SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.953 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Extremity 2

Geschichten:
Extremity 2 (Extremity 7-12)
Autor / Zeichner: Daniel Warren Johnson, Colorist: Mike Spicer


Story:
Während einer Schlacht werden die Geschwister Theya und Rollo von ihrem Vater und dem Clan getrennt. Sie landen in einer verbotenen Zone in der es von Monstern nur so wimmelt. Überraschenderweise hat sich hier aber auch eine Siedlung von Menschen gebildet. Während der Krieg in seine heisse Phase eintritt und alles zu vernichten droht, könnte es sein, das Thea und Rollo einen Weg  gefunden haben, den Kampf zu beenden.


Meinung:
Der erste Band der düsteren Science-Fiction Saga mit Fantasyanteilen, Extremity, konnte hier nicht so ganz überzeugen. Ja, das Setting war eindrucksvoll gezeichnet und es lag aufgrund der vielen Action ein gehöriges Tempo vor. Nur lies die Story etwas zu wünschen übrig. Es gab nur Kampf und wie sich der Held der Geschichte von Hass und Rache auffressen lässt und sich dabei von seinen Kindern entfremdet. Das gab einen emotionalen Unterbau bei der ganzen Action aber den hätte man gerne auch dramaturgisch gehabt.

Aber manchmal lässt man sich gerne belehren und es zeigt sich wieder einmal, dass man manchen Serien einfach Zeit geben muss. So entpuppt sich dieser zweite Band, der auch schon das Finale darstellt, als sehr stark. Vor allem da gerade der Auftakt sich als notwendig erweist. Zunächst gibt es eine Verlagerung der Geschichte vom Vater zu seinen Kindern die sich von ihm gelöst haben. Wenn auch nicht freiwillig. Nach einer Bruchlandung treffen die Geschwister auf eine Gemeinschaft die sich nach einem Clan richtet und vor allem die Gewaltfreiheit anstrebt. Es geht hier im zweiten Teil um das Verzeihen und wie die Spirale der Gewalt gebrochen werden könnte. Als Kontrast zum ersten Band fällt es umso mehr auf, da ja dort ein einziges Gemetzel stattfand und so den Protagonisten als auch der Leserschaft aufzeigte was nun genau überwunden werden muss, welche Stärke man dafür braucht und wie hoch der politische und soziale Druck nicht nur des Clans, sondern auch der Geschichte und der Traditionen ist.

Im Grunde geht es um die christliche Grundidee, die Gemeinschaft nennt sich „Essäner“ und spielt damit auf die Bibel an, seinen nächsten zu lieben. Die Heiden hingegen sind deutlich darin auszumachen dass sie die archaischen Impulse der Rache und des Hasses ausleben. Dabei zeigt sich, wie schwer es ist die Nächstenliebe zu leben und das es die eigentliche Stärke ausmacht, den Impulsen und der Rache zu widerstehen. Dabei gibt es  lobenswerterweise keine belehrende Heilsbotschaft, sondern es wird schlicht das gängige Klischee der Rache gebrochen und die zerstörerische Wirkung aufgezeigt. Nicht nur auf einer soziologischen Ebene indem ein Kreislauf der Gewalt entsteht, sondern auch was sie psychisch und emotional mit den Menschen macht. In den heutigen Zeiten ist das wieder aktuell wie je, wenn die hasspredigenden Populisten sind überall wieder auf dem Vormarsch.

Aufgrund der Thematik gibt es einige sehr dramatische Szenen und es wird auch spannend, denn man fragt sich, wie die Figuren reagieren werden und vor allem ob die Feinde das Ausnutzen werden als sie erfahren das auf Gewalt verzichtet werden soll. Zudem gibt es einige gute zeichnerische Ideen im Setting und in der Gestaltung von Monstern welche zudem auch in den Actionszenen äußerst dynamisch sind, da sie einige Stilmittel des Manga wie etwa den häufigen Einsatz von Speedlines nutzen. Im Verbund mit einer kompakten Erzählung macht das die Story gesamt gesehen zu einer der besten Science-Fiction Geschichten der letzten Zeit. Wer hätte das nach dem ersten Band gedacht?


Fazit:
Der finale Band ist eine äußerst positive Überraschung und zeigt auf das man einer Serie Zeit lassen sollte. Im Verbund mit dem ersten Teil ergibt das eine sehr kompakte Geschichte über Rache und Versöhnung mit dynamischen Zeichnungen und einem fantasievollen Setting.

Extremity 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Extremity 2

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 22

ISBN 10:
3959818149

ISBN 13:
978-3959818148

144 Seiten

Positiv aufgefallen
  • fantasievolles Setting
  • packendes Drama
  • intelligente Story über das Verzeihen
  • dynamische Action
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 26.09.2018
Kategorie: Hefte
«« Die vorhergehende Rezension
Trinity 3: Finstere Pfade
Die nächste Rezension »»
Game: Lust ohne Liebe 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.