Optionen und weiterführende Links



In der Datenbank befinden sich derzeit 18.016 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...

Comic-Besprechung - Reborn! 9

Geschichten:
Target 71 bis Target 79
Autor: Akira Amano, Zeichner: Akira Amano, Tuscher: Akira Amano

Story:
Reborn, der nach außen hin einem Baby gleicht, wurde von der amtierenden Numero 9 der Vongola-Famiglia nach Japan geschickt um Tsuna Sawada als 10 Oberhaupt für die Famiglia auszubilden. Um nicht aufzufallen gibt er sich als Hauslehrer aus. Nana, Tsunas Mutter ist überglücklich, strahlt ihr Sohn bisher doch nicht gerade mit Glanzleistungen. Schnell merkt Reborn, das Tsuna ein echtes „Weichei“ ist und es schafft in jedes noch so kleine Fettnäpfchen zu treten. Tsuna ist alles andere als erfreut als Reborn sich ihm als sein Ausbilder vorstellt. Auch die Tatsache dass es sich bei seinem neuen Hauslehrer um einen Mafiakiller handelt, lässt ihn nicht gerade in Begeisterungsrufe ausbrechen. Reborn hat da jedoch so seine eigenen Methoden um Tsuna auszubilden.

In wenigen Wochen ist Tsunas Familie beträchtlich angewachsen. Seien es Reborns erklärter Feind Lambo oder die Giftmischerin Bianchi, die in Reborn ihre große Liebe sieht. Sie alle bilden nun eine kleine WG und so hat Tsuna bald seine eigene Famiglia.

In Tsunas Umgebung ereignen sich furchtbare Überfälle, allen betroffenen werden Zähne gezogen. Dabei handelt es sich vorwiegend um Freunde und Mitschüler von Tsuna. Das kann die Numero 9 der Vongola Famiglia nicht erlauben. So erhält Tsuna den Auftrag sich darum zu kümmern diese schrecklichen Vorfälle aufzuklären. Wieder einmal muss Tsuna all seinen Mut zusammennehmen, denn diesmal geht es auch um seine Famiglia. Mukuro entpuppt sich als Drahtzieher hinter diesen Aktionen, den er hat den Auftrag die Numero 10 der Vongola-Famiglia aus dem Verkehr zu ziehen. Reborn hat schlechte Nachrichten für Tsuna er hat nur noch eine letzte „Todeswillenpatrone“ übrig. Tsuna zieht aber trotzdem los um seine Freunde zu retten, immerhin sind sie ja seine Famiglia.

Meinung:
Akira Amano, dem Autor von Reborn, gehen die verrückten Ideen nicht aus. Damit hält er den Spitzenplatz für eines der schrägsten Mangas aus Japan. Ein Baby, mit Bowler auf dem Kopf, das sich als gewiefter Profikiller entpuppt. Mit seinem „Todeswillenschuߓ bringt Reborn die Leute dazu über sich hinauszuwachsen. Kleiner Nachteil, jeder der von der Patrone getroffen wird steht in Unterwäsche da. So wird es dem Leser/in auf keinen Fall langweilig werden.

Dieser Band unterscheidet sich ein wenig von den vorhergehenden Bänden. Da sieht alles noch wie ein Spiel aus. Doch nun werden die Gegner brutaler und sind bereit zu töten. Tsuna muss also über sich hinauswachsen und kommt so Reborns Ziel ihn zum Oberhaupt auszubilden sehr entgegen.

Die Zeichnungen visualisieren vor allem das Kindchenschema. Erwachsene wie Nana, Tsunas Mutter wirken daher eher wie Teenager. Dadurch wird ihre Naivität unterstrichen. Der Zeichenstil an sich, erinnert an „One Piece“, durchbricht dieses Bild aber wegen seiner mit rundlichen Formen gezeichneten Protagonisten. Die Kampfszenen werden deutlich heftiger und aufwendiger gezeichnet. Die Handlung explodiert geradezu vor den Augen des Lesers.

Manga-Fans die erst jetzt in die Handlung einsteigen werden sich nur schwer zurechtfinden. Für alle Leser die mehr über Tsuna und seine Beziehungen zu den einzelnen Figuren wissen wollen gilt, schnell die restlichen Bände besorgen, bevor diese vergriffen sind. Wieder einmal ermutigt der Cliffhanger am Ende des Bandes, die Fans der Serie die Treue zu halten.

Fazit:
Reborn und kein Ende in Sicht, immerhin gibt es schon 16 Bände über die Windelgangster. Eine total verrückte Story, dazu viel schräger, schwarzer Humor, Action und einzigartige Hauptpersonen. Diese Mixtur macht aus Reborn einen außergewöhnlichen Manga den Fans auf aller Welt lieben. Die Serie richtet sich eindeutig an Jungen ab 13 Jahren. In Japan sind aber auch die Mädchen ganz verrückt nach den süßen Babykillern. Akira Amano ist es gelungen, einen Manga zu zeichnen wie es ihn in dieser Form noch nicht gegeben hat.

Reborn! 9 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Reborn! 9

Autor der Besprechung:
Petra Weddehage

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3-86719-281-1

192 Seiten

Bewertungen unserer Redaktion und unserer Leser

Positiv aufgefallen
  • actionreiche Story
  • durchgeknallte Charaktere
  • ansprechende Illustrationen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 25.08.2010
Kategorie: Reborn
«« Die vorhergehende Rezension
Reborn! 8
Die nächste Rezension »»
Cubitus 22: Ein Kumpel kehrt zurück
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.


?>