SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.050 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - JLA Sonderband 13: Gewissenskrise

Geschichten:
JLA 115 - Crisis Of Consience, Part 1
JLA 116 - Crisis Of Consience, Part 2
JLA 117 - Crisis Of Consience, Part 3
JLA 118 - Crisis Of Consience, Part 4
JLA 119 - Crisis Of Consience, Part 5

Autor: Geoff Johns, Allan Heinberg, Zeichner: Chris Batista, Inker: Mark Farmer

Story:
Nach und nach kommen alle bedeutenden Mitglieder der JLA dahinter, was die Gruppierung rund um Zatana einigen Schurken und auch Batman angetan: Diese hatten Erinnerungen ausgelöscht, denn die Schurken waren hinter die Geheimidentitäten unter anderem von Flash und Green Lantern gekommen und bedrohten deren Familien. Nun haben die Schurken durch Despero ihr Gedächtnis wieder erhalten und bedrohen die JLA erneut. Doch was soll jetzt geschehen? Alles von vorne oder doch nicht?

Meinung:
116 Seiten lang ist dieser Comic und man kann sich als Leser schon einmal die Frage erlauben, ob die Geschichte nicht etwas schneller hätte erzählt werden können. Da wechseln ein paar mässig spannende Scharmützel mit den Schurken sich mit einigen "heißen" Diskussionen über das weitere Vorgehen miteinander ab. Wie sollen die Helden verfahren? Wäre diese Frage zu früheren Zeiten vielleicht ganz spannend gewesen, ist sie dies nun nicht mehr. Immerhin gab es einen Fall der Gedankenmanipulation auf grossem Raum noch nicht und der ist an sich schon etwas schockierend. Man stelle sich vor, was ein Held mit seinen Kräften tun könnte, wenn er den Rechtsraum verlässt und etwas unangebrachtes tut. Das ist durchaus fragwürdig, wenn auch verständlich. Diese Fragen wurden schon oft gestellt, schon oft gab es Situationen, in denen Helden zum äußersten getrieben wurden, aber schlussendlich die letzte Grenze nie überschritten. Dies waren immer überaus spannend inszenierte Momente der Comickunst. Nun ist also der grosse Knall passiert, die Helden haben etwas moralisch fragwürdiges getan. Die Frage, die man hier also stellen muss ist nicht die, ob sie es noch einmal tun. Sie ist eher: Warum tun sie es nicht noch einmal? Die Bedrohung ist doch offensichtlich diesselbe geblieben, die Entscheidung, wie man handeln sollte, kann doch eigentlich auch keine Andere sein, als die, die schon einmal getroffen wurde.

Aber trotz allem wird die Frage noch einmal gestellt und dies wieder und wieder. Man könnte fast meinen, dass da eine Schallplatte hängen geblieben sei. Es hätte durchaus ausgereicht die Frage noch ein einziges Mal zu stellen, die Diskussion zu Ende zu bringen und die moralischen Implikationen aufzuzeigen. Das wäre dann vielleicht noch interessant geworden und komprimiert auf sagen wir ein Drittel des Seitenumfangs sinnig und mit dem richtigen Rythmus inszeniert. So wirkt es eigentlich nur so, als hätte der Autor zwanghaft 116 Seiten füllen müssen und hätte es aber nicht sinnvoll gekonnt. Alleine der Schluss lässt das aufblitzen, was eigentlich die Moral der Geschichte sein können: Die JLA ist geschwächt, weil Vertrauen und Moral geschwächt sind. Doch das hat irgendwie einen zu süßen Beigeschmack.

Die Zeichnungen sind durchwachsen. Die Charaktere wirken eher eindimensional, die Kampfszenen sind nicht sonderlich anregend. Es gibt ein paar Szenen, in denen Chris Batista Talent aufblitzen lässt. Aber die sind eher selten. Ansonsten ist das Standardware, die keinen wirklich vom Hocker reißt.

Fazit:
Weniger Seiten, eine gestrafftere Handlung und vor allem bessere Zeichnungen hätten diese Geschichte zu etwas Interessantem machen können. Aber hier bleibt einfach zu viel Potential unentdeckt und unerforscht. Schade ums Geld und richtig viel Einfluss auf die Infinite Crisis hat dieser Band scheinbar auch nicht. Höchstens eben den, dass die JLA zerstritten ist.

JLA Sonderband 13: Gewissenskrise - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

JLA Sonderband 13: Gewissenskrise

Autor der Besprechung:
Bernd Glasstetter

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 14,95

JLA Sonderband 13: Gewissenskrise bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Ein ganz interessantes Fazit
Negativ aufgefallen
  • Mässig spannend
  • Viel zu langatmig
  • Mittelmässige Zeichnungen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 18.08.2006
Kategorie: Infinite Crisis
«« Die vorhergehende Rezension
Detektiv Loki - Meister für mysteriöse Fälle 5
Die nächste Rezension »»
Infinite Crisis 1 (von 7)
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.