SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.053 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Das Beste aus den Welten von Dungeons & Dragons 1

Geschichten:
US-The Worlds of Dungeons & Dragons, Volume 1 TPB
Autor: R.A. Salvatore;  Tracy Hickman und Margaret Weis; Keith Baker; Zeichner: Rafael Kayanan; Javier Aranda; Chris Lie

Story:
Dieser Comicband ist in drei Geschichten unterteilt.

Geschichte Nummero Uno stammt aus dem "Vergessene Reiche" Universum von R.A. Salvatore. Der Leser begleitet den Dunkelelf Drizzt Do´Urden auf seiner Jagd nach einer Oger-Horde, die in einem Menschendorf ein paar Einwohner als Sklaven genommen hat. Doch die Männer des Dorfes sind auch schon auf der Suche nach den Ogern. Zusammen finden sie die Gruppe und befreien die Gefangenen. Doch Drizzt merkt schnell, das irgendwas faul an den Kämpfern aus dem Menschendorf ist. Aber er muss sich beeilen ...

Die zweite Story ist von Tracy Hickman und Margaret Weis, welche zusammen ständige Autoren der Dragonlance-Geschichten sind. In diesem One-Shot muss Palin, der Sohn von Caramon und der Neffe von Raistlin, eine schwere Prüfung bestehen. Er muss in das Labor seines Onkels gehen und das magische Zepter holen, sowieso das Tor in den Abyss schließen. Dabei versucht er seinen Onkel aus dem Abyss zu befreien, was schwerwiegende Folgen hat...

Den Abschluss dieses Bandes bildet die Geschichte "Das Auge des Wolfes", welches in Keith Bakers Reich "Eberron“ spielt. Hier wird ein Teil der Lebensgeschichte von Hauptmann Graukell erzählt, der auf der Jagd nach den lebenden Toten, den Karrnern ist. Als Sie bei dieser Jagd plötzlich in einen Hinterhalt gelangen, scheint alles aus zu sein. Doch eine dritte Front tut sich auf, die aber nicht an Diskussionen interessiert ist. Nach einem erbitterten Kampf sind beide Heere geschlagen und Leutnant Graukell, sowie ihr Widersacher Suradin von Karrnath werden mit eine Hand voll Gefolgsleute gefangen genommen. Die Lage scheint aussichtslos. Doch das Blatt wendet sich überraschend und es beginnt ein Wettlauf Gut gegen Böse, Graukell gegen Suradin. Und für jemanden davon wird nichts mehr so sein wie vorher.

Meinung:
In dieser neuen Reihe präsentiert Panini hier jeweils drei Geschichten aus dem Dungeons & Dragons Multiversum, welche sowohl für Neueinsteiger und auch für Kenner der Fantasy-Romane interessant sind.

So ist die erste Geschichte aus dem „Vergessene Reiche“- Universum, sehr düster und melancholisch. Der Leser begleitet einen Dunkelelfen, der ihm in der kompletten Geschichte seine Gedankengänge offenbart. Dabei kommt zum Vorschein, das Drizzt Do´Urden sehr tiefgründig und zerrissen ist. R.A. Salvatore schafft es, das sich der Leser sofort in die Rolle des Hauptdarstellers versetzen kann, mit allem Konsequenzen die dies im Verlauf der Story hat. So ist das Ende ausnahmsweise mal kein Happy-End, sondern eine traurige Hommage an Pflichtbewusstsein und teilweise daraus resultierenden Gewissensbissen. Der One-Shot zählt zu den besten Kurzgeschichten, die Salvatore bisher geschrieben hat. Er ist von der ersten bis zur letzten Sprechblase spannend und der Leser ist fast dazu geneigt, mehr zu fordern. Mehr von den geheimnisvollen Drizzt Do´Urden, mehr von seinem Rachfeldzug und vor allem mehr von den wunderbaren Zeichnungen. Diese wurden von Rafael Kayanan angefertigt und zeigen ein düsteres, unwirkliches Land. Dazu kommen dann noch die großen Portraits und die Chaotic in der Panel-Aufteilung. Alles wirkt sehr ansprechend und mit der zögerlichen Farbgestaltung hat der Zeichner zusammen mit R.A. Salvatore ein Comic geschaffen, das uneingeschränkt empfohlen werden kann.

„Das Vermächtnis“ ist der Titel des zweiten Comics. Die Dragonlance-Story ist der schwächste Teil dieses Comicbandes. Die Zeichnungen von Javier Aranda sind konturlos und enthalten definitiv zu viel Licht- und Schatten-spiele. Demzufolge erscheinen die Protagonisten oft sehr unförmig und die Gesichter wirken eher schwammig. Für die Story benötigt man ein paar Seiten um erst einmal den roten Faden zu finden. Doch dann gibt es eine Familien-Geschichte, die stellenweise recht spannend ist, aber dann vom mysteriösen Ende etwas verhunzt wird. Somit haben Tracy Hickman und Margaret Weis hier einen Comic geschrieben, der für Anhänger des Drachenlanze-Universums sicherlich interessant, für Neulinge aber aufgrund der Fülle an Informationen einfach zu komplex ist.

Den Abschluss bildet dann Keith Baker mit seinem „Das Auge des Wolfs“ aus dem Eberron-Universum. Die Geschichte basiert auf Erzählungen des oben genannten Hauptmanns Graukell. Diese Erzählungen schaffen es, aufgrund der vorantreibenden Handlung, den Leser sofort mitzureißen. Es ist ab der ersten Seite spannend und sehr Action-lastig. Das Einbeziehen von mythischen Figuren, wie den Medusen, steigert die Qualität dieser Fantasy-Geschichte zusehends. Vor allem weil diese Story nicht auf erforderliches Hintergrundwissen zurückgreift - wie es bei „das Vermächtnis“ der Fall ist - fesselt die Handlung sofort, ohne lange Orientierungssuche des Lesers. Dazu tragen aber auch die sehr ansprechenden Zeichnungen von Chris Lie bei, die zwar nicht so düster sind, wie es bei „Das dunkle Spiegelbild“ der Fall ist, aber dennoch sehr authentisch wirken. Ein wenig erinnern die Zeichnungen an fernöstliche Comickunst, was aber in Zusammenhang mit dem düsteren Fantasy-Thema nicht zu verwundern braucht, denn Chris Lie schafft es diese Einwirkungen nicht überhand nehmen zu lassen. Er balanciert gekonnt zwischen beiden Welten und  bietet ein überzeugendes Bild der gefährlichen Welt Eberron. 

Fazit:
Zwei von drei Comics in diesem Band sind wahre Klassiker ihres Genre. Der Dragonlance-Comic kann diesen hohen Anspruch nicht erfüllen. Zu sehr benötigt man für diesen Comic Hintergrundwissen, was in einem One-Shot eher zu geringen Anteilen vorausgesetzt werden sollte. Ansonsten kann dieser Comic-Band durchaus empfohlen werden, schon alleine um die wunderschönen Zeichnungen in R.A. Salvatores Comic bestaunen zu können. Fantastisch.

Das Beste aus den Welten von Dungeons & Dragons 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Das Beste aus den Welten von Dungeons & Dragons 1

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16.95

ISBN 10:
3866077408

ISBN 13:
978-3866077409

148 Seiten

Das Beste aus den Welten von Dungeons & Dragons 1 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • größtenteils sehr gute Storys
  • beeindruckende Zeichnungen
  • Fantasy-Action auf hohem Niveau
Negativ aufgefallen
  • teilweise wird großes Hintergrundwissen benötigt
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 28.03.2009
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
100 % DC 16: Booster Gold 1: Im Strom der Zeit
Die nächste Rezension »»
Anatolia Story 16
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.