Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 17.675 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Lucky Luke 101: Rantanplans Arche (gebundene Ausgabe)

Geschichten:

Lucky Luke 101: Rantanplans Arche (gebundene Ausgabe)

Autor: Jul

Zeichner: Achdé

Übersetzer: Klaus Jöken



Story:

Diesmal hat es Lucky Luke, der Mann, der schneller zieht als sein Schatten, mit Tierschützern und Vegetariern zu tun, die durch eine Verkettung von Zufällen von Schurken unterwandert werden, womit die Situation komplett aus den Fugen gerät. Und diesmal ist auch der super-schusselige Hund Rantanplan mit dabei und hilft, das Chaos noch ein bisschen zu vergrößern…



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

Der Zeichner Morris (das ist Maurice De Bevere) hatte bis zu seinem Tod im Juli 2001 ca. 70 Alben mit der Figur Lucky Luke angefertigt, zuletzt mit Unterstützung durch Yann (Le Pennetier) und Didier Conrad (unter dem gemeinsamen Pseudonym Pearce), die man in Deutschland z.B. von „Helden ohne Skrupel” kennt, und die Band 68 „Oklahoma Jim” bereits komplett übernommen hatten. Dabei haben zahlreiche Autoren die Stelle von René Goscinny (dem Vater von „Asterix”) eingenommen, der 1977 mit 51 Jahren viel zu früh verstorben war, und haben die Tradition gut geschriebener Geschichten fortgeführt. 

Seit 2004 wird die Serie in Frankreich als eine Art 2.Staffel unter dem Titel „Die Abenteuer von Lucky Luke” fortgesetzt, wobei Achdé den Staffelstab von Morris übernommen hat und jetzt die Zeichnungen anfertigt. Achdé ist dabei auch wieder ein Pseudonym (für Hervé Darmenton), womit bei dieser Serie die Tradition von Künstlern mit Pseudonymen eine ungewöhnliche Häufung erfährt (und unten geht es noch weiter). Dies dürfte aber wohl nicht in erster Linie zur Entscheidung für den Zuschlag geführt haben; schlussendlich wird seine ungeheure Nähe zu den Zeichnungen von Morris den Ausschlag gegeben haben. Man kann wirklich kaum einen Unterschied zu den Bänden des „Originals” feststellen, was für den Leser sehr angenehm ist und das Lesevergnügen ungebremst weiter gehen lässt. 

Dies ist jedoch auch das Verdienst von Jul (Julien Berjeaut), der nach Laurent Gerra, Daniel Pennac, Tonino Benacquista und Jacques Pessis seit den letzten vier Alben für die Storys verantwortlich zeichnet und es schafft, komplett in den Geist der 50er und 60er-Jahre Alben von Morris einzutauchen. Man findet in diesem Band typische Figuren aus dem Lucky Luke-Universum wieder, wie die Daltons und Rantanplan, und auch Lukes Pferd Jolly Jumper ist so treu, aber unzufrieden, wie eh und je. Auch ist die Geschichte so herrlich politisch unkorrekt, wie man es sich heute in Deutschland in manchen Forendiskussionen gar nicht mehr vorstellen kann: es werden weiterhin (meiner Meinung nach: harmlose) Späße auf Kosten von Minderheiten gemacht und moderne Trends werden ein bisschen auf die Schüppe genommen. Lediglich eine Änderung bleibt bestehen: die mit Band 60 auf der Rückseite entfallene Zigarette, die ab dem folgenden Band durch einen Grashalm ersetzt wurde, ist dann doch der politischen Meinung geschuldet. Und ganz wohl fühlte man sich, zumindest bei Ehapa, mit dem Tierschutz als Klamauk-Thema wohl nicht, denn am Ende des Buches folgt noch eine Seite mit Werbung für den Tierschutzbund. Aber das ist schon in Ordnung so. 

Wer sich übrigens über die hohe Nummerierung dieses Bandes wundert, die stark vom französischen Original abweicht: die ersten vierzehn Album-Veröffentlichungen fanden in Deutschland damals durch den Koralle-Verlad (ZACK) statt, bevor Ehapa mit Band 15 übernahm. Die ersten Bände wurden dann nach und nach mit neuen Nummern nachgedruckt und in die Reihe aufgenommen, die Nummern 1-14 aber nie wieder vergeben.



Fazit:

Wieder eine gelungene Fortsetzung dieses Klassikers des franko-belgischen Comics, die in Zeichnung und Story den Geist des Originals weiterleben lässt. Eine unterhaltsam und lustige Geschichte für jung und alt.



Lucky Luke 101: Rantanplans Arche (gebundene Ausgabe) - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Lucky Luke 101: Rantanplans Arche (gebundene Ausgabe)

Autor der Besprechung:
Uwe Roth

Verlag:
Egmont Comic Collection

Preis:
€ 14,00

ISBN 10:
3770404181

ISBN 13:
978-3770404186

48 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Eine unterhaltsame und lustige Geschichte.
  • Geeignet für jung und alt.
  • Eine gelungene Fortsetzung dieses Klassikers, die den Geist des Originals verströmt.
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
2
(2 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 29.12.2022
Kategorie: Lucky Luke
«« Die vorhergehende Rezension
Black Panther 1:Schattenkrieger
Die nächste Rezension »»
Scorched 1: Die Feuertaufe
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>