Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.434 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Rorschach 1

Geschichten:

Rorschach 1 (Rorschach 1 - 3)
Autor: Tom King, Zeichner: Jorge Fornes, Colorist: Dave Stewart



Story:

In letzter Sekunde kann ein Attentat auf einen Präsidentschaftskandidaten verhindert werden. Dabei kommen die Attentäter ums Leben. Was die Behörden besonders verunsichert ist die Tatsache, dass einer der Getöteten die Maske von Rorschach trägt. Doch dieses ehemalige Mitglied der Watchmen ist schon lange tot. Ein Detective wird beauftragt, die Motive der Attentäter zu erkunden und ob es eine Verschwörung von Maskierten gibt.



Meinung:

Mittlerweile kann man Alan Moores Unwillen verstehen, dass seine bahnbrechende Serie Watchmen weitergeführt worden war. Moore hat sich Jahrelang dagegen gewehrt, das es eine Fortsetzung gibt und es sich damit bei manchen Fans verdorben. Aber Fortsetzungen, Prequels, Spin-Offs drohen immer auch die Aura und die Stellung des Meisterwerks zu zerstören. Vor Jahren gab es schon mal Ableger die einzelne Mitglieder der Watchmen beleuchteten. An diesen Bänden schieden sich die Geister, aber sie behielten dennoch die ursprüngliche Saga im Auge und konnten einige hervorragende Autoren und Zeichner aufbieten. Ein Tiefpunkt gab es aber mit der Eingliederung der Watchmen in das reguläre DC Universum. Von dieser Entwicklung sollte man tunlichst die Finger lassen.

Wenn aber nun eine Rorschach Miniserie in dem Black Label angekündigt wird, so macht es zumindest neugierig. Schließlich kann man hier in die Vollen gehen und losgelöste Geschichten erzählen. Außerdem ist Rorschach ein brutaler Psychopath der allerdings im Watchmen-Universum seinen Tod fand. Was macht man also mit ihm im Black Label?

Die Antwort lautet: Nichts. Abgesehen von dem zugkräftigen Namen Watchmen hat diese Mini-Serie, bislang jedenfalls, nichts mit der ursprünglichen Saga zu  tun. Gut, es wird Präsident Redford erwähnt, aber sonst kommt nichts vor. Auch ist die Rorschach-Maske hier austauschbar. Es handelt sich nicht um die ursprüngliche Maske, die permanent ihr Muster änderte, und es geht auch nicht um den Original-Rorschach, denn hier steckt ein anderer darunter. Auch fehlt die soziologische, sozialkritische und politische Komponente der Watchmen. Einzig wird noch mal auf die Tintenfische Bezug genommen, wie übrigens auch in der TV-Serie Watchmen, wenn hier eine Miliz eine Rolle spielt welche sich für einen Kampf gegen eine Invasion der Tintenfische wappnet.

Vielmehr wird hier ein reiner Krimi erzählt. Im Präsidentschaftswahlkampf kann ein Attentat verhindert werden und die beiden Attentäter finden den Tod. Einer von ihnen trägt eine Rorschach-Maske was die Behörden etwas nervös macht. Das Wahlkampfteam eines Kandidaten beauftragt nun einen Ermittler, die Motive der Täter herauszufinden. Warum das nicht die Behörden machen ist eine der ungelösten Fragen des Bandes und schmälert die Glaubwürdigkeit.

Für einen Krimi ist das nicht unbedingt eine gute Voraussetzung. Schließlich kennt man die Täter und nur das  „Wieso?“ spielt hier eine Rolle. Das ist aber durchaus interessant, denn so wird die Vergangenheit der Kostümierten aufgerollt und es überzeugen vor allem die Zeichnungen dabei. Zwar gibt es eine recht starre Panelaufteilung, die damit auch Watchmen zitiert, aber ansonsten wirkt das sehr dynamisch da innerhalb desselben Bildausschnittes manchmal in Spiegelungen Zeitsprünge vorgenommen werden und trotz der rigiden Seitenaufteilung die Zeichnungen dynamisch wirken, da die Bewegungen zwischen den Panels allein durch Mimik und Gestik flüssig erscheinen. 

Was das nun alles mit den Watchmen zu tun hat, muss sich noch erweisen, denn hier liegt ja nur ein Auftakt vor und es folgen ja noch drei Bände. Da es immerhin ein guter Krimi ist, wird man gespannt sein auf die Fortsetzung. Luft nach oben ist jedenfalls vorhanden.



Fazit:

Mit den ursprünglichen Watchmen hat dieser Band bislang kaum etwas gemein. Aber wer einen soliden Neo Noir Thriller lesen will, der Anleihen bei Superhelden nimmt, der ist hier richtig. Inwieweit der Klassiker hier noch eine Rolle spielen wird, muss sich aber erst noch zeigen.



Rorschach 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Rorschach 1

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 15,00

ISBN 10:
3741622761

ISBN 13:
978-3741622762

76 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • Noir Krimi
  • geschickt aufgebaute Zeichnungen
  • Psychologie
Negativ aufgefallen
  • bislang nichts mit Watchmen zu tun
  • unspektakulär
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 08.08.2021
Kategorie: Hefte
«« Die vorhergehende Rezension
Suicide Squad 2: Die letzte Mission
Die nächste Rezension »»
Aquaman: In den Tiefen des Ozeans
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>