, auch die Panels sind nicht mehr so streng geometrisch angeordnet.
Da der Band keine expliziten Szenen beinhaltet, ist er durchaus auch den jüngeren Genre-Fans zu empfehlen, die an der Thematik und dem Stil der Künstlerinnen Gefallen finden. Zweifellos besitzt auch jede Leserin genug Phantasie, um sich vorstellen zu können, was bloß angedeutet, aber nicht bis ins letzte Detail gezeigt wird. Tatsächlich rangiert die Entwicklung der Beziehung an erster Stelle, die Gefühle und Dialoge sind sehr wichtig - die erotischen Momente setzen dem I lediglich das Tüpfelchen auf.
Die Gestaltung des Mangas ist sehr aufwändig und optisch ansprechend: Hochwertiges Papier, sauberer Druck, sorgfältige Übersetzung, ein Nachwort mit Informationen zu den Künstlerinnen, zwei Farbillustrationen von den beiden Hauptcharakteren und rund 100 Seiten romantisches Liebesdrama ergeben einen Band, den man ins Regal zu seiner internationalen Comic-Sammlung stellen darf.
Wer durch das Buch auf den Geschmack gekommen ist und es bedauert, dass die Geschichte von Alex und Luca nicht fortgesetzt wird, kann sich mit einigen Fan-Artikeln trösten, die unter www.lemonshop.de bestellbar sind.
"Wishing for the Moon" ist praktisch die Einstiegslektüre in die Welten von Dany & Dany (www.DanyandDany.com). In wenigen Monaten soll mit "E.I.K.O.N." ein weiterer Manga des kreativen Teams bei The Wild Side erscheinen. Man darf nun hoffen, dass die anderen Werke ebenfalls folgen und irgendwann auch die Rechte für die Veröffentlichung der Vampir-Erzählungen an den dt. Verlag vergeben werden.


Fazit:
The Wild Side erweitert das bunte Angebot an Mangas aus aller Welt um die italienische Serie "Wishing for the Moon", die vor allem Leserinnen ansprechen wird, die romantische und nicht zu explizite Boys Love-Dramen in einem stimmungsvollen Ambiente mögen.


Wishing for the Moon - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Wishing for the Moon

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
The Wild Side

Preis:
€ 12,90

ISBN 10:
3-939484-03-2

ISBN 13:
978-3-939484-02-8

116 Seiten

Positiv aufgefallen
  • romantisch-dramatische Story
  • ansprechende Gestaltung des Mangas
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 23.11.2006
Kategorie: Wishing for the Moon
«« Die vorhergehende Rezension
Scooter Girl 1
Die nächste Rezension »»
Samurai Deeper Kyo 8
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.