SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 461 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Editorial von Georg F.W. Tempel
Liebe Leser,

ein Jubiläumsjahr mit vielen Veränderungen liegt hinter Zack. Aber Rückschau ist müßig, denn das, was geschehen ist, lässt sich nicht mehr ändern.

Also den Blick aufs nächste Jahr gerichtet, und da stehen etliche Neuerungen und Ideen auf der Agenda. Neben vielen neuen Comic-Serien wie Inversion von Makyo und Jerry Hulard, Solo von Oscar Martin oder Die Verdammten der Straße von Achdé, Artikeln über Bob Morane oder Hugo Pratt und Interviews mit Peter Wiechmann oder Enrico Marini sind aber auch Dinge wie ein Zack-Blog, ein kontinuierliches vierteljährliches Albenprogramm, Events auf der Buchmesse in Leipzig und auf dem Comic Salon in Erlangen u.v.m. geplant.

IMG_6071_1
Georg F.W. Tempel auf der Buchmesse 2009, rechts Thomas Dräger

Natürlich beraten und kalkulieren wir immer noch die bereits im Internet diskutierte Umstellung der Erscheinungsweise von Zack. Teilen Sie uns hierzu Ihre Meinung mit. Den Vordruck fi nden Sie auf Seite 35 zusammen mit der Wahl zur Zack-Serie 2009, zu der ich Sie ebenfalls einladen möchte.

Ich hoffe, dass wir alle diese angedachten Neuerungen auch tatsächlich umsetzen können, da sie mit Sicherheit zum Vorteil von Zack wären.

Persönlich bin ich gerade von einigen neuen TV-Serien aus Amerika fasziniert, die es mit unglaublicher Perfidie schaffen, an sich negative Charaktere zu Hauptfi guren zu stilisieren, mit denen man dann auch noch Sympathie empfi ndet. Ob es nun Hank Moody, ein sexsüchtiger und egozentrischer Schriftsteller, aus Californication oder Dexter Morgan, ein Pathologe, der nachts zum Serienkiller wird, aus Dexter sind, diese Umkehrung der Vorzeichen und das Aushebeln der Serienklischees bereiten eine höllische Freude. Sicher gab es Ähnliches schon in Dr. House oder Die Sopranos, aber so konsequent wie in Dexter wurde das noch nie durchgehalten. Und natürlich stellt sich mir die Frage, ob diese Art der Sichtund Erzählweise auch in einem populären Comic umzusetzen wäre, der auf das breite Publikum schielt und es sich nicht in seiner schwarzweißen Independant-Ecke bequem macht?

Damit und mit der unten stehenden Vorschau auf eine der kommenden Serien wünsche ich Ihnen einen gutes und erfolgreiches neues Jahr und hoffe, dass wir uns auch in 2010 wieder lesen werden.

Ihr
Georg F.W. Tempel
Chefredaktion


Special vom: 15.12.2009
Autor dieses Specials: Georg F.W. Tempel
Die weiteren Unterseiten dieses Specials:
Der Samariter: Bethsabee von Jerusalem
Isabel Kreitz - Comic-Zeichnerin aus Passion
Zuletzt gefragt: Ralf König
Zurück zur Hauptseite des Specials