SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.132 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Jagd auf Jessica 2: Schlangennest

Geschichten:
Jagd auf Jessica 2: Schlangennest
Autor: Gihef, Zeichner / Colorist: Renaud


Story:
Soldier Sun und seine Tochter Agripa ziehen weiterhin durch die USA um ihren ungewöhnlichen Auftrag zu erfüllen. Sie sollen alle Menschen töten, welche einst den Weg von Jessica Blandy gekreuzt  haben. Doch Agripa ist immer schwerer zu kontrollieren und ein erneuter Gewaltexzess setzt nicht nur Marshals auf ihre Spur, sondern auch einen rachsüchtigen frischen Witwer. Das ungleiche Duo taucht ausgerechnet auf einer Ranch unter die von einem ihrer Ziele geleitet wird. Die Situation wird schnell zu einem Pulverfass.


Meinung:
Es war schon erstaunlich genug, dass die abgeschlossene Serie Jessica Blandy eine Fortsetzung bekam. Doch Jagd auf Jessica entpuppte sich nicht als ein typisches Sequel, sondern ignorierte über weite Teile auch die eigentliche Heldin. Vielmehr stand nun ein Killerpärchen, bestehend aus Vater und Tochter, im Vordergrund die den Auftrag bekommen hatten, alle Personen zu töten denen Jessica im Laufe ihrer Abenteuer begegnet war. Von denen eh nicht mehr so viele leben. Aber wer und warum diese Mörder beauftragte ist und bleibt unklar. Jedenfalls ist Jessica nicht das Ziel und so tritt sie hier auch nur selten in Erscheinung und beschränkt sich auf eine immer im Hintergrund befindliche Chimäre die allerdings per Brief ihre Bekannten warnt.

Das dürfte einige Fans enttäuschen, wobei diese Enttäuschung doch auf einem hohen Niveau liegt. Denn der Reiz des ungewöhnlichen Sequels besteht ja auch darin, dass es so viele Querverweise zu der ursprünglichen Serie gibt, dass diejenigen welche die nicht gelesen haben, stellenweise sehr überfordert gewesen sein dürften. Überraschend an dem zweiten Band der Fortsetzung sind aber vor allem zwei Dinge. Zum einen, dass es überhaupt eine Fortsetzung gibt und zum anderen das der Stammautor und Erfinder der Serie, Jean Dufaux, nicht mehr der Autor ist. Der erste Teil des Sequels ließ zwar einiges offen, wirkte aber rund und in sich bestehend. Nun folgt man also dem psychopathischen Gespann aus Vater und Tochter auf ihrem weiteren Weg und bekommt sehr viel mehr Einblicke in deren verqueren Geistern. Was doch deutlich spannend ist, da es nun einmal unberechenbare Psychopathen sind. Vor allem das Mädchen ist nicht nur schön und sexy, sondern brandgefährlich und bringt selbst ihren Vater, immerhin auch ein hartgesottener Psychopath wie er im Buche steht, zur Verzweiflung.

So gelingt es dem neuen Autor Gihef, der den Staffelstab von Dufaux übernommen hat, tiefer in die Psyche einzutauchen und einiges zu erforschen. Oft nimmt eine solche Erklärung dann etwas von der Faszination, was hier aber nicht der Fall ist. Gihef gelingt eine spannende und blutige Kriminalgeschichte deren Figuren immer wie ein Dampfkessel kurz vor der Explosion stehen. Aber ein wesentlicher Bestandteil der Serie Jessica Blandy vermag Gihef nicht zu erwecken. Dufaux verstand es, die Abgründe, das Böse, das Tragische und Verderbliche von Leidenschaften offenzulegen. Er schuf eine schöne Oberfläche unter der nichts als Verdorbenheit lag. Der neue Autor vermag es leider nicht einen doppelten Boden herzustellen. Die Oberfläche, egal ob bei den Personen oder bei dem Setting, ist kaum noch Fassade, sondern das Böse in allen Charakteren ist gut sichtbar und liegt offen dar. So ist die Erzählung zwar immer noch gut, aber weniger subversiv.

Immerhin ist Renaud weiterhin der Zeichner und auch hier gelingen ihm wieder flirrende Bilder von grausamer Schönheit. Man begehrt die Frauen, erfreut sich an der schroffen Schönheit der Natur, atmet das Setting und spürt bei dem naturalistischen Stil die Hitze der Wüste. Und wird immer wieder von der Grausamkeit geschockt und der nihilistischen Atmosphäre die so ganz dem Schein entgegenstehen. Auf jeden Fall eine lohnenswerte Fortsetzung die diesmal auch diejenigen deutlich mehr ansprechen dürfte, welche von dem ersten Teil überfordert waren.



Fazit:
Eine spannende, atmosphärisch geladene und blutige Krimistory mit fesselnden Charakteren. Leider schafft es der neue Autor nicht, einen doppelten Boden einzubauen, weswegen alles sehr gradlinig abläuft. Dafür wird man mit hervorragenden Zeichnungen entschädigt.

Jagd auf Jessica 2: Schlangennest - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Jagd auf Jessica 2: Schlangennest

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Alles Gute!

Preis:
€ 24,80

ISBN 10:
394633721X

ISBN 13:
978-3946337218

132 Seiten

Jagd auf Jessica 2: Schlangennest bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Zeichnungen
  • fesselnde Charaktere
  • Setting und Atmosphäre
  • verständlicher als erste Teil
Negativ aufgefallen
  • Titelheldin kommt kaum vor
  • doppelter Boden fehlt
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 17.10.2017
Kategorie: Jessica Blandy
«« Die vorhergehende Rezension
Deadpool Max 1: Lust und Hiebe
Die nächste Rezension »»
Bird Boy 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.