SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.556 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Wild Adapter 2

Geschichten:
dice 7 - 12
Autor: Kazuya Minekura, Zeichner: Kazuya Minekura, Tusche: Kazuya Minekura

Story:
Spontan hilft Makoto Kubota einer Ladendiebin, die ihm daraufhin anvertraut, was ihr widerfahren ist: Saori Okubo ist eine junge Herumtreiberin, die sich auf der Suche nach ihrem Freund befindet, der nicht ahnt, dass er bald Vater wird. Kubota nimmt das verzweifelte Mädchen mit nach Hause, wovon sein Mitbewohner Minoru Tokito wenig begeistert ist. Saori hält den menschenscheuen, eigensinnigen Tokito zunächst für einen Rüpel, der Kubotas Gutmütigkeit ausnutzt. Erst später erkennt sie sein wahres Wesen und begreift, dass auch er nur ein tragisches Opfer und vielmehr Kubota derjenige ist, der Tokito braucht.
Als Saori ihren Freund endlich findet, ist es zu spät. Wild Adapter hat ein neues Opfer gefunden. Sekiya, der neue Anführer der Tojo-Gang bringt Saori und Tokito in seine Gewalt, da er hofft, von den beiden mehr über die Droge zu erfahren. Ein besonderes Vergnügen bereitet dem Sadisten das Quälen von jungen Männern. Wer jedoch Hand an Tokito legt, macht sich Kubota zum Todfeind…


Meinung:
Seit den Ereignissen von Bd. 1 ist ein Jahr vergangen. Kubota hat unter den Leuten des Tojo-Clans aufgeräumt und ein Machtvakuum hinterlassen, welches Sekiya für sich zu nutzen wusste. Auf der Jagd nach Wild Adapter, von deren Besitz sich die Banden Yokohamas Macht und Einfluss versprechen, fällt ausgerechnet ihm Tokito in die Hände, der selbst ein Opfer der geheimnisvollen Designer-Droge ist. Seine rechte Hand ist jedoch mehr als nur eine verkrüppelte Klaue, die er stets unter einem Handschuh verbirgt, doch sind die weiteren Auswirkungen dieser Mutation auf seinen Körper noch nicht näher bekannt. Natürlich taucht Kubota bald auf, um seinen Freund und Saori zu befreien. Die Weichen für eine neue Feindschaft werden gestellt.
Im Rahmen der spannenden Krimi-Handlung werden Themen wie Prostitution, Abtreibung, Drogen-Missbrauch und Mord angesprochen. Minekura versucht jedoch nicht aufzuklären oder mit dem erhobenen Zeigefinger Mahnungen auszusprechen - sich kritisch damit auseinanderzusetzen überlässt sie den entsprechenden Magazinen und der Vernunft ihrer Leser, denn der Manga soll in erster Linie unterhalten. In Folge werden diese Stichworte wertungsfrei eingestreut. Wie die Charaktere dazu stehen, ergibt sich aus ihrem sozialen Umfeld und ihren Problemen. So ist Saori bereit, für die Übernachtung mit ihrem Körper zu zahlen, und das Baby lässt sie nach dem tragischen Tod ihres Freundes abtreiben, da sie es nicht versorgen könnte. Neugierde, Langeweile, ein Leben ohne Zukunftsaussichten/Realitätsflucht verführen viele zum Drogengenuss. Besser töten, als getötet werden. Der Manga ist keine einfache Kost, denn es werden keine Lösungen angeboten, und auf die Protagonisten wartet keine heile Welt, selbst wenn sie auf manches Problem eine Antwort finden.
Die Reihe wendet sich an die reiferen Leser, die eine spannende Action-Handlung, faszinierende Charaktere und ausdrucksvolle Zeichnungen mögen. Minekura publiziert zwar in Shojo-Magazinen, doch sind Leserinnen nicht ihre alleinige Zielgruppe. Ergänzt wird der Band durch mehrere Farbseiten, die den Sammlern der Anthologie "Chara" bzw. der Artbooks ("Sugar Coat", "Backgammon") vertraut sind.


Fazit:
Wer sich ein wenig in den Welten Minekuras auskennt, entdeckt reichliche Parallelen zu "Saiyuki", "Shinritsu Araiso" usw. Die Storyline beinhaltet viele Rätsel, die nicht so bald aufgelöst werden. Die Herkunft von Wild Adapter und das weitere Schicksal von Kubota und Tokito sind miteinander verknüpft. Man erlebt ihre Abenteuer aus der Sicht Außenstehender: In Bd. 1 ist es Komiya, in Bd. 2 Saori, die sich dem Leser anbieten, die beiden Hauptfiguren aus ihrer jeweiligen Sicht kennen zu lernen. So setzt sich das Gesamtbild aus vielen verschiedenen Eindrücken zusammen - wie ein Mosaik.
"Wild Adapter" ist ein spannender Manga, der sich an das lese-erfahrene Publikum wendet. Action, leichte SF-Elemente, ein Hauch Yaoi-Support, dazu eine Prise sarkastischer Humor zeichnen diese düstere Serie aus.


Wild Adapter 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Wild Adapter 2

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 7,50

ISBN 10:
3-551-78732-8

ISBN 13:
978-3-551-78732-3

160 Seiten

Positiv aufgefallen
  • spannende Handlung
  • faszinierende Charaktere/Bishonen
  • ansprechende, actionreiche Zeichnungen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(3 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 24.05.2006
Kategorie: Wild Adapter
«« Die vorhergehende Rezension
Basara 15
Die nächste Rezension »»
Die Techno-Väter - Band 7 - Das perfekte Techno-Spiel
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.