SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.213 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Lustiges Taschenbuch Sonderedition: 60 Jahre Panzerknacker 4

Geschichten:
Knacker allein fährt trotzdem ein (Deutsche Erstveröffentlichung)
Autor: Bosco, Sarda, Valentini
Penciller: Andrea Lucci

Die Schätze des Huan Li (aus LTB 239)
Autor: Henrik Rehr
Penciller: Pasquale Venanzino

Entenhausener Unterweltspiele (aus LTB 33)
Autor: Bruno Concina
Penciller: Giuseppe Dalla Santa

Der goldene Kalmar (aus OD 35)
Autor: Paul Halas
Penciller: Armand Grand

Die „Gerania explosivum“ (aus DD 201)
Autor: Rodolfo Cimino
Penciller: Giorgio Cavazzano

Das Anti-Druckfraß-Spray (aus LTB 91)
Autor: Giampaolo Barosso
Penciller: Luciano Capitanio

Sicherheit hat ihren Preis (aus LTB 180)
Autor: Nino Russo
Penciller: Comiccup Studio

40 Millionen auf der Flucht(Deutsche Erstveröffentlichung)
Autor: Carlo Gentina
Penciller: Guido Scala



Story:

Die Panzerknacker glauben nicht mehr an ihre Teamfähigkeit und beschließen künftig ihr Glück alleine zu versuchen. Doch die Solo-Raubzüge erbringen auch nicht die erhofften Reichtümer, denn irgendetwas geht immer schief.

In einer Nacht und Nebelaktion gelingt es den Panzerknackern Dagobert 40 Millionen Taler zu rauben. Der pfiffige Milliardär hat jedoch sein Geld mit einem Peilsender versehen. Also versuchen die Panzerknacker das Vermögen schnell loszuwerden während ihnen Dagobert immer näher auf die Pelle rückt. Außerdem versuchen die Knacker eine geheimnisvolle Stadt zu finden und geraten dabei nicht nur an Onkel Dagobert und sein Gefolge. Während einer Resozialisierungsmaßnahme entdecken die Panzerknacker eine Geranie, deren spezielle Fähigkeiten sofort für ihrer kriminellen Zwecke genutzt werden.



Meinung:

Über fehlende Abwechslung kann man sich in der vierten Sonderedition zum 60 jährigen Panzerknacker Jubiläum nicht beschweren. Bunt gefächert sind die Episoden, die aus den unterschiedlichsten Quellen zusammengetragen wurden.

Knacker allein fährt trotzdem ein ist eine Erstveröffentlichung und vereint mehrere Kurzgeschichten, die von einer umfassenden Handlung zusammengehalten werden. Die Solo-Abenteuer der einzelnen Panzerknacker überzeugen durch humorvolle Auflösungen und den speziellen Charme, den die Verbrecher verströmen, wenn wieder einmal alles aus dem Ruder läuft.

40 Millionen auf der Flucht besticht durch einen wirklich guten Plan der Panzerknacker, der auch dem langjährigen Fan noch ein Lachen entlockt. Leider gibt es im Anschluss daran einige Stellen, die unlogisch geraten sind und zu offensichtlich auf das Ende hindeuten. Der Versuch das gestohlene Vermögen relativ schnell wieder loszuwerden ist wiederum gelungen und die Pointen funktionieren einwandfrei.

Wer schon immer wissen wollte, was passiert wenn sich Phantomias und Opa Knack verbünden, der kann es in Entenhausener Unterweltspiele nachlesen. In einem organisierten Wettstreit zwischen dem berühmten Verbrecherjäger und den Ganoven kommt es zu einem Zwischenfall, der die beiden Erzfeinde zusammenführt. Höhepunkt der Anthologie ist jedoch Sicherheit hat ihren Preis, in der die Panzerknacker beschließen künftig die anderen Millionäre aus Entenhausen zu bestehlen und nach all den Jahren die Finger von Dagoberts Geldspeicher zu lassen. Dagobert nutzt die Situation und verkauft seinen Konkurrenten seine Sicherheitssysteme. Als sich sein Geschäftssinn zu einem Bumerang entwickelt, muss Dagobert seinen ganzen Einfallsreichtum aufbringen und dann schafft er es sogar noch mehr Kapital aus der Situation zu schlagen. Hier stimmt einfach alles. Die unterschiedlichen Elemente der Handlung sind gut aufeinander abgestimmt und jede neue Wendung weist weitere Überraschungen auf.

Die Zeichnungen bewegen sich immer auf dem Niveau der Zeit, in der sie veröffentlicht wurden. Besonders die neueren Episoden überzeugen durch detaillierte Bilder, in denen auch im Hintergrund so mancher Witz versteckt wurde.



Fazit:
Ein buntes Sammelsurium komplettiert die Sonderedition der Panzerknacker. Leider hat es der erste Auftritt der Ganoven in keinen der Bände geschafft. Dabei bietet sich doch gerade ein rundes Jubiläum an, um auch einmal solche nostalgischen Perlen zu veröffentlichen. Aus der Anfangszeit wurden jedoch leider relativ wenige Abenteuer ausgewählt. Trotzdem kann die Sonderedition über lange Strecken unterhalten und präsentiert eindrucksvoll wie viel Potential in den maskierten Ganoven steckt.

Lustiges Taschenbuch Sonderedition: 60 Jahre Panzerknacker 4 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Lustiges Taschenbuch Sonderedition: 60 Jahre Panzerknacker 4

Autor der Besprechung:
Marcus Koppers

Verlag:
Ehapa

Preis:
€ 7,50

304 Seiten

Positiv aufgefallen
  • ungewöhnliches Team von Phantomias und Opa Knack
  • Dagobert in Höchstform
Negativ aufgefallen
  • wenige Abenteuer aus den Anfangstagen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 30.11.2011
Kategorie: Das Lustige Taschenbuch
«« Die vorhergehende Rezension
Memme Fatale
Die nächste Rezension »»
Sweet Santa! 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.