SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.506 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Gravel 6: Der letzte König von England

Geschichten:
Gravel 6: Der letzte König von England (Gravel 16-21)
Autor: Warren Ellis, Zeichner: Mike Wolfer, Colorist: Juanmar


Story:
Nachdem William Gravel die Magier der Minor Seven und der Major Seven ausgelöscht hat, ist der Kampfmagier nun der König der Magier und ihm allein obliegt nun der magische Schutz Englands vor allen übersinnlichen Gefahren. Die Regierung ist ihm gegenüber allerdings noch äußerst skeptisch und versucht, Einfluss zu  nehmen. Gravel hingegen schliesst die Rekrutierung junger Magier ab, um die Minor Seven neu aufzubauen. Doch ein Serienkiller hat sowohl Gravel als auch die jungen Zauberer im Visier.


Meinung:
Warren Ellis beweist wieder einmal was für ein guter Autor er ist. Vor allem weil er die Erwartungen aber auch die Zweifel der Leserschaft erahnt und mit ihnen spielt. Am Ende des letzten Bandes von Gravel war der Kampfmagier der letzte Magier und somit deren König. Das passte nun gar nicht zu dem Charakter von Gravel, seiner Qualifikation und seinem Background. Als Leserin und Leser fragte man sich wie das nun mit ihm weitergehen sollte.

Das fragen sich auch andere Charaktere. So bekommt der neue König der Magier zu Beginn des neuen Bandes erst einmal Besuch von einem Vertreter der Regierung der etwas skeptisch darüber ist, das ein proletarischer Soldat nun der oberste Magier des Königreiches ist. Während sich die Leser eher über eine charakterliche Eignung den Kopf zerbrechen, tut es die Regierung aufgrund des Hintergrundes innerhalb der gesellschaftlichen Schicht. Hier ist natürlich eine herbe Kritik von Warren Ellis an dem Klassendenken in England festzustellen das anscheinend immer noch vorherrscht, obwohl der Adel schon lange an Macht und Einfluss eingebüßt hat. Aber offensichtlich ist die Herkunft immer noch wichtiger als die eigene Leistung. Aber die Zweifel der Leserinnen und Leser werden hier geschickt anhand einer fiktiven Figur verdeutlicht. Und auch, wenn jetzt zu viel verraten wird: die Auflösung des Bandes hat genau mit diesem Aspekt zu tun.

Doch zunächst muss Gravel die Minor Seven wieder aufbauen. Eine Aufgabe die er schon im fünften Teil zu vollziehen hatte, aber noch keine Sieben zusammen hatte. Hier kommen nun einige neue Magier hinzu. Hier merkt man die Souveränität des Autors und seine Fantasie wenn er interessante Charaktere einführt von denen man mehr lesen möchte. Aber man ist als Leser nicht nur überrascht, sondern auch geschockt, das so vielversprechende und spannende Figuren wieder von der Szenerie verschwinden. Ja, gegen Ende könnte man die Serie eigentlich schon als beendet betrachten. Aber ein neuer Band ist schon in Vorbereitung und die Frage wie es weitergehen mag, steht schon groß im Raum, denn alles ist auf null gesetzt. Es ist schwierig, die einzelnen Handlungsschritte zu besprechen oder die Kernaussage herauszuschälen ohne allzu viel zu verraten, da man sonst die Handlung komplett spoilern würde. Denn hier greift alles ineinander und führt zu einer Sozialkritik welche die ganze Serie durchweht.

Jedenfalls gelingt es dem Zeichner Mike Wolfer hervorragend die düstere, ja fatalistische, Stimmung einzufangen. Dabei scheut er auch nicht vor den teilweise sehr brutalen Szenen zurück. Generell sind nicht nur die Figuren und magischen Eigenarten dramaturgisch sehr fantasievoll umgesetzt, sondern auch in den Zeichnungen. Auch wenn etwas bei den Hintergründen gespart wird. Auch die Farbgebung von Juanmar ist sehr gelungen. Allerdings gehen manchmal einige Details etwas unter. So wirken in den Close Ups manche Gesichter zu glatt und passen von den Anschlüssen her nicht zu den vorhergehenden oder folgenden Panels weil die Gesichter auf einmal zu jung wirken. Ansonsten ist der Band aber sehr empfehlenswert, da er spannend ist, actionreich, dramatisch und mit seiner herben Kritik an einer zynischen Klassenstruktur auch wütend macht. Zugreifen.


Fazit:
Spannend, fantasievoll, actionreich, blutig und es weht mehr als nur ein Hauch von Sozialkritik durch den Band. Am Ende bleiben wieder viele Fragen offen, weswegen man, trotz leichter Fehler in den Zeichnungen, auch den nächsten Band kaum noch abwarten kann.

Gravel 6: Der letzte König von England - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Gravel 6: Der letzte König von England

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Dantes Verlag

Preis:
€ 19,95

ISBN 10:
3946952291

ISBN 13:
978-3946952299

176 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Action und Spannung
  • Sozialkritik
  • souveräner Erzähler
  • düstere Atmosphäre
Negativ aufgefallen
  • Gesichter sind manchmal zu glatt geraten
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 13.05.2019
Kategorie: Gravel
«« Die vorhergehende Rezension
Bloom into You 3
Die nächste Rezension »»
Berserk 40
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.