SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.654 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Deadly Class 4: Stirb für mich

Geschichten:
Deadly Class 4: Stirb für mich (Deadly Class 17-21)
Autor: Rick Remender, Zeichner: Wes Craig, Colorist: Jordan Boyd


Story:
Die Abschlußprüfung des ersten Schuljahres an der Akademie für kommende Killer ist grausam: die Erstsemester werden zum Abschluss freigegeben. Schüler der weiterführenden Klassen bekommen Punkte pro Mord und diejenigen Erstsemester welche die Nacht überleben, haben das Semester bestanden. Nun rächt es sich das Marcus sich mit allen zerstritten hat, da ihm nun Verbündete fehlen. Oder gehen die Freundschaften tiefer als er erwarten kann, oder lauert Verrat?


Meinung:
Angesichts der Charakterisierung des Helden im dritten Band der Serie Deadly Class hätte man die Lektüre beinahe schon beendet. Positiv ausgedrückt gelang eine gute Einsicht in die Psyche eines männlichen Teenagers, mit all seinen Widersprüchen, Weltschmerz, Aggression, Selbstmitleid, Egoismus und Sehnsüchten. Negativ ausgedrückt war es ziemlich nervig und man wollte in die Seiten steigen, um den Protagonisten mehrfach Ohrfeigen zu verpassen. So oder so sprach das für die gute Autorenschaft von Rick Remender. Aber wollte man sich diesen Typen wirklich weiterhin geben? Eigentlich nein. Bis dann ein sehr guter Cliffhanger kam und man dem vierten Paperback doch noch eine Chance gab.

Daran hat man gut getan. Beginnend mit dem ersten Panel kommt man hier kaum noch dazu, einmal Luft zu holen. Man erinnere sich: auf den letzten Seiten des dritten Bandes wurden alle Erstsemester an dieser Schule für angehende Killer zum Abschuss freigegeben. Marcus hat es sich mittlerweile bei allen verscherzt und sein Ziel, emotional unabhängig zu bleiben, geht nun vollkommen nach hinten los, da er keine Verbündeten mehr hat, die er nun plötzlich zum Überleben braucht. Der vierte Band setzt nahtlos da an, wo der dritte aufhörte und schon die erste Seite macht das zeichnerische Talent von Wes Craig deutlich. Man sieht erst einmal nur die geschlossene Tür zur Aula mit einigen Soundwörtern bis der in Panik versetzte Marcus aus dem Raum eilt, verfolgt von mehreren Schülern. Leichen sammeln sich und man wird in die Action geworfen. Die Daueraction ist zeichnerisch hervorragend umgesetzt. Eine innovative Panelführung kann mehrere Handlungsebenen verbinden, zeigt das Chaos auf, vermittelt die Dynamik, kleine Inserts geben Zusatzinformationen und alles ist sehr dynamisch. Auch die wenigen ruhigen Momente in denen ein Dialog vorherrscht, sind durch ständige Perspektivwechsel abwechslungsreich. Manchmal ist das handliche Format hier aber ein Fluch, da so Details, gerade bei den Inserts, doch ab und an verloren gehen.

Aber wie es so bei ständiger Action ist: man befürchtet das die Story an sich still steht und alles nur auf den Effekt ausgerichtet ist. Das ist hier zum Glück nicht der Fall. Trotz all der Kämpfe und Gemetzel ist der Band äußerst spannend. Vor allem da einen die Charaktere ständig überraschen können und die Handlungen jeder Figur nicht vorhersehbar ist. Verrate lauern an allen Ecken und Enden und manche Figuren werden mal mehr, mal weniger offen manipuliert. Zudem wird es hier mehr als deutlich, dass niemand sicher ist. Es sei schon verraten: einige der bisherigen Hauptpersonen werden diese Seiten nicht überleben. Zwar traf es bislang auch schon einige der sympathischen Figuren, aber das war dramaturgisch notwendig, um die nächste Entwicklungsstufe der Hauptfiguren einzuläuten. Hier wird man als Leser teilweise allein gelassen weil Charaktere aus dem Spiel genommen werden, bei denen man sich emotional beteiligte und auf den letzten Seiten kommt dann ein wahrer Schock. Allein der sorgt schon dafür, dass man die nächste Ausgabe kaum noch erwarten kann, um zu sehen ob das Geschehen wirklich ist, oder ob hier eine Comicreihe vorliegt, in der manche noch in letzter Sekunde einen Dreh finden wie ein Superheld. Actionfreunde sollten hier auf jeden Fall zugreifen.


Fazit:
Actionreich, spannend, dramatisch. Trotz Daueraction herrscht eine hohe Spannung vor, da man nie weiß wie die Charaktere handeln werden und alles ist zeichnerisch äußerst dynamisch umgesetzt.

Deadly Class 4: Stirb für mich - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Deadly Class 4: Stirb für mich

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 16,80

ISBN 10:
3959813619

ISBN 13:
978-3959813617

136 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Daueraction in dynamischen Zeichnungen
  • Spannung da Charaktere unvorhersehbar
  • Dramatik
Negativ aufgefallen
  • Format etwas zu klein für zeichnerische Details
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 24.04.2020
Kategorie: Deadly Class
«« Die vorhergehende Rezension
Ein Jahr ohne Cthulhu
Die nächste Rezension »»
Aliens – Dead Orbit
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.