SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.050 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Boogiepop 4

Geschichten:
Boogiepop im Spiegel "Pandora"
Autor: Kouhei Kadono, Zeichner: Kouji Ogata, Tusche: Kouji Ogata

Story:
Sechs Jugendliche, die eines gemeinsam haben - besondere Fähigkeiten -, treffen sich regelmäßig in Karaoke-Bars, um mit Hilfe ihrer Gaben Unglücksfälle vorhersehen und verhindern zu können. Bisher haben sie einige Male helfend eingreifen können, doch fragen sie sich, weshalb ausgerechnet ihnen diese Talente verliehen wurden, warum sie einander gefunden haben, ob sie vielleicht zu einer wichtigen Aufgabe berufen sind.
Keiner der vier Jungen und zwei Mädchen weiß viel über den anderen. Aus Sicherheitsgründen wahren sie die Anonymität, denn es könnte jederzeit etwas schief gehen und die Öffentlichkeit auf sie aufmerksam werden. Außerdem, können sie einander wirklich völlig vertrauen? Tatsächlich haben zwei aus der Gruppe allen Grund, ihre Geheimnisse zu hüten.
Für welche Aufgabe sie vom Schicksal ausgewählt wurden, erfahren sie, als sie die kleine Kito finden, die ihren Entführern davon gelaufen ist. Das Mädchen enthüllt ihnen eine tragische, grausame Geschichte. Bevor sie noch entscheiden können, wo Kito am sichersten ist, wird das Versteck entdeckt, und ein Kampf auf Leben und Tod beginnt.


Meinung:
Den vierten Band der "Boogiepop"-Light-Novel-Reihe kann man durchaus lesen, ohne die vorherigen Bücher zu kennen, da die Handlung in sich abgeschlossen ist und keinerlei Bezüge zu den übrigen Geschichten aufweist. Was man wissen muss, erklärt sich aus der Handlung. Wer die anderen Light-Novels besitzt, darf sich gelegentlicher Aha-Effekte erfreuen, da einige bekannte Charaktere auftauchen, die jedoch - mit Ausnahme von Nagi, die des Öfteren als Deus ex Machina aktiv wird - für die geschilderten Ereignisse nicht relevant sind.
Auch der Titelheld hat bloß ein ganz kurzes Gastspiel und lässt andere die Arbeit erledigen: Die Jugendlichen beschützen ein kleines Mädchen, das unter keinen Umständen sterben darf. Die Folgen wären verheerend. Natürlich sind alle sechs Einzelgänger. Es gibt keine Eltern, keine Schule oder eine sonstige Bindung, die bei den Aktionen stören könnte. Die Gruppe stellt sich überlegenen Gegnern, darunter Gangstern und Personen, die nach der Einnahme einer gefährlichen Droge zu Instinkt geleiteten Übermenschen wurden. Dass die Helden trotzdem Erfolge erzielen können, ist den besonderen Fähigkeiten zuzuschreiben, durch die sie sich von ihrem Umfeld abheben.
So nach und nach wird die Geschichte von jedem Charakter enthüllt. Die Figuren, auch wenn sie an den üblichen Genre-Klischees leiden, sind sympathisch und erfüllen ihre Rollen. Leider kommen nicht alle mit dem Leben davon, und auf die Eskalation am Schluss folgt auch kein wirkliches Happy End. Das passt einerseits zu der düster-mysteriösen Grundstimmung der Serie, andererseits ist es doch sehr hart, jungen Lesern den Tod von Handlungsträgern zuzumuten, die man lieb gewonnen hat.
In Hinblick auf die stellenweise recht grausamen Schilderungen ist das Lesealter mit 13+ eigentlich zu niedrig angesetzt. Allein die Sprache und der Satzstil wenden sich an ein so junges Publikum, nicht aber der Inhalt.


Fazit:
Die "Boogiepop"-Light-Novel 4 ist bisher der beste Roman dieser Serie, da hier eine zusammenhängende, nachvollziehbare Handlung aufgebaut wird und individuell gestaltete, wenn auch nicht klischeefreie Hauptfiguren eingeführt werden, während die vorherigen Bände eher episodenhaft und wirr wirkten. Umso bedauerlicher, dass viele Sympathieträger sterben müssen. Das ist für junge Leser nicht leicht zu verkraften. Die grausame Handlung erfordert eine Anhebung des Mindestalters, wobei zu wünschen wäre, dass auch das Sprachniveau entsprechend angepasst würde.


Boogiepop 4 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Boogiepop 4

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 7,50

ISBN 13:
978-3-86580-909-4

230 Seiten

Boogiepop 4 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • dramatische, tragische Story
  • nachvollziehbare Handlung
  • sympathische Charaktere
Negativ aufgefallen
  • sehr einfacher Stil
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 07.10.2007
Kategorie: Light Novel
«« Die vorhergehende Rezension
Rudi 3 - Mein Freund Rudi
Die nächste Rezension »»
The Legend of the Sword 18
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.