SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.219 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Ranma 1/2 15

Geschichten:
Der letzte Wunsch
Autor: Rumiko Takahashi , Zeicher: Rumiko Takahashi , Tuscher: Rumiko Takahashi


Story:
In einem Tempel steckt das Schwert Mangan-Maru in einem Stein. Wer es herausziehen kann, dem erfüllt es drei Wünsche. Oberschüler Kuno begibt sich in den Tempel und kann das Schwert ohne große Anstrengung aus dem Stein ziehen. Er ist halt vom Schicksal auserwählt, wenn man es als Schicksal bezeichnen kann, der millionste Bewerber um diese magische Waffe zu sein. Schnell spricht sich herum, daß dieses Schwert Wünsche erfüllt und so möchte Ranma Kuno irgendwie dazu zu bewegen, einen ganz besonderen Wunsch für ihn auszusprechen. Und darum nähert er sich in weiblicher Gestalt dem Oberschüler, um ihn zu betören. Ein ganz besonderer König erscheint. Es ist der Meister des Kartenspiels Mr. King und er möchte eine alte Schuld bei Ranma eintreiben. Dieser hatte als Kind einige Runden gegen Mr. King verloren und ihm über verschiedene Sachen Schuldscheine gegeben. Davon ist fast nichts mehr greifbar..., bis auf den Dojo der Familie Tendo. Und genau diesen fordert der König der Spieler nun ein. Akane und ihre Familie werden obdachlos.

Meinung:
Die Story mit dem Schwert im Stein erinnert ja schon sehr an die Artus-Sage und Excalibur. Nun, wer weiß, ob es in Japan oder China nicht eine ähnliche Legende gibt? Eher ist aber zu vermuten, daß sich Rumiko Takahashi von eben dieser Artus-Sage hat inspirieren lassen. Das ist okay, da sie die Geschichte doch stark verändert. Und so kommen wir in den Genuß einer durchaus amüsanten Handlung, die abwechslungsreich und mit vielen Wendungen zu gefallen weiß. Daß Ranma seine sehnlichsten Wunsch, wieder nur Mann zu sein, nicht erfüllt bekommt, dürfte klar sein; sonst wäre ja diese Reihe am Ende. Die Story um den Spielerkönig fällt dagegen ein wenig ab. Irgendwie erscheint es mir nicht so glaubhaft, daß Ranma als Kind sich in einem Kasino rumgetrieben hat, bzw. sich rumtreiben durfte. Versöhnlich stimmt die letzte Story in diesem Band, die uns mit einem `haarigen` Problem von Ranma bekannt macht. Insgesamt also ein durchschnittlicher Manga, der aufgrund der schwächeren mittleren Story und der formalen Kritikpunkte (siehe `Das wachsame Auge`) diesmal keine ganz so gute Bewertung auf sich ziehen kann.

Ranma 1/2 15 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Ranma 1/2 15

Autor der Besprechung:
Kuno Liesegang

Verlag:
Egmont Manga

Preis:
€ 5,- Euro

ISBN 10:
3-89343-353-8

Positiv aufgefallen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 10.10.2002
Kategorie: Ranma 1/2
«« Die vorhergehende Rezension
Ranma 1/2 14
Die nächste Rezension »»
Ranma 1/2 16
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.