SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.059 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Der Verlag

Geschichten:
Autor und Zeichner: Roland Jungbluth

Story:
Es ist der Traum jedes Publizisten: Ein Verlag, der Erfolg hat, obwohl er sich an keine Konventionen hält, jede Warnung in den Wind schießt und immer nur das macht, was gerade in und hipp ist. Das ist „Der Verlag“. Geführt von einem Hund, der wenn es darauf ankommt, sich auch schon einmal zum Narren macht, gibt es nur eines: Gewinnmaximierung und das um jeden Preis…

Meinung:
Roland Jungbluth hat mit seiner Serie eine Parodie auf das Verlagsgeschäft versucht. Das ist gar nicht so einfach, wie dies vielleicht zunächst aussehen mag. Das Verlagsgeschäft ist irrsinnig komplex. Als Verlagsleiter muss man die Trends von morgen erahnen und auf sie richtig reagieren. Es gibt kaum eine zweite Chance, Fehler kann man sich nur selten erlauben. Denn wie sollte man sonst Geld verdienen? Man würde es eher verlieren. So ist also das wahre Leben nicht gerade einfach und über eine nicht ganz einfache Angelegenheit eine Parodie zu schreiben ist umso schwieriger.

Man muss Jungbluth sicher insofern loben, als dass er sich in das Verlagsgeschäft eingearbeitet hat. Es gibt etliche Strips, die sicher auf wahren Begebenheiten beruhen und lediglich überspitzt dargestellt werden. Bis hierhin geht noch alles gut. Aber dann stellt sich schnell Langeweile ein. Vielfach zünden die Witze nicht wirklich so, dass man als Leser Lachfalten bekommen könnte. Manchmal bleiben sie geradezu als Rohrkrepierer hängen. Wenn schon das nicht, wirkt doch einfach vieles richtig bemüht. Wenn zum Beispiel die Hutze, eine Mischung aus Hund und Katze vorgestellt wird, da es doch das Beste wäre die beiden beliebtesten Tiere für einen neuen Comicstrip herzunehmen, dann ist das bestenfalls grotesk, aber schlussendlich nicht wirklich witzig. Aber andererseits kann man bei dem Strip sehr gut lachen, in dem die L.M.A.A. und die F.U.C.K. vorgestellt werden, beides hochmoralische Vereine, deren Namen aber genau das Gegenteil aussagen. Hätte Jungbluth auf diesem Niveau weiter gemacht, wäre auch der Rest lustig und kurzweilig gewesen.

Es gibt mit Sicherheit bessere Comicstrips, vermutlich auch schlechtere. „Der Verlag“ bleibt irgendwo im Mittelfeld hängen. Während die Idee sicher etwas für sich hat, sind die Witze einfach meistens zu fade. Da hätte man mehr draus machen können.

Fazit:
„Der Verlag“ ist kein Rohrkrepierer, aber zündet auch nicht wirklich richtig. Da hätte man mehr draus machen können.

Der Verlag - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Der Verlag

Autor der Besprechung:
Bernd Glasstetter

Verlag:
Ehapa Comic Collection

Preis:
€ 7,00

ISBN 13:
978-3-7704-3089-5

64 Seiten

Der Verlag bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Ein paar nette und gelungene Witze
Negativ aufgefallen
  • Das Meiste wirkt eher fade
  • Da hätte man mehr draus machen können
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 26.07.2007
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
Elvis: Die illustrierte Biografie
Die nächste Rezension »»
Robur 1: Vom Mond zur Erde
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.