SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.155 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Wonderland 7: Alice im Wunderland

Geschichten:
Wonderland 7: Alice im Wunderland
Original: Grimm Fairy Tales present Alice in Wonderland, USA 2012
Autor: Raven Gregory
Zeichnungen: Robert Gill, Daniel Leister, Sheldon Goh, Vic Vic Drujiniu, Martin Montiel
Farben: Jason Embury, Jeremy Colwell, Thomas Bonvillan, Ramon Ignacio Bunge, Michael Garcia
Übersetzung: Sandra Kempf

Story:
Zwei alte Leute führen ein kleines Mädchen zu einem ausgehöhlten Baum und machen keinen Hehl daraus, dass sie diesen betreten soll. Die kleine Alice hat Angst, gehorcht aber dennoch, weil sie die beiden nicht enttäuschen will. Damit aber beginnt ihr lebenslanger Alptraum. Den in dem Baum erwartet sie eine bizarre Welt voller Geheimnisse und Grauen. Der erste Führer, ein weißes Kaninchen geleitet sie zum Zipperlac einer riesenhaften Raupe, die alle Alpträume zu verkörpern scheint.

Alice reift zu einer jungen Frau heran. Der Wahnsinn ergreift von ihr Besitz, als sie erkennen muss, dass ein Teil von ihr in der normalen Welt geblieben ist, und ein Leben führt, dass ihr nie vergönnt sein wird. Doch die Aussicht, dass es einen Weg gibt zurückzukehren und mit ihrem anderen Ich zu verschmelzen, lässt sie nicht aufgeben.

Schließlich kann sie sich dem Einfluss des Zipperlac entziehen. Bei der roten Königin findet sie erst einmal freundliche Aufnahme, muss aber auch da erkennen, dass Vertrauen eine Schwäche ist, die man sich im Wunderland nicht erlauben sollte. Denn sie wird verraten betrogen und benutzt, wann immer sie nicht aufpasst.

Und das sind die Dinge, die sie prägen, als es ihr eines Tages doch gelingt auf die Erde zurückzukehren. Doch ihr zersplitterter Geist tut nur noch das, auf das sie die Mächte des Wunderlandes vorbereitet haben.



Meinung:
Es war logisch, dass die Macher von Wonderland auch einmal die Geschichte von Alice erzählen würde, der Mutter der jungen Heldin Callie, die sich aktiv gegen das Wunderland stellte und sich endlich von dem Fluch der Familie lösen konnte. Alice ist da anders - ein Mädchen, das immer erst dann erkennt, dass sie betrogen wurde, wenn es schon geschehen ist und gerade am Anfang sehr inaktiv bleibt.

Die Geschichte ist in zweierlei Hinsicht vorhersehbar. Wer die ersten Bände von Wonderland kennt, weiß, wie die Heldin endete und was sie damit auslöste. Wer die Geschichte von Lewis Carroll kennt, wird ebenfalls wieder viele Elemente aus Wunder- und Spiegelland erkennen.

Alles wird zu einem wirren Brei zusammengemischt, in dem der rote Faden nur schwer zu erkennen ist. Als Leser wird man das Gefühl nicht los, dass die Geschichte selbst nicht so wichtig ist wie die Horror und Schockeffekte oder die Darstellung der Heldin als leichtbekleidetes Pin-up. Wieder wird neben düsterem und blutigen Grusel auch die erotische Seite nicht vergessen, auch wenn explizite Darstellungen ausbleiben. Künstlerisch ist gegen die Darstellungen nichts auszusetzen, die Körper werden ansprechend dargestellt, die Horrormomente und -motive erzeugen Grauen.

Der Eindruck bleibt dennoch durchwachsen, da keine wirkliche Spannung aufkommt und man sich letztendlich fragt, wozu alles gut war, da eigentlich ohnehin schon alles aus den ersten Grapic Novels bekannt ist.



Fazit:
Alice im Wunderland, die siebte Graphic Novel aus der Wonderland-Reihe ist zwar ein solider Titel, wenn man nur nach Action, ein wenig Splatter und Erotik in seiner Lektüre sucht, kann aber inhaltlich nicht überzeugen, da die Geschichte keinerlei Überraschungen bietet und zudem unausgegoren wirkt.

Wonderland 7: Alice im Wunderland - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Wonderland 7: Alice im Wunderland

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 19,95

ISBN 13:
978-3862015528

152 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Action, Grusel und ein Schuss Erotik wurden solide gemixt
Negativ aufgefallen
  • Die Geschichte wird unausgegoren, weil nur ein Effekt an den anderen gereiht wird und kein roter Faden vorhanden zu sein scheint.
  • Es kommt keine Spannung auf, da man das Ergebnis jeder Szene vorausahnen kann.
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 31.03.2013
Kategorie: Wonderland
«« Die vorhergehende Rezension
Detektiv Conan 74
Die nächste Rezension »»
Valmont - Gefährliche Liebschaften
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.