SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.817 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Stephen King´s Creepshow

Geschichten:

Text: Stephen King, George A. Romero
Zeichnungen: Bernie Wrightson



Story:

„Creepshow“ ist ein Band mit fünf Grusel-/Horrorgeschichten aus dem Jahr 1983, umgeben von einer Rahmenhandlung. Die Sammlung – aus der Feder von Stephen King – basierte auf dem Anthologie-Film von 1982, bei dem der Schöpfer der modernen Zombies, George A. Romero, selbst Regie geführt hatte. Der Comic wurde hierzulande 1989 erstmals im Bastei Verlag veröffentlicht. Die Neuauflage bei Splitter wurde neu übersetzt und es ist ein 8-seitiges Nachwort von Sven Jachmann hinzugefügt, inklusive eines Kunstdrucks in der Erstauflage.



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

Stephen King ist ein großer für mich. Mein erstes Leseerlebnis war relativ spät: „Es“. Trotz seines voluminösen Umfanges habe ich den Roman verschlungen. Dabei gefiel mir vor allem die Liebe zum Detail. Jede King Geschichte ist wie eine kleine Oper, die sich langsam steigert, um in einem großartigen Finale zu explodieren. Dabei lässt er sich Zeit. Der Horror sickert sachte durch die Story. Erst kaum merklich, dann immer offensichtlicher packt einen das Grauen. Großartig! Das kann nur King. Seine Affinität zu Comic ist kein Geheimnis und die Neuauflage von „Creepshow“ zeigt, dass es auch der 9. Kunst gelingt, dieses langsame Fortschreiten des Grusels einzufangen.
Diese fünf Geschichten sind eine großartige Hommage an die Horror-Comics der 1950er Jahre und haben den unvergleichlichen Vintage-Stil dieser Ära. Die Geschichten bringen eine tolle Mischung aus Humor und Horror.
Der gesamte Sammelband ist nicht nur trotz seiner inzwischen über 30jährigen Geschichte gut zu lesen, sondern sollte Fans von klassischem Horror und Stephen King im Allgemeinen gefallen. Der Vintage-Stil ist erfrischend schön und die meisterhaften Artworks und Farben von Wrightson stechen aus jeder Seite heraus. Wobei man schon kritisch anmerken darf, dass auch der Starzeichner Wrightson an der einen oder anderen Stelle handelsübliche Massenware abliefert. Ich liebe Bernie Wrightson, aber ich denke nicht, dass die Geschichten sein Talent voll ausgenutzt haben. Die Settings waren nicht schattig genug und es gab nicht genug verrottende Leichen und Monster. Es ist, als würde man einen Granatwerfer zum Tontaubenschießen mitbringen. Aber dann ganz plötzlich liegen sie wieder vor einem: die Panels oder Panelfolgen, um auf die Knie zu gehen. Dann zeigt er die ganze Größe seines Könnens. 
„Father`s day“ ist eine Geschichte über einen üblen Mord. Es ist auch eine Geschichte über Liebe und Hass. Das Bild des Vaters, der aus dem Grab aufersteht, bereitet einfach eine Gänsehaut, denn der untoter Vater sorgt für jede Menge Grusel und Schrecken bei seiner liebenden Familie.
„The lonesome death of Jordy Verrill“ schildert, wie Jordy Verrill einen Meteor findet. Jordy hat eine große Fantasie, als er darüber nachdenkt, wie dieser Meteor sein Leben verändern wird. Er verändert sein Leben auf eine Weise, die er nie erwartet hätte. Das Grauen in dieser Geschichte schleicht sich an einen heran – typisch King. Wrightson stellt diesen schleichenden Schrecken, der einen langsam überwältigt, großartig dar. Ein Hausmeister und ein Professor finden in „The crate“ eine Kiste aus dem Jahr 1834. In dieser Kiste finden sie das unaussprechliches Grauen. Der Aufbau ist gut gemacht. Dieses Ding würde jeden erschrecken. In „Something To Tide You Over“ übt ein Ehemann seine Art von Gerechtigkeit am Liebhaber seiner Frau. Diese Geschichte nimmt eine Wendung ins Übernatürliche. Wunderschöne, grausame Kunst füllt die Seiten dieser Geschichte. Auch bei „They're Creeping Up On You“ schleicht sich der Horror langsam heran. 
Es ist gut und richtig, dass dieses Schmuckstück der 9. Kunst nun endlich eine gebührende Ausgabe erhält. Zumal die alte Ausgabe von Bastei auf den eingängigen Plattformen im Internet zu echten Phantasiepreisen gehandelt wurde.



Fazit:

Wer Horror-Comics und Geschichten von Stephen King mag, kann hier bedenkenlos zugreifen. In bestem „Tales From the Crypt“-Stil geschrieben, ist es eine Achterbahnfahrt des Schreckens und der Lacher. Ich gebe acht von zehn Zombies.



Stephen King´s Creepshow - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Stephen King´s Creepshow

Autor der Besprechung:
Bernd Hinrichs

Verlag:
Splitter Verlag

Preis:
€ 19,80

ISBN 13:
978-3-96792-049-9

72 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Artwork
  • Aufmachung
  • Schleichender Horror
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(2 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 26.07.2021
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
The Promised Neverland 18
Die nächste Rezension »»
Sacrifice to the King of Beasts 12
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.