SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.045 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Der Marquis von Anaon: Die Insel Brac

Geschichten:
Autor: Fabien Vehlmann, Zeichner: Matthieu Bonhomme, Farben: Delf

Story:
Jean-Baptiste Poulain ist ein junger Lehrer und wird als Hauslehrer des Barons der Insel Brac engagiert. Doch als er ankommt, ist dieser Junge gerade ums Leben gekommen und die Bevölkerung begegnet ihm alles andere als freundlich. Dann stellt er auch noch fest, dass der junge Mann in Wirklichkeit ermordet wurde und begegnet ihm mehrmals scheinbar wieder auferstanden im Wald. Geschichten über den Oger, der dort sein Unwesen treiben soll, faszinieren und erschrecken ihn zugleich. Eigentlich will er nur weg. Nur: Das Schiff, das ihn her gebracht hat, kommt erst in einem Monat wieder. Ob er diese Zeit überleben wird?

Meinung:
Es gibt einen massiven Unterschied zwischen Horrorgeschichten, die in der Neuzeit spielen und jenen, die im 18. oder 19. Jahrhundert. Wir Technik begeisterten Menschen lassen uns nur noch schwer erschrecken und in einer Welt, in der alles erklärbar erscheint, gibt es nur noch wenige Möglichkeiten, um wirklich Angst zu verbreiten. Meistens ist es dann gerade die Technik, die verrückt spielt. Filme oder Geschichten, die zu einer früheren Zeit spielen sind da ganz anders angelegt. Wo keine Technik, da muss es etwas Anderes sein. „An American Haunting“, „From Hell“ und andere Geschichten sind der Beweis, dass Horror auch sehr subtil sein kann. Und genauso verhält es sich auch bei der Geschichte rund um den Marquis von Anaon.

Der Horror wird von Fabien Vehlmann auf subtile Art und Weise aufgebaut. Zu Beginn scheint es nur eine Geschichte zu sein, die von einem jungen Mann erzählt, der unfreiwillig auf einer Insel festsitzt. Es könnte noch ein Comic, wie „Der Leuchtturm“ werden, aber Vehlmann zieht nach und nach geschickt die Daumenschrauben an. Poulains Tagträume, verschiedene Geschichten, die eingestreut werden und die allgemeine Atmosphäre sorgen dafür, dass es immer grusliger wird. Dass keine übersinnlichen Mächte am Werk sind, ist dabei nur Nebensache.

Zeichnerisch gesehen ist dieser Band eher Durchschnitt zu nennen. Matthieu Bonhomme liefert eine Arbeit ab, die keine Höhen oder Tiefen aufweist, ein solides Panellayout mit sich bringt. Ein anderer Zeichner hätte vielleicht mehr aus der Geschichte herausholen können. Und so ist dies vielleicht der einzige Minuspunkt an diesem ansonsten sehr gelungenen Band, den man sich auf jeden Fall einmal anschauen sollte.

Fazit:
„Der Marquis von Anaoan“ ist eine gute Horrorgeschichte mit soliden Zeichnungen, die man sich einmal anschauen sollte.

Der Marquis von Anaon: Die Insel Brac - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Der Marquis von Anaon: Die Insel Brac

Autor der Besprechung:
Bernd Glasstetter

Verlag:
Salleck Publications

Preis:
€ 12,90

ISBN 13:
978-3-89908-235-7

48 Seiten

Der Marquis von Anaon: Die Insel Brac bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Faszinierend
  • Spannend erzählt
  • In bester Tradition stehend
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(6 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 26.06.2007
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
Die Wahrheit und andere Erfindungen
Die nächste Rezension »»
Natascha 16: Der blonde Engel
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.