SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.050 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Kenshin 11

Geschichten:
Vorspiel aufs Ende, Kap. 85 - 93
Autor: Nobuhiro Watsuki, Zeicher: Nobuhiro Watsuki, Tuscher: Nobuhiro Watsuki


Story:
Nach rund fünfzehn Jahren sehen sich Kenshin und sein Meister Hiko Seijuro wieder. Zunächst lehnt Hiko die Bitte seines Schülers ab, dessen Ausbildung zu beenden, aber nachdem er Kenshins Beweggründe von Kaoru, Yahiko und Misao erfahren hat, nimmt er ihn bei sich auf – und eine harte Ausbildung beginnt. Kaoru und Yahiko berichten Misao vom Sckicksal der Oniwa Banshu von Tokio (Bd. 4). Inzwischen ist auch Aoshi eingetroffen und schließt sich pro forma der Jupon Gatana an. Ferner nimmt er Kontakt mit Jiya auf. Dieser ist jedoch nicht gewillt, dem Kameraden bei seinen Racheplänen gegen Kenshin zu helfen, sondern will ihn aufhalten. Misao erreicht den Schauplatz des Zweikampfes zu spät, um die beiden Männer noch zu trennen. Einer von ihnen bleibt blutüberströmt liegen. Misao muss eine Entscheidung treffen … Auch Saitou hat Kioto erreicht und will Cho, das von Kenshin besiegte Mitglied der Jupon Gatana (Bd.10), verhören. Im Gefängnis wartet allerdings noch ein anderer Insasse: Sanosuke. Gemäß der ihm eigenen Logik ließ er sich festnehmen, da er damit rechnete, im Gefängnis auf Saitou zu treffen, der ihn zu Kenshin führen und ihm damit die Suche ersparen würde. Sogleich beginnen die üblichen Reibereien, doch erweist sich Sanosuke als gereift, so dass er den persönlichen Streit zurückstellt und mit Saitou zusammenarbeitet zum Wohle Japans. Von Cho erfahren sie, dass Shishio Kioto in ein Flammenmeer verwandeln will.

Meinung:
Endlich sind alle Hauptakteure in Kioto eingetroffen, wenn auch über verschiedene Schauplätze verstreut. Die Mitglieder der Jupon Gatana sind bekannt und die Weichen für die Duelle mit Kenshin und dessen Freunden gestellt. Auch der finstere Aoshi hat seinen Platz gefunden, doch bleibt er als Einzelgänger eine unbekannte Größe im bevorstehenden Kampf. Ein Teil von Shishios üblen Plänen wird ebenfalls enthüllt. Die Handlung ist ernst und wird immer düsterer. Diese Entwicklung geht auch an den Charakteren nicht spurlos vorbei. Am deutlichsten zeigt sie sich an Aoshi, der seine Kampftechnik weiter entwickelte und kein anderes Ziel kennt, als Kenshin zu töten, um für sich und seine verstorbenen Freunde den Titel ‚der stärksten Männer dieser Ära’ zu beanspruchen. Dafür hat er alles aufgegeben, seine Freunde in der Aoiya und seine geistige Gesundheit. Aber auch Sanosuke ist erwachsen geworden, härter, vernünftiger, dunkler. Er wandelt auf einem schmalen Pfad zwischen Kenshins Pazifismus und Saitous Ansicht, der Zweck heilige die Mittel. Noch ist nicht ersichtlich, für welche Seite er sich entscheiden wird. Selbst Kenshin muss neue Fähigkeiten erwerben, um eine Chance gegen den skrupellosen Shishio zu haben, doch Hiko ist ein strenger Meister. Trotz vieler Kampfszenen und einiger Leichen lockern humorige Einlagen die spannende Geschichte auf. Neben den Streitigkeiten zwischen Sanosuke und Saitou bzw. Cho, strapazieren die Dialoge zwischen Hiko und Kenshin die Lachmuskeln. Der Leser lernt eine neue Seite des distinguierten Helden kennen: Als Jugendlicher war Kenshin ein aufsässiger Giftzwerg, der seinem arroganten Lehrer das Leben schwer machte - und im Wesentlichen hat sich ihre Beziehung nicht geändert. Das romantische Element kommt diesmal etwas zu kurz – Kenshin beachtet Kaoru kaum, vermisst dafür jedoch Sanosuke, der unterdessen mit Saitou flirtet (schwach shonen-ai). Auch der Humor wird dosiert eingesetzt. Action und Spannung dominieren, die Handlung nähert sich weiter ihrem Höhepunkt, den Duellen der Helden mit der Jupon Gatana und Shishio. Man bedauert am Ende des Mangas, dass es nicht gleich weitergeht …

Kenshin 11 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Kenshin 11

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Egmont Manga

Preis:
€ 5,- Euro

ISBN 10:
3-89885-452-3

192 Seiten

Kenshin 11 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • spannende Handlung an verschiedenen Schauplätzen mit vielen interessanten Charakteren, die sich weiterentwickeln
  • der Spannungsbogen wird langsam, aber konsequent gesteigert
  • gelungene Mischung aus Action und Humor
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 03.10.2002
Kategorie: Kenshin
«« Die vorhergehende Rezension
Kenshin 10
Die nächste Rezension »»
Kenshin 12
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.