SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.053 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Justice Society of America: Kingdom Come II

Geschichten:
US-Justice Society of America 7-12
Autor: Geoff Johns, Zeichner: Dale Eaglesham, Alex Ross

Story:
Gleich zu Beginn dieses Bandes wird die Entstehung von Citizen Steel erzählt, welcher mit dem flüssigen Metall vom Schurken Reichsmark vergiftet wurde. Daraufhin bildete sich bei ihm eine stählerne Haut. Im Anschluss daran zeigt Geoff Johns die Entstehung von Jesse Quick, welche die Tochter von Jonny Quick ist. Doch bevor es weitergeht mit den Superhelden-Geschichten, wird die JSA zu einem Lagerhausbrand gerufen, bei dem der Schurke Goth ermordet aufgefunden wird. Starman erschafft ein schwarzes Loch und  versucht dadurch den Leichnam von Goth aus der Welt zu schaffen. Doch etwas läuft schief, und plötzlich betritt ein sichtlich gealterter Superman die Bühne.

Er wird von den JSA-Mitgliedern für eine Gefahr gehalten, aber nachdem er eine Selbstmörderin gerettet und der JSA seine Lebensgeschichte erzählt hat, sind sich alle einig das dieser Superman von Erde-22 keine Gefahr darstellt. So macht sich die Gruppe auf die Suche nach neuen Mitgliedern und allerlei neue Helden und Heldinnen werden eingeführt. Doch im Verborgenen bahnt sich eine große Gefahr an. Irgendwie hat es der Gott Magog aus dem Erde-22 Universum ebenfalls in diese Welt geschafft und die JSA ahnt nicht in welcher Gefahr sie sich begibt ...

Meinung:
Dieses Heft strotzt nur so vor neuen Superhelden, und sie werden auch noch immer jünger. Vorbei sind die Zeiten als die Entstehung eines Superhelden zahllose Leser fasziniert hat und für immer in Erinnerung blieb. Nun werden jedem Helden ein paar Seiten gewidmet und schon ist er/sie Mitglied in der JSA. Ganz so unspektakulär ist es dann aber doch nicht. Das Auftauchen des neuen Supermans von Erde-22 enthält viel Spannung und sicherlich noch das ein oder andere Rätsel. Auch die Tatsachen, das der echte Superman Mitglied bei der JLA ist und der neue Superman doch schon stark gealtert ist, geben genug Material für ein paar gute Storys ab.

Somit hat Geoff Johns mit der neuen JSA-Version einen guten Start hingelegt. Hoffentlich schießt er nicht über das Ziel hinaus,denn wenn die Bewerbungsflut bei der JSA nicht bald abbricht, ist das Team viel zu groß um wirklich gute Kämpfe bestehen zu können. Aber bis jetzt haben Geoff Johns und Alex Ross noch alles richtig gemacht. Stück für Stück bauen sie ein neues Superhelden Team auf, wobei auch viele B-Klasse Superhelden aufgenommen werden.

Auch das schleichende Auftauchen des Magog verspricht in den nächsten Ausgabe sehr viel Action und Spannung. Von der Seite her gibt es also nichts zu meckern, bis auf den zuerst angesprochenen Punkt, das die Entstehungsgeschichte eines jeden Helden doch sehr kurz gefasst wurde. Dann doch lieber erst in späteren Ausgaben die Herkunft klären und den Leser bis dato ohne diese Information weiterblättern lassen.

Von der zeichnerischen Seite her dürfte dem Leser dieser Besprechung schon ein Name ins Auge gefallen sein: Alex Ross ist mit von der Partie. Daher findet man im gesamten Heft, die ein oder andere Seite, die von ihm gestaltet wurde. Wunderschön anzusehen, wie eigentlich alles vom Meister. Den größten Anteil an den Zeichnungen hat aber Dale Eaglesham, der durchweg überzeugen kann. Die Zeichnungen sind bis ins kleinste Detail durchdacht und machen gerade durch diese Detailverliebtheit großen Spaß. Auch die Farben sind genau auf dieses Comic abgestimmt. Hier gibt es also wirklich nichts zu meckern.

Fazit:
Die zweite Ausgabe des Justice Society of America - Comics ist spannend, Actionreich, sehr informativ und auch zeichnerisch gut umgesetzt. Hier dran gibt es also nichts auszusetzen. Nur sollte der Autor aufpassen, das die JSA nicht bald nur noch aus neuen und unbekannten Superhelden besteht. Denn dann wäre der Reiz dieses Comics schnell wieder verflogen.

Justice Society of America: Kingdom Come II - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Justice Society of America: Kingdom Come II

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,95

148 Seiten

Justice Society of America: Kingdom Come II bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • sehr viele Entstehungsgeschichten und neue Superhelden
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 17.04.2009
Kategorie: JSA
«« Die vorhergehende Rezension
Paradise
Die nächste Rezension »»
Der letzte Incal 1: Die vier John Difool
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.