SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.057 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Doctor Strange 6: Der Hexer von New York

Geschichten:
Doctor Strange 6: Der Hexer von New York (Doctor Strange 21-26)
Autor: John Barber, Dennis Hopeless, Zeichner: Juan Manuel Frigeri, Niko Henrichon, Kevin Nowlan, Inker: Juan Manuel Frigeri, Scott Hanna, Niko Henrichon, Mark Morales, Terry Pallot, Tom Palmer, Dexter Vines, Colorist: Dan Brown, Niko Henrichon, Java Tartaglia


Story:
Hydra hat unter der Führung von Captain America die Macht in den USA übernommen. Manhattan befindet sich unter einer Darkforce-Kuppel und wird von Mordo beherrscht. Die Helden versuchen die Menschen vor den Monstern in den Straßen zu beschützen. Doctor Strange sucht derweil einen Weg die Stadt zu befreien. Können ihm da die ungewöhnlichen Verbündeten helfen?

Meinung:
Das sechste Paperback von dem Meister der Magie, Doctor Strange, ist eine Ausgabe welches unter dem Banner des Events Secret Empire steht. Aber man benötigt kaum Vorwissen, um an diesem Band sein Vergnügen zu finden. Nur so viel: die faschistische Terrororganisation Hydra hat die Macht in den USA übernommen und ganz Manhattan befindet sich unter einer sogenannten magischen Kuppel aus Darkforce-Magie. Beherrscht und kontrolliert wird Manhattan von einem Erzfeind von Strange: Mordo. Die Helden versuchen die Bürger vor diversen Monstern und Wesen zu schützen und einen Weg zu finden, Mordo zu stürzen.

Eigentlich war es das auch schon mit dem Inhalt. Daredevil wird direkt gefangengenommen und die anderen wie Luke Cage und Iron Fist haben kaum eine Chance. Lobenswerterweise wird der bisherige Handlungsstrang in der Serie nicht vergessen. Nämlich das es keine Magie mehr gibt und Doctor Strange keinen Zauber weben kann, sondern auf die Hilfe von magischen Artefakten angewiesen ist von denen es nicht mehr viele gibt. So ergibt sich ein wesentlicher Teil der Handlung darin das er die Mittel sucht Mordo zu besiegen und dabei ungewöhnliche Verbündete findet. Allerdings ist man insofern inkonsequent, denn wenn es keine Magie gibt, woher bekommt Mordo dann seine Macht und wie können dann die Monster und Dämonen existieren? Wahrscheinlich sind die außerirdischen Ursprungs, denn nur so kann man die unlogische Prämisse akzeptieren. Aber diese Kröte schluckt man gerne, denn die Spannung wird dadurch vorangetrieben, dass Strange eben nicht mehr so mächtig ist, sondern sich auf seinen Verstand verlassen muss. Seine Erfahrung und sein Wissen sind viel wichtiger als je und er braucht zudem taktisches Geschick.

Ein weiterer Pluspunkt des Bandes sind die Gaststars, wobei Daredevil, Luke Cage und Iron Fist zwar etwas kurz kommen, aber für einige schöne Gags sorgen. Hier sei vor allem Spider-Woman und Ben Urich erwähnt die sehr witzige Dialoge abliefern und das Vergnügen eindeutig erhöhen. Es gibt Anspielungen und Verweise welche nur so vor Ironie strotzen und manche Aspekte der Popkultur auch selbstironisch parodieren. Zudem sind die Zeichnungen sehr fantasievoll ausgefallen und mit einem starken Detailreichtum versehen.

Da können die letzten beiden Kapitel eigentlich nur abfallen denn sie stehen für sich und haben mit dem Event eigentlich nichts mehr zu tun. Stattdessen ist auch hier Strange auf der Suche nach einem Artefakt und beide Kapitel zeigen auf angenehme Art und Weise die Fehlbarkeit des Protagonisten auf. Vor allem das letzte Kapitel gibt eine parodistische Hommage an den alten Stil der Serie vor. Es gibt Rückblenden die ganz im klassischen Stil der 1960 er gezeichnet sind was einen herben Bruch bedeutet, aber die schwülstigen Dialoge sind heutzutage einfach nur amüsant und peinlich was sie kultig werden lassen könnte. Jedenfalls ist auch dieser Band aus der Serie ein wahres Vergnügen und lohnt allemal die Anschaffung.


Fazit:
Zugreifen. Hier wird Fantasie mit Action, Witz und ironischen Verweisen verbunden, so dass die Lektüre ein einziges Vergnügen ist.

Doctor Strange 6: Der Hexer von New York - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Doctor Strange 6: Der Hexer von New York

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,99

ISBN 10:
3741606316

ISBN 13:
978-3741606311

144 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Witz und ironische Verweise
  • Action und Spannung
  • kein allzu mächtiger Held
Negativ aufgefallen
  • unlogische Prämisse
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(2 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 23.07.2018
Kategorie: Hefte
«« Die vorhergehende Rezension
Auf der Suche nach Licht 3
Die nächste Rezension »»
Skybourne
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.