SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 16.076 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Punisher 1

Geschichten:
Herzlich willkommen und einen wunderschönen Abend
Autor: Garth Ennis, Zeicher: Steve Dillon, Tuscher: Jimmy Palmiotti
Mit Hilfe einer Spinne
Autor: Garth Ennis, Zeicher: Steve Dillon, Tuscher:


Story:
Wieder ist der Punisher unterwegs, um das Verbrechen auf seine Weise zu bekämpfen. Doch auch der totgeglaubte Russe weilt wieder unter den Lebenden und hat erneut den Auftrag, dem Punisher den Garaus zu machen. Und dann ist da noch Detective Soap, der seinen Bürgermeisterposten wieder los ist und wieder seine alte „Mission Impossible“ zugeweisen bekommen hat: er soll den Punisher dingfest machen.

Meinung:
Auf die beeindruckende Punisher Maxiserie von Ennis und Dillon folgt ohne Umschweife diese fortlaufende Serie, die genau da anknüpft, wo die alte aufhörte. Fast hat man schon den Eindruck, Ennis würde sich einer beliebten Vorgehensweise bedienen und in der ersten Ausgabe den sprcihwörtlichen Reset-Knopf drücken, so dass alles wieder beim Alten ist. „Never change a winning concept“ eben. Doch bei Ennis grotesk überzogenem Stil fällt das nicht sonderlich ins Gewicht. Vielmehr ist „The Punisher“ eine überzogene und brutale Persiflage auf das übliche Superhelden-Geschehen, in der „political correctness“ ebenso ein Fremdwort ist wie „Tabu“. Und wiedermal ist es nicht die Rahmenhandlung, die einen bei Laune hällt, sondern die zahlreichen abstrusen Einfälle und Überraschungsmomente, mit denen Ennis arbeitet und die Dillon grafisch gekonnt umsetzt. Man achte nur auf den Gesichtsausdruck des Punisher, als der Russe ihm etwas von Cyber-Implantaten erzählt. Den Vogel schießt Ennis wohl mit der Bar-Szene ab, in der Soap seine vermeintliche Mutter wiedertrifft… und mit ihr im Bett landet. Der Eine wird sich ob solcher Einfälle schlapplachen, manch anderer wirft das Heft lieber angewiedert fort. Fest steht: „The Punisher“ gehört zum Härtesten, aber auch zum Einfallsreichsten, was Marvel Deutschland je veröffentlicht hat.

Punisher 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Punisher 1

Autor der Besprechung:
Christian Strowa

Verlag:
Marvel Deutschland

Preis:
€ 4,10

Positiv aufgefallen
  • originelle Einfälle
  • mit keiner anderen Marvel-Serie vergleichbar
  • grotesker Humor
Negativ aufgefallen
  • altbakenne Rahmenhandlung
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(3 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 19.03.2002
Kategorie: Punisher
«« Die vorhergehende Rezension
Fushigi Yuugi 4
Die nächste Rezension »»
Diabolik 5
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.