SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 461 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Fantasie oder Wirklichkeit?
SURROGATES_logo_klein

Der weltweit renommierte Futurologe, Sozialwissenschaftler und „digitale Guru“ Dr. James Canton bedient sich des Begriffs „Technofutures“ (Techno-Zukunft) bei seinem „strategischen Überblick über eine Zukunft, die von neu entstehenden Technologien geprägt ist“.  SURROGATES – MEIN ZWEITES ICH, der neueste Film mit Bruce Willis, setzt sich genau mit diesem Thema auseinander. Er spielt in einer Welt, in der Technologien existieren, die es den Menschen erlauben in ihren Wohnungen zu bleiben und nur noch über ihre eigenen Avatare – so genannte Surrogates – zu agieren. Dieses recht     beängstigende Konzept ist beim näheren Hinsehen schon in unserem Jahr 2010 gar nicht so unrealistisch. In diesem Artikel wollen wir genauer untersuchen, wie Technologien, insbesondere Roboter, schon heute im täglichen Leben eingesetzt werden, wie dies unsere heutige Gesellschaft prägt und welche Auswirkungen es auf unsere Zukunft haben wird.

Seit der Erfindung des Rads haben sich Menschen um die Bezwingung der „Technologie“ bemüht, und eben das hat den Antrieb für alle entscheidenden Veränderungen der Grundlagen unserer Gesellschaft geliefert. Genau wie das Rad damals weitere Verbesserungen und Fortschritte brachte, verändern die heutigen Erfindungen die Art und Weise, wie wir leben und miteinander und mit unserer Umwelt interagieren. Nur dass unsere Gesellschaft heute darum bestrebt ist Maschinen zu bauen, die uns nicht nur helfen, sondern uns die Arbeit ganz abnehmen und sie in manchen Fällen sogar besser tun als wir. Besonders beunruhigend dabei ist, dass sie dabei manchmal sogar wie wir aussehen.

Es steht außer Zweifel, dass Menschen in gewissen Bereichen von der Nutzung von Robotern profitieren – vor allem, wenn der Einsatz einer Maschine den Unterschied zwischen Leben und Tod machen kann, oder wenn es eher um Quantität als Qualität geht. Doch oft begegnen uns höchst ungewöhnliche Erfindungen, die beides sein können: erschreckend und nützlich.


EINSATZBEREICHE FÜR ROBOTER
Von robotischen Körperteilen für uns selbst bis hin zum Einsatz von Robotern in der heutigen Gesellschaft und möglichen Entwicklungen für die Zukunft. In welchem Stadium befinden wir uns derzeit? Werden wir je in einer Welt leben, in der Roboter ein alltäglicher Bestandteil unseres Lebens sind? Hier nur einige Beispiele:
Künftige Implantate
Auch die Hersteller von medizinischen Geräten machen sich für das neue Millennium bereit – mit Produkten, die Menschen mit körperlichen und geistigen/psychischen Problemen das Leben erleichtern. Neue chirurgisch implantierte Vorrichtungen (ähnlich einem Herzschrittmacher, der einen normalen Herzschlag sicherstellt) werden entwickelt, um Abhilfe für die Symptome von Epilepsie, Parkinson, Zittern, chronischen Schmerzen, Inkontinenz und Schlafapnoe zu bringen. Forscher auf diesem Gebiet glauben, dass diese Störungen eins gemeinsam haben: Fehlzündungen im Nervensystem. Das aufstrebende Unternehmen Medtronic (www.medtronic.com) versucht hierbei über die Grenzen des bisher Möglichen hinauszugehen, wobei ihm seine Wettbewerber dicht auf den Fersen bleiben. Doch es ist wahrscheinlich der Implantat-Bereich, in dem sich in Zukunft am meisten tun wird. Implantate, injizierte Mikroprozessoren, Bio-Implantate aus organischen Materialien und sogar DNA-Implantate werden ein florierender Industriezweig werden. Man wird Implantate dazu benutzen, das Gedächtnis von Alzheimer-Patienten zu verbessern, Gliedmaßen zu ersetzen, Nerven einzupassen und Organe wie Nieren und Augen auszutauschen. Implantate sollen außerdem zur Steigerung der menschlichen Leistung verwendet werden.

Potenzielle künftige Implantate
  • Implantate im Gehirn zur Verbesserung und Steigerung der Gedächtnisleistung und Intelligenz, um den Erwerb von Fremdsprachen und anderen Fähigkeiten zu unterstützen und Wahrnehmung und Bewusstsein zu verbessern
  • Implantate für Beine und Arme, um sie zu stärken oder flexibler zu machen
  • Implantate als Ersatz für Organe, Muskeln und Gliedmaßen
  • Implantate zur Unterstützung der Fortpflanzungsfähigkeit
  • Implantate zur Ersetzung von Augen, Ohren oder Nasen oder zur Verbesserung des Seh-, Hör-, Riech- und Geschmacksvermögens
  • Langlebigkeitsimplantate zur Erhaltung der Gesundheit und Verhütung von Krankheiten (Freie-Radikale-Fänger)
Künftige Trends bei der Gesundheitsversorgung
Es ist anzunehmen, dass die folgenden Trends von kritischer Bedeutung für das Gesundheitssystem der Zukunft sein werden. Diese Trends stellen zum einen Herausforderungen dar, können aber Unternehmen zum anderen beim Aufbau von Gesundheitsangeboten der nächsten Generation einen Wettbewerbsvorsprung liefern.
  • Holographische Projektion: Einsatz von transparenten holographischen Bildern in Lebensgröße, die in einen Raum oder einen virtuellen Online-Raum projiziert werden, sodass Ärzte mit ihnen interagieren können, als ob es echte Patienten wären.
  • Augmented Reality (dt. „erweiterte Realität“): Reale Szenen werden um zusätzliche, virtuelle Informationen ergänzt, sodass beispielsweise Chirurgen mit speziellen Brillen bei der Vornahme von Schnitte durch den menschlichen Körper „hindurchsehen“ können.
  • Roboterchirurgen: Solche Roboter führen Operationen durch, wobei ein Spezialist an einem entfernten Ort ihre Bewegungen kontrolliert. Oder sie werden für eine spezielle Aufgabe vorprogrammiert und von einem Arzt überwacht. Erste erfolgreiche Versuche wurden vom sogenannten Robodoc des Integrated Surgical Systems in Sacramento, Kalifornien (www.robodoc.com), durchgeführt, das sich auf das Einsetzen künstlicher Hüftgelenke konzentrierte.
  • Wetware: Eine neu entstehende computerimplantierte Technologie, die direkten Zugriff auf das Gehirn bietet, um Intelligenz, Fähigkeiten und Gedächtnis zu verbessern. Eingebettete Intelligenz wird so selbstverständlich wie Brustimplantate.
  • Züchtung von synthetischem Gewebe: Die Züchtung von Gewebe und Organen zur Humantransplantation.
  • Neurogeneration: Reparatur und Züchtung von Rückenmark und komplexen Organen.
  • Klonbanken: Depots von Zellen individueller Personen, aus denen bei Bedarf Organe gezüchtet werden können, um erkrankte Körperteile zu ersetzen und das Leben unbegrenzt zu verlängern.
  • Gesundheitsdatenraub: Verkauf von Gesundheitsdaten auf dem Schwarzen Markt. Dies wird in naher Zukunft unweigerlich zu einem großen illegalen Geschäft werden.

Und manches davon ist durchaus beunruhigend...


Special vom: 25.01.2010
Autor dieses Specials: Walt Disney Studios Motion Pictures, Germany
Die weiteren Unterseiten dieses Specials:
Die Geburt von Surrogates – die Zukunft ist jetzt
Surrogates erobert die Leinwand – die Graphic Novel mutiert zum Film
Wie können wir Mensch bleiben?
Die Besetzung von Surrogates
Die Surrogates werden Wirklichkeit – mit Filmprofis am Drehort
Interview mit Bruce Willis
Mach den Test: Ist Dein gegenüber ein Surrogate?
Mach den Test: Ist Dein gegenüber ein Surrogate? - Auflösung
Surrogates - Der Comic
Filmausschnitte und Videos zum Film
Szenenbilder
Zurück zur Hauptseite des Specials