SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.866 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Red Lanterns 1: Blut und Zorn

Geschichten:
Blut und Zorn (Originaltitel: “With Blood and Rage“ Red Lanterns 1)
Autor: Peter Milligan
Penciller: Ed Benes
Inker: Rob Hunter
Colorist: Nathan Eyring

Nackter Zorn (Originaltitel: “Pure Rage“ Red Lanterns 2)
Autor: Peter Milligan
Penciller: Ed Benes
Inker: Rob Hunter
Colorist: Nathan Eyring

Höheres Bewusstsein (Originaltitel: “Higher Consciousness“ Red Lanterns 3)
Autor: Peter Milligan
Penciller: Ed Benes
Inker: Rob Hunter
Colorist: Nathan Eyring

Die Verblichenen (Originaltitel: “The Departed“ Red Lanterns 4)
Autor: Peter Milligan
Penciller: Ed Benes, Diego Bernard
Inker: Rob Hunter
Colorist: Nathan Eyring

Kronamania (Originaltitel: “Kronamania“ Red Lanterns 5)
Autor: Peter Milligan
Penciller: Ed Benes, Diego Bernard
Inker: Rob Hunter
Colorist: Nathan Eyring

Allzu menschlich (Originaltitel: “All too human“ Red Lanterns 6)
Autor: Peter Milligan
Penciller: Ed Benes, Diego Bernard
Inker: Rebecca Buchmann
Colorist: Nathan Eyring

Rebel Yell (Originaltitel: “Rebell Yell“ Red Lanterns 7)
Autor: Peter Milligan
Penciller: Ed Benes, Diego Bernard
Inker: Rob Hunter,Mark Irwin, Sal Regla, Dave Meikis
Colorist: Nathan Eyring, Rod Reis



Story:

Krona, ein wahnsinniger Wächter des Universums hat die Bevölkerung des Planeten Ryut auf dem Gewissen. Fast jeder Bewohner des Planeten wurde von den brutalen Manhuntern abgeschlachtet. Auch die Familie von Atrocitus gehört zu den Opfern. Angetrieben von unerschöpflichem Zorn gründete Atrocitus das Red Lantern Corps und kämpfte für Vergeltung. Angetrieben von der Gier nach Rache machte er erbarmungslose Jagd auf Korna. Doch Krona fiel im Krieg der Green Lanterns. Seiner Rache beraubt fällt der Anführer der Red Lanterns in eine emotionslose Sinnkrise. Während er selbst nach einer neuen Bestimmung sucht, spüren die anderen Red Lanterns die Schwäche ihres Anführers. Der Ruf nach Revolte wird laut.



Meinung:

Das Red Lantern Corps gehört zu den ersten neuen Corps, die nach dem Sinestro Corps von Geoff Johns und Shane Davis in die Welt der Green Lanterns integriert wurde. Insbesondere während der Blackest Night wurde den vielen farbigen Gruppierungen viel Aufmerksamkeit geschenkt. Seitdem sind sie fester Bestandteil der Lantern-Welt. Im Zuge des großen Neustarts bekommt das Corps rund um Atrocitus eine eigene Serie, die von Peter Milligan und Ed Benes umgesetzt wird.

Der Autor löst bereits zu Beginn das Problem, dass man mit von Zorn verblendeten Figuren wenig Konversation treiben kann. Dadurch werden viele der ansonsten eindimensionalen Figuren aufgewertet. Im Mittelpunkt steht jedoch Atrocitus, der eine Mittlebenskrise durchlebt und ein neues Ventil für seinen Zorn sucht. Die große Stärke dieser Serie sind jedoch die vielen Rückblenden, die die Entstehung der anderen Red Lanterns und ihre Motivation verdeutlicht. So werden die Blut spuckenden austauschbaren Figuren wesentlich vielschichtiger und bieten dem Leser trotz ihres außerirdischen Ursprungs Identifikationspotenzial. Wesentlich konstruierter wirkt die Berufung der ersten irdischen Red Lantern und der damit verbundene Gastauftritt eines alten Bekannten aus dem Green Lantern Corps.

Die Zeichnungen von Ed Benes sind detailliert und zeigen die unglaubliche Artenvielfalt des interstellaren Raums. Da die Anhänger des Red Lantern Coprs eher wenig Gefangene machen geht es auch in der grafischen Darstellung der Kämpfe recht blutig zu. Neben eher klassischen Seitenkompositionen streut der Künstler auch einige Rückblenden ein, bei denen die Panels eher dynamisch zueinanderstehen und der Übergang fließend ist. Durch eine blasse Kolorierung wird dem Leser verdeutlicht, ob es sich um eine Erinnerung oder aktuelles Geschehen handelt. So behält man trotz der vermehrten Zeitsprünge stets die Übersicht.



Fazit:

Interessante Charakterstudie, die vor allem die Hintergründe des Red Lantern Corps beleuchtet. Die restliche Handlung wirkt jedoch stark konstruiert. Fans der verschiedenfarbigen Weltraumwächter können jedoch einen Blick riskieren. Wer jedoch schon mit Green Lantern seine Probleme hat, macht um diese Ausgabe besser einen großen Bogen.



Red Lanterns 1: Blut und Zorn - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Red Lanterns 1: Blut und Zorn

Autor der Besprechung:
Marcus Koppers

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,95

156 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Rückblenden auf die Red Lanterns
  • Bombastische Weltraumaction
Negativ aufgefallen
  • Konstruierter Gastauftritt
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 16.10.2012
Kategorie: Red Lanterns
«« Die vorhergehende Rezension
FF - Fantastic Four 3
Die nächste Rezension »»
The Unwritten 4: Leviathan
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.