SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 461 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Die Simpsons im Fernsehen

MattGroeningKopf.jpg Der 1954 in Portland geborene Matt Groening (sein Vater heißt übrigens tatsächlich Homer, seine Mutter Margaret – Marge – und seine Schwestern Maggie und Lisa) war schon als Kind ein begeisterter Zeichner. Trotzdem hat der einzige Comicstrip, den Matt Groening je wirklich selbst gezeichnet hat, nichts mit den Simpsons zu tun – seine Figuren besitzen aber den gleichen charakteristischen Überbiss. 1978 erschien "Life in Hell" erstmals in einem Magazin, ab 1980 veröffentlichte Groening den Cartoon wöchentlich im "L.A. Reader", einer Wochenzeitung, für die er auch als Redakteur arbeitete. Seine Hauptfigur ist der verwirrte Hase Binky, neben ihm treten noch seine Freundin Sheba und sein einohriger Sohn aus einer kurzen Affäre, Bongo (!), auf, sowie Akbar und Jeff, zwei merkwürdige Unternehmer mit Fez. Der im Vergleich zu den "Simpsons" sehr erwachsene Strip, der heute noch in über 200 Zeitungen erscheint, beschäftigt sich auf höchst satirische Weise mit philosophischen Themen.


CoverClassics01_1.jpg 1985 wurde der Produzent James L. Brooks durch den Strip auf Groening aufmerksam und beauftragte ihn, ein Zeichentrick-Segment für die „Tracy-Ullmann-Show“ auf dem damals noch jungen TV-Sender FOX zu entwickeln. Weil Matt Groening die Rechte an seinen bereits geschaffenen Figuren nicht aus der Hand geben wollte, kreierte er eine gelbe Familie, die in kurzen, eher schlicht animierten Filmen das Zerrbild der „typischen“ amerikanischen Familie darstellen sollte. Der Erfolg der Kurzfilme innerhalb der Comedy-Show überzeugte die Verantwortlichen bei FOX so sehr, dass sie Groening eine eigene Serie für die Simpsons anboten, die schließlich am 17. Dezember 1989 mit der Weihnachts-Episode "Roasting Simpsons on an Open Fire" (bei uns „Es weihnachtet schwer“) startete. In den USA liefen die "Simpsons" von der ersten Folge an zur Primetime – ein Privileg, das auch vorher schon Serien wie "Familie Feuerstein" zuteil wurde und das auch in Deutschland von Pro Sieben kurzzeitig ausprobiert wurde, dann jedoch trotz eigentlich guter Quoten überraschend wieder endete. Während bei uns gerade noch die 13. Staffel ausgestrahlt wird, läuft in den USA bereits die Nummer 16 – noch in diesem Jahr wird dort die 350. Folge auf Sendung gehen.



Special vom: 14.02.2005
Autor dieses Specials: Matthias Wieland / Comixene
Die weiteren Unterseiten dieses Specials:
Die Simpsons als Comic
Nathan Kane Signiertour
Zurück zur Hauptseite des Specials