Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.109 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Strichnin 4

Geschichten:
Titelbild: Christine Ostermaier  
Illustration zum Vorwort: Katharina Netolitzky
"Riot Girl": Kerstin Buzelan
"Das deterministische Chaos": Eva Gräbeldinger
"Asphalt-Blüten": Sarah Stowasser
"Des Schweinehunds Zähmung": Katharina Netolitzky
"Das kleine Ich": Yi Luo
"Peng! Peng! Peng!": Christine Ostermaier
"Untermieter": Arthur Aschenbrenner
"Die Gedanken sind frei": Corinna Pickart
Back-Cover: Olga Borovleva 

Hochschulcomics! Für viele aufgrund der zuweilen sehr künstlerisch gehaltenen Zeichnungen immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Dass es auch anders geht, zeigt seit mittlerweile vier Jahren das Augsburger Magazin Strichnin. Die Comicanthologie enthält in jeder Ausgabe sehr vielseitige Beiträge aus der Fachklasse Illustration an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Augsburg. Dort entstehen innerhalb eines Semesters Comics, welche angefangen beim Funny, über ernste Stoffe, ja, bis hin zum erwähnten schwer zu deutenden Kunstcomic alle Möglichkeiten enthalten, welche das Medium bietet.

Acht Zeichner und Zeichnerinnen wurden von Prof. Mike Loos ausgewählt, um mit ihren Beiträgen zur Aufgabenstellung "Fundstücke" in der neuen Strichnin-Ausgabe zu erscheinen.

Dabei ist die Wahl ausgesprochen gut ausgefallen. In Sachen Funny ist Kerstin Buzelan unterwegs. Mit ihren im gesamten Heft verteilten Riot Gurl-Strips lockert sie beispielsweise auf humorvolle Art und Weise das Magazin auf.

Einen sowohl zeichnerisch, als auch inhaltlichen Gegenpart nimmt Yi Luo mit ihrer Story "Das kleine Ich" ein. In dieser thematisiert sie mit eindrucksvollem Bleistiftstrich ihr zurückgezogenes Leben in Deutschland. Aufgrund der dunklen matten Farbgebung entsteht zusammen mit dem nachdenklichen Text ein starker emotionaler Effekt, der den Leser an die zuweilen recht traurige Story fesselt. Doch bei all der Schwarzmalerei in der Geschichte, reihen sich auch heitere Szenen ein, welche die Handlung auflockern, was somit ein stimmiges Gesamtbild ergibt. Aufgrund des tiefen Einblicks in die Psyche der Zeichnerin mit ihren Ängsten und Problemen in Deutschland ist "Das kleine Ich" die ansprechendste Arbeit in der aktuellen Strichnin-Ausgabe.

Ebenfalls nicht ohne ist "Asphalt-Blüten" von Sarah Stowasser. Einigen Lesern ist die Künstlerin eventuell noch aus dem dritten Strichnin-Heft bekannt, wo sie mit "Schönwettermann" vertreten war. Nun beschäftigt sie sich mit den grafischen Hinterlassenschaften eines Augsburger Streetart-Künstlers. Das Besondere an ihrer Story ist neben dem reellen Hintergrund, das Panellose Storytelling, bei dem die einzelnen Zeichnungen wie auf einer Schnur aneinandergereiht sind und nur durch den Seitenwechsel unterbrochen werden. Dies wirkt zuweilen ziemlich schräg, gerade wenn ein Bewegungsablauf ohne Panels dargestellt wird. Aufgrund der wunderbaren grafischen Gestaltung ist „Asphalt-Blüten“ ebenfalls ein empfehlenswerter Comic.

Die drei genannten Beiträge zeigen gut, wie verschieden die Beiträge in Strichnin sind. Diese Vielschichtigkeit sorgt dafür, dass jeder Leser sicherlich die ein oder andere Story in dem Magazin finden wird, die in inhaltlich und grafisch überzeugt.

Doch Strichnin hält noch mehr bereit. Neben den Comicbeiträgen, gibt es eine ausführliche Einleitung von Klaus Schikowski, ein Interview mit Timo Decker über seine Comicfigur "Red Button Boy", eine Beschreibung der abgedruckten Comics durch die jeweiligen Künstler und natürlich den Überblick über die nicht abgedruckten Beiträge aus der Fachklasse. Sogesehen also viel redaktioneller Ausstoß, welcher eine intensive Verbindung zwischen Magazin und Leser aufbaut. Das Produkt Strichnin bekommt dadurch ein breitgefächertes Profil, welches es vom reinen Comicmagazin hin zu einer überzeugenden Mischung zwischen Text und Grafik führt.

Strichnin 4 knüpft folglich nahtlos an die hohe Qualität der vorangegangenen Ausgaben an und kann durch eine breitgefächerte Palette von Comicbeiträgen glänzen. Diese überzeugen durchgängig und überraschen durch den ein oder anderen ungewohnten Stil. Eine wahrhaft lesenswerte Veröffentlichung!

Weitere Infos und eine Bestellmöglichkeit gibt es auf www.strichnin-comic.de

Strichnin 4 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Strichnin 4

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Eigenverlag

Preis:
€ 9,00

96 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • abwechslungsreich und überraschend
  • hoher redaktioneller Anteil
  • günstiger Preis
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 04.06.2012
Kategorie: Strichnin
«« Die vorhergehende Rezension
Ronson Inc. 01: Die Abrechnung
Die nächste Rezension »»
Wonderful Wonder World-Jokerland: Dreams 1
Leseprobe
Strichnin 4
Strichnin 4
Strichnin 4
Strichnin 4
Strichnin 4
Strichnin 4
Strichnin 4
Strichnin 4
Strichnin 4
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>