SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.887 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Winzling 3

Geschichten:
Winzling 3: Das Chaos
Autor: Crisse
Zeichner: Michel
Colorist: J. J. Chagnaud


Story:
Balu, Baghira und Kaa gelangen in die große Stadt, in der Shir Khan dabei ist, mit seiner Miliz die Macht an sich zu reißen. In der Tat gelingt es ihm eine Schreckensherrschaft zu etablieren. Doch Widerstandskämpfer machen ihm das Leben schwer, indem sie immer wieder Sprengstoffanschläge verüben. Und diese Gruppe hat es in sich: es sind nämlich Kinder. Zum größten Erstaunen stellen die drei Reisenden fest, dass Mowgli deren Anführer ist. Doch können sie ihm helfen?

Meinung:
Mit dem dritten Band der Serie Winzling, Das Chaos, liegt das Finale der Dschungelbuchadaption vor. Nun aber erinnert der Band kaum noch an das Original. Gut, die Namen wie Balu, Mowgli, Baghira, Kaa und Shir Khan sind beibehalten, aber ansonsten erinnert in dem Finalband nichts mehr an das Original von Rudyard Kipling. Aber, und das ist beibehalten worden, es wird immer noch untersucht, was überhaupt die Zivilisation ausmacht.

Leider kann die Serie darüber keine letztendliche Auskunft geben und man bekommt den Eindruck, dass die Autoren es auch nicht wissen. Was doppelt unbefriedigend ist, denn da so  „nur“ ein solider Abenteuerband vorliegt.  Die Hoffnung liegt anscheinend auf den Kindern, die scheinbar unschuldig und unverdorben sind und sich eher den Erwachsenen gegenüber wehren müssen. Das ist etwas platt und vor allem inkonsequent, da schließlich die Kinder den Widerstand anführen und die Explosionen herbeiführen. Und somit den Verlust von Menschenleben in Kauf nehmen. Wie können sie da unschuldig und unverdorben sein? Aber ihnen gehört die Zukunft und sie sind diejenigen, die alle schöpferischen Möglichkeiten noch sehen können, da sie eben selber noch unfertig sind. Und so ist es weniger die Unschuld, die nicht existiert, sondern der scheinbar unverdorbene Blick, wobei auch diese Kinder natürlich schon durch ihre Erfahrungen geprägt sind. So etwa hat nicht nur Mowgli eine traumatische Vergangenheit, sondern auch Baghira und Shir Khan. Alle drei sind durch ihre  Vergangenheit so geworden wie sie sind und schleppen all ihre Verletzungen und Demütigungen mit sich umher. Das ist zwar psychologisch dicht, macht aber die hoffnungsvolle Aussage zugunsten der Kinder allgemein zunichte.

Man merkt schon: der Band ist nicht ganz gradlinig und schlingert etwas in der Aussage hin und her. Dabei ist gerade der Faschismusbezug sehr gelungen. So erinnern die Uniformen sehr an diejenigen der Nazis und auch die Machergreifung der Miliz ist eindeutig faschistisch geprägt. Ein bisschen geht das alles aber unter und es wird eher auf die Figuren geblickt, denn auf die gesellschaftlichen Implikationen. Das ist natürlich Geschmacksache. Aber irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass die Herkunftsgeschichte um Baghira nicht sonderlich wichtig ist, sondern diesen Finalband nur etwas aufhält. Denn aus der Kombination ihrer Vergangenheit mit der von Shir Khan wird dramaturgisch nichts gemacht.

So kommt zwar alles zu einem Ende, wirkt aber alles andere als stringent und weist große Sprünge auf.

Zeichnerisch fallen eher die Gegensätze auf, etwa die kalten Farben des Betondschungels in Gegensatz zu den warmen kräftigen Farben des Urwalds. Manchmal sind bei den Bauten leichte Einflüsse von Möbius erkennbar, aber insgesamt kann der Band nicht sonderlich überzeugen. Nette Unterhaltung, aber er bleibt weit hinter seinen Möglichkeiten zurück, wenngleich er auch kein Fehlschlag ist. Ganz nett.

Fazit:
Das Ende enttäuscht ein bisschen. In der Adaption des Dschungelbuchs sind nunmehr kaum noch Elemente aus der Originalgeschichte vorhanden und auch das Kernthema (was ist Zivilisation?), wird ausgeblendet. Keine zentrale Aussage, keine Einheit und sehr unauffällige Zeichnungen machen den Band zwar unterhaltsam zu lesen, er bleibt aber weit unter seinem Potential.

Winzling 3 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Winzling 3

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Finix Comics

Preis:
€ 13,80

ISBN 10:
3941236598

ISBN 13:
978-3-941-23659-2

48 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Faschismusbezug
  • Farbgebung
Negativ aufgefallen
  • keine Stringenz und enheitliche Aussage
  • kein Bezug mehr auf Original
  • überflüssige Nebenhandlungen, welche die Story nicht weiter bringen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1.33
(3 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 24.12.2012
Kategorie: Winzling
«« Die vorhergehende Rezension
Valerian & Veronique: Gesamtausgabe-Band 5
Die nächste Rezension »»
Fairy Tail 22
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.