SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.047 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Die Kaste der Meta-Barone 3: Eisenhaupt & Doña Vicenta

Geschichten:

Dona Vicenta Gabriela De Rokha L´Aieule, Le Maison des Ancêtres

Autor: Alexandro Jodorowsky, Zeichner: Juan Gimenez



Story:
Der Krieg der Phtaguren gegen die Menschheit wird im Duell der Castaka untereinander entschieden. Auf der Seite der Phatguren kämpft Aghnar, der Meta-Baron, auf der Seite der Menschen sein Sohn Eisenhaupt, begleitet von seiner "Mutter" Oda-Honorata. Nur durch Verrat und Erpressung behält Eisenhaupt letztlich die Oberhand. Entehrt und verachtet kehrt der Retter der Menschheit in den Meta-Bunker zurück - nur um kurze Zeit später erneut von der Imperatoria der Galaxien um Hilfe gebeten zu werden. Eisenhaupt gewährt seine Hilfe unter der Bedingung, dass er vor den Botschaftern sämtlicher Planeten zum obersten Meta-Baron ernannt wird und den Orden des Hochadels verliehen bekommt. Doch der Verleihung der Medaille des Hochadels müssen die planetarischen Botschafter einhellig zustimmen - und Don Nicanor Rosmael de Rokha, Präsident der Allianz der unterentwickelten Höhlensozialiks - ein Verfechter adeliger Traditionen - wird seine Zustimmung verweigern.

Kurzer Hand ermordet Eisenhaupt nach Erfüllung seiner Aufgabe den Widersacher bei der feierlichen Verleihung des Ordens. Doña Vicenta Gabriela de Rokha verweigert im Namen ihres ermordeten Vaters die Zustimmung bei der Verleihung, verflucht Eisenhaupt und prophezeit ihm das Ende der Kaste der Castaka, weil er nie in der Lage sein würde, einen Nachkommen in Liebe zu zeugen. So macht sich Eisenhaupt auf die Suche nach Liebe und durchkämmt dabei das gesamte Universum bis er per Zufall mit Hilfe des Zerebralradioradars die Stimme eines seltsamen Mannes vernimmt, der ein Liebesgedicht rezitiert. Es ist die Stimme von Zaran Krleza. Nach Überwindung unzähliger Gefahren trifft Eisenhaupt Krleza und mit dem Kopf des Dichters und dem Körper des Kriegers wird ein neues Wesen erschaffen - Melmoth. Und Melmoth entdeckt, dass er unsterblich in Doña Vicenta verliebt ist und nur mit dieser Frau möchte er die Kaste der Castaka fortpflanzen.


Meinung:
Während der Meta-Baron seiner täglichen Arbeit nachgeht, läßt Alexandro Jodorowsky Onko, den Roboter, seinem Kollegen Lothar ein weiteres Kapitel aus kriegerischen und von Leiden geprägten Vergangenheit der Kaste der Meta-Barone erzählen. Das ist wohl Jodorowskys Art, eine Liebesgeschichte zu schreiben und auch seine ganz spezielle Sichtweise eines Happy-Ends. Letztlich geht die Geschichte der Meta-Barone weiter und sie ist wie immer geprägt von den völlig irrationalen Ritualen der Castaka Kaste das Erbe von einer Generation auf die andere zu übertragen und sich dabei möglichst auf irgend eine Art und Weise zu verstümmeln.

Bei Eisenhaupt ist diese Verstümmelung schon ultimativ - trotzdem bekommt Jodorowsky die erzählerische Kurve - und das wie immer auf erstaunliche Art und Weise. Die Geschichten um die Kaste der Meta Barone leben von der scheinbar grenzenlosen Fantasie des Autors - gepaart mit der wohl ebenso grenzenlosen Fähigkeit von Gimenez, diese skurrilen erzählerischen Auswüchse in epochale und opernhaft inszenierte Bilder umzusetzen.

So wird jeder Band der Saga zu einer individuellen Inszenierung, die ihres gleichen sucht. Splitter paart das Ganze mit einem mehr als aufwendigen Ausgabeformat und so ist auch der dritte Teil der "Die Kaste der Meta Barone" ein kleines Gesamtkunstwerk. Das Ganze wird wieder ergänzt um den dritten Teil des Ergänzungsbandes “La Caste Des Méta-Barons: La Maison des Ancétres”.


Fazit:
Für alle, die endlich hinter die Geheimnisse des Meta-Barons kommen wollen und sich der Surrealität von Jodorowsky und Giménez hingeben können.

Die Kaste der Meta-Barone 3: Eisenhaupt & Doña Vicenta - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Die Kaste der Meta-Barone 3: Eisenhaupt & Doña Vicenta

Autor der Besprechung:
Stephan Schunck

Verlag:
Splitter Verlag

Preis:
€ 26,8

ISBN 13:
978-3-940864-07-9

144 Seiten

Die Kaste der Meta-Barone 3: Eisenhaupt & Doa Vicenta bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Große Weiten
  • Große Geschichte
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 05.03.2009
Kategorie: Die Meta Barone
«« Die vorhergehende Rezension
Die Blueberry Chroniken 12: Das Duell
Die nächste Rezension »»
Dick Herrsion 9: Der 7. Schrei
Leseprobe
Die Kaste der Meta-Barone 3: Eisenhaupt & Doa Vicenta
Die Kaste der Meta-Barone 3: Eisenhaupt & Doa Vicenta
Die Kaste der Meta-Barone 3: Eisenhaupt & Doa Vicenta
Die Kaste der Meta-Barone 3: Eisenhaupt & Doa Vicenta
Die Kaste der Meta-Barone 3: Eisenhaupt & Doa Vicenta
Die Kaste der Meta-Barone 3: Eisenhaupt & Doa Vicenta
Die Kaste der Meta-Barone 3: Eisenhaupt & Doa Vicenta
Die Kaste der Meta-Barone 3: Eisenhaupt & Doa Vicenta
Die Kaste der Meta-Barone 3: Eisenhaupt & Doa Vicenta
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.