SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.070 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Batman Detective Comics 7: Batmen Eternal

Geschichten:
Batman Detective Comics 7: Batmen Eternal (Detective Comics 975 - 981)
Autor: James Tynion IV, Zeichner: Eddy Barrows, Philippe Briones, Scot Eaton, Javier Fernandez, Eber Ferreira, Alvaro Martinez, Inker: Eddy Barrows, Philippe Briones, Wayne Faucher,  Javier Fernandez, Raul Fernandez, Eber Ferreira, Colorist: Brad Anderson, John Kalisz, Adriano Lucas, Allen Passalaqua


Story:
Das Team um den Dunklen Ritter droht zu zerbrechen. Als Batman seine Mitstreiter um Rat bittet wie er mit Batwoman nach deren Tat umgehen soll, offenbaren sich noch mehr Brüche im Team. Batman muss das Konzept komplett überdenken. Gerade jetzt holt ein meisterhafter Manipulator zu einem großen Schlag aus der die futuristische Technologie von Omac zu nutzen weiß. Scheint etwa die düstere Zukunft von welcher der ältere Red Robin berichtete, nun zu beginnen?


Meinung:
Mit dem siebten Paperback der Traditionsreihe Detective Comics unter dem Rebirth-Banner liegt nun das Finale der Saga von Autor James Tynion IV vor. Richtig gelesen, mit dieser Storyline verlässt er Batman. Am Anfang konnten die Geschichten noch nicht so ganz überzeugen. Gerade nach den hervorragenden New 52 Storys fielen ausgerechnet die Ausgaben der Detective Comics doch recht ab.

Aber sie mauserten sich und es wurde besser und besser. Gerade die letzten Ausgaben um die Bat-Familie waren voller Drama und zeigten Bruchstellen im Gefüge auf. Es kulminierte darin das Batwoman den geläuterten Clayface bei einem seiner Rückfälle umbrachte.

Hier nun steht man vor den Folgen und was die Tat von Batwoman ausmacht. Nicht nur für sie persönlich, die nun damit leben muss jemand getötet zu haben, sondern auch was Batman nun tun wird und seine Verbündete. Die Entwicklungen der letzten Bände kommen hier nun also zu einem Endpunkt. Was übrigens nicht nur Batwoman betrifft, sondern auch Red Robin der vor allem im letzten Paperback keinen sympathischen Eindruck hinterlassen hatte.

Batman erkennt, dass er mehr ein „Vater“ sein muss, seine eigenen Stärken nicht auf die anderen projizieren darf. Er ist zwar weiterhin ein Mentor und der Boss, aber er erkennt, dass er die Emotionen, die Eigenständigkeiten und charakterlichen Unterschiede anerkennen muss. Bisher war es immer eher im strategischen Kalkül geschehen aber nun wo er sieht, wo die Gang auseinanderbricht, muss er sich eingestehen das seine emotionale Zurückhaltung, für ihn persönlich ein Schutzmechanismus, mit dafür verantwortlich ist, das nun alle zu scheitern drohen. Als Batman das anerkennt profitiert er letztlich auch davon, denn nur so kann er den neuen manipulativen Gegner besiegen. Indem er andere nicht dazu zwingt so zu sein wie er selber, sondern indem er seine Verbündeten fördert ihre eigenen Stärken auszuspielen. Somit steht Batman eher als psychologisches Monument im Mittelpunkt dieses Bandes, als das sein Charakter hier der prägendste wäre.

Das ist neben Batwoman vor allem Red Robin. Dessen Pläne machten ihn zuletzt sehr unsympathisch, ja sogar mit den faschistoiden Anleihen gefährlich. Gerade diese Aspekte pflastern nun den Weg zur Beinah-Katastrophe und drohen zu der katastrophalen Zukunft zu führen, vor dem ihn sein älteres Ich gewarnt hatte.

Da hier die einzelnen Charaktere im Mittelpunkt stehen und die Action und die Spannung aus ihnen erwachsen, ist es ein sehr starker Band geworden. Auch wenn auf den letzten Seiten ein wichtiger Aspekt relativiert wird und dementsprechend alles sehr inkonsequent wirkt. Das ist eine absolut überflüssige Szene. Zwar ist sie typisch für Superheldencomics, aber man hätte es sich für später aufheben sollen. Dennoch ist dieser Band auch wegen der hervorragenden Zeichnungen unbedingt empfehlenswert.


Fazit:
Unverzichtbar für alle jene, welche die letzten Entwicklungen in der Serie verfolgt hatten. Hier erwächst die Action und die Spannung aus den Charakteren und erhöht dadurch die Dynamik. Hervorragend.


Batman Detective Comics 7: Batmen Eternal - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Batman Detective Comics 7: Batmen Eternal

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 18,99

ISBN 10:
3741617903

ISBN 13:
978-3741617904

180 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Action und Spannung aus Charakteren generiert
  • psychologisch interessant
  • Zeichnungen
Negativ aufgefallen
  • überflüssige Szene am Ende die einiges relativiert
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 04.07.2020
Kategorie: Detective Comics
«« Die vorhergehende Rezension
House of X & Powers of X 3
Die nächste Rezension »»
Hombre – Gesamtausgabe 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.