SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.132 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - 7 Frauen

Geschichten:
Text und Zeichnungen: Olivier Pont
Farben: Laurence Croix


Story:
In sieben kurzen Geschichten erzählt Olivier Pont die Geschichte von sieben starken Frauen. Da ist beispielsweise der Teenagers Chloé, die sich in ihrem Körper unwohl fühlt, aber am Ende doch das bekommt, was sich alle anderen Mädchen so sehr wünschen. Oder Mathilda, die im Mai 1968, mitten während der Studentenrevolte in Paris, ihren Mann verlässt, um mit einer Frau zusammenzuleben. Hingegen wehrt sich Alison gegen die institutionalisierten Abläufe, um im Showbusiness als attraktive Frau eine Chance zu bekommen. Die übergewichtige Sylvia nimmt Rache an ihrem Mann, der sie mit einer anderen Frau betrügt. Fanny hilft als Aktmodell bei einer Kunstschule aus und hat dafür ihre ganz eigenen Gründe. Elikya will sich nicht damit zufrieden geben, dass sie irgendwo in Afrika mit einem sehr viel älteren Mann verheiratet wird. Und Fleur schließlich besitzt eine Boutique, in der ihre Kundinnen so viel mehr bekommen, als ein bisschen Stoff.


Meinung:
Zwölf ganze Jahre musste die deutsche Comicgemeinde hierzulande auf eine neue Veröffentlichung des Franzosen Olivier Pont warten. Zuletzt erschienen das 2005 im Carlsen Verlag publizierte Werk „Jenseits der Zeit“. Und auch wenn der Band seinerzeit hoch gelobt wurde, so hat es dennoch kein weiteres Material des 48-jährigen Szenaristen und Zeichners in Deutschland gegeben, während er doch im franko-belgischen Raum aktiv war. Erst mit „7 Frauen“ legt Splitter einen weiteren Band von Pont vor. Und das Warten hat sich gelohnt.
Der Leser taucht in dem Band ein, in die Welt von sieben unterschiedlichen Frauen. Wir lernen ihre Wünsche, Träume und Hoffnungen kennen, erfahren ihre intimsten Geheimnisse, bis hin zu ihrer Sexualität. Mit einem Wort: Der Leser entdeckt die Weiblichkeit. Es gibt das große erzählerische Verständnis von Pont wieder, dass der Leser zwar überall dabei ist, aber seine Geschichten fernab jeglichen Voyeurismus spielen.
Pont ist ein Meister der leisen Töne. Er erzählt die Geschichten der Frauen zwar in emotionalen Bildern, ohne dabei aber einen lauten Ausdruck zu haben. Seine Protagonistinnen schreiten unaufgeregt durch die Panels. Bestes Beispiel ist hierfür Sylvia. Zutiefst von ihrem Mann verletzt und nur an Rache denkend, bleibt sie die überlege Frau: zielstrebig und immer „Herr“ der Situation. Selbst in der Geschichte „Mathilda“, die während der schweren Studentenunruhen im Mai 1968 in Paris spielt, dominieren die leisen Töne. Zwar steigt Mathilda mit auf die Barrikaden, verbrennt ihren BH und brüllt ihren Protest in die Welt hinaus, dies alles geschieht allerdings nur im Hintergrund. Davor steht der Brief an ihren Mann, dem sie in poetischen, aber nicht weniger vernichtenden Worten, sagt, dass sie Schluss macht.
Wie in „Mathilda“ überzeugen in jeder der Kurzgeschichte die Texte. Man merkt ihnen an, dass Pont an jedem Satz, an jedem Wort gefeilt hat, bis es stimmig ist. Jedes Wort sitzt. Kein Satz ist nur dazu da vom Leser aufgesogen, verstanden und in den Kontext der Geschichte gestellt zu werden. Es ist einfach schöne Literatur.
Und da wo keine Worte stehen, trägt Pont die Geschichte mit seinen Bildern weiter. Er fängt Weiblichkeit ein. Und das gelingt ihm mit einem bemerkenswert lockeren Strich. Er fängt auf den Punkt alles das ein, was Weiblichkeit so unglaublich anziehend macht: ein wissender Blick, ein fürsorgliches Lächeln, eine selbstbewusste Geste und immer wieder Emotionalität.



Fazit:
Der Band von Olivier Pont ist eine einzige Liebeserklärung an die Weiblichkeit. Zielstrebig, wissend und immer leicht überlegen schreiten seine Frauen durch die Geschichte und der Leser verliebt sich auf jeder Seite neu in die Hauptpersonen von Ponts Geschichten. Bleibt zu hoffen, dass es nicht wieder zwölf Jahre dauert bis zum nächsten Band des Franzosen.


7 Frauen - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

7 Frauen

Autor der Besprechung:
Bernd Hinrichs

Verlag:
Splitter Verlag

Preis:
€ 19,80

ISBN 13:
978-3-95839-481-0

118 Seiten

7 Frauen bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Starke Charaktere
  • Sensible Erzählweise
  • Verneigung vor der Weiblichkeit
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.11.2017
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Shinigami x Doctor 1
Die nächste Rezension »»
Karl Gesamtausgabe 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.