SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.056 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Bleach 7

Geschichten:
Kap. 53 - 61
Autor: Tite Kubo, Zeichner: Tite Kubo, Tusche: Tite Kubo

Story:
Rukia will aus Ichigos Leben verschwinden, um ihn zu beschützen. Kurz darauf wird sie von den Jägern der Soul Society aufgespürt, die sie wegen ihrer Vergehen in der Menschenwelt richten wollen. Renji Abarai und Byakuya Kuchiki, Rukias Bruder, sind nicht gewillt, ihren Erklärungen auch nur zuzuhören.
Bevor Renji ihr ein Leid zufügen kann, greift Uryu ein, doch seine Quincy-Kräfte reichen nicht aus. Schwer verletzt geht er zu Boden, und Renji will ihm bereits den Todeshieb verpassen, als Ichigo auftaucht. Seine spirituelle Energie versetzt die Jäger in Erstaunen, doch Byakuya beendet den Kampf auf drastische Weise. Rukia muss sich von den Jägern abführen lassen - und hoffen, dass Ichigo und Uryu nicht ihretwegen sterben…
Der mysteriöse Kisuke heilt Ichigos Wunden und bietet ihm seine Hilfe an, damit er Rukia retten kann. Bevor Ichigo das Tor zur Soul Society durchschreiten darf, muss er jedoch erst Kisukes Training überleben…


Meinung:
"Bleach 7" knüpft an die Geschehnisse des vorherigen Bandes an und bietet vier interessante Handlungsebenen:
Ichigo wird von den beiden Jägern besiegt und verliert nicht nur seine spirituellen Fähigkeiten sondern beinahe auch sein Leben. Um eine Chance gegen solche Gegner zu haben, muss er zu einem richtigen Shinigami werden und gleichzeitig sein menschliches Leben erhalten. Unerwartet bekommt er Hilfe von dem geheimnisvollen Kisuke, der eine Menge über die Soul Society weiß und Rukia regelmäßig mit notwendigem Equipment ausstattete.
Uryu erlitt ebenfalls eine empfindliche Niederlage. Am meisten verletzt ist jedoch sein Stolz, denn er hasst die Shinigami, denen er die Schuld an der Auslöschung der Quincys und dem Tod seines Meisters gibt. Seine Worte stehen im Widerspruch zu seinem Handeln, denn auch er trainiert insgeheim seine Fähigkeiten, um Ichigo und Rukia beistehen zu können.
Orihime und Chad entscheiden sich erwartungsgemäß dafür, dass sie ihre spirituellen Fähigkeiten nutzen wollen, um gegen Hollows zu kämpfen bzw. ihre Freunde zu unterstützen. Sie finden einen ungewöhnlichen Lehrer, der sie unterweisen will.
Unterdessen sitzt Rukia in einem Gefängnis der Soul Society und wartet auf die Verurteilung dafür, dass sie ihre Kräfte auf Ichigo übertragen hat. Es scheint jedoch mehr hinter all dem zu stecken, denn Byakuya hegt offenbar keine brüderliche Zuneigung für Rukia. Mehr als vage Andeutungen werden jedoch nicht gemacht, so dass der Leser spekulieren darf, was in der Vergangenheit geschehen sein mag und wem Ichigo ähnlich sieht.
Wie so oft endet auch dieser Band mit einem Cliffhanger: Ichigo schwebt in Todesgefahr. Daran, dass er die ihm gestellte Aufgabe lösen wird, besteht kaum ein Zweifel; die Frage ist, wie wird er es anstellen. Die Antwort gibt in einem Monat die Fortsetzung des spannenden Abenteuers.
In "Bleach" wird viel gekämpft, und zur Auflockerung streut der Mangaka regelmäßig humorige Einlagen ein, die auch mal etwas derb ausfallen können wie die Szene in der Toilette. Da sich die Serie in erster Linie an Jungen ab 12 wendet, ist mit Derartigem zu rechnen, denn coole Sprüche und Witze der Marke Holzhammer werden meist für ‚geil' befunden. Leserinnen schätzen für gewöhnlich weniger plumpe Ausdrucksweisen und Anspielungen, aber seit die Fäkaliensprache als gesellschaftsfein gilt, sind auch bei ihnen die Hemmschwellen gesunken.
Die Zeichnungen sind dynamisch und etwas cartoonhaft. Dadurch werden die Action-Szenen und der Comedy-Charakter unterstützt. "Bleach" kann den Genres Action, Fantasy und Mystery zugeordnet werden und dürfte mit dieser Mischung die Fans von Serien wie "Get Backers", "Gin Tama" und "Tenjo Tenge" ansprechen.


Fazit:
Junge, coole Protagonisten, mit denen sich die Leser identifizieren können, bekämpfen böse Geister und fehlgeleitete Kameraden. Dank außergewöhnlicher Kräfte bestehen sie so manches gefährliche Abenteuer. Heftige Kämpfe wechseln sich mit manchmal derben Witzen ab. Zielgruppe von "Bleach" und Serien dieser Art sind vor allem Jungen, die das Pokémon-Alter hinter sich haben und sich für spannende Fantasy-Action begeistern.


Bleach 7 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Bleach 7

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3-86719-567-6

200 Seiten

Bleach 7 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • spannende, schnelle Handlung
  • interessante, mitunter skurrile Charaktere
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 11.01.2007
Kategorie: Bleach
«« Die vorhergehende Rezension
Conan - der Gott in der Kugel
Die nächste Rezension »»
Gacha Gacha 5
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.