SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 13.987 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Iron Man 8

Geschichten:
Iron Man 8 (Invincible Iron Man (2915) 8-9)
Autor: Brian Michael Bendis, Zeichner: Mike Deodato Jr., Colorist: Frank Martin, Übersetzung: Alexander Rösch

Story:

Zusammen mit Spider-Man versucht Iron Man herauszufinden, was mit seinem besten Freund Rhodey geschehen ist. Schnell zeigt sich, dass der Feind, dem sie entgegen treten, ihnen überlegen zu sein scheint. Was also tun?



Meinung:

Brian Michael Bendis und Mike Deodato Jr. tun sich zusammen, um eine weitere Ausgabe von "Iron Man" zu präsentieren. Womit schon mal sichergestellt ist, dass zumindest die Zeichnungen gut sind. Wie es bei der Story hingegen aussieht, wird man in den nächsten Abschnitten erfahren.

Rhodey wurde entführt und Tony hat sich auf die Suche nach ihm gemacht. Doch er agiert nicht alleine. Auch Spider-Man unterstützt Iron Man. Doch am Ende laufen alle in eine Falle, die deutlich zuschnappt.

Wer bereits der "Iron Man"-Reihe von Anfang an folgt, dem werden diverse Plots auffallen, die Brian Michael Bendis in früheren Ausgaben angefangen hat und die er jetzt weiter ausbaut. Dabei dürfte der auffälligste Handlungsfaden nicht der um Tony Stark und Rhodey sein, als vielmehr der um Riri Williams, die sich eine eigene Iron Man-Artige Rüstung gebaut hat.

Wenn man so will greift der Autor hier einen Subplot auf, der bereits in der allerersten Ausgabe angefangen hat, als Tony Stark erwähnte, dass ein 15-jähriger am MIT die Geheimnisse seiner letzten Rüstung geknackt hat. Ihren ersten Auftritt hatte Riri dann in der letzten Ausgabe. Sie wird vermutlich für die weitere Handlung eine enorme Bedeutung spielen, da der Aufwand, sie dem Leser näher zu bringen, für eine bloße Nebenfigur doch zu groß ist. Es wird spannend sein, ihre zukünftige Entwicklung zu beobachten.

Ein weiterer Subplot, den Brian Michael Bendis in der letzten Zeit aufbaut, ist die Tatsache, dass er der Firma von Tony Stark schlecht geht. Ihr Aktienkurs befindet sich im freien Fall und die Anteilseigner werden, wie man ebenfalls in dieser Ausgabe sieht, langsam unruhig. Noch ist unklar, was Brian Michael Bendis mit dieser Story vorhat. Aber es wäre in der Geschichte von Iron Man nicht das erste Mal, das Tony Stark seine Firma verliert, nur um dann eine neue aufzubauen.

Doch hauptsächlich dreht sich die Geschichte um die Ereignisse in Japan. Hier schafft es der Autor, dass man als Leser wie gebannt weiterliest. Er verzichtet wohlweißlich darauf, gleich alle Fragen zu klären. So wird man auch in dieser Ausgabe nicht wirklich erfahren, wer hinter den Ereignissen steckt.

Allerdings ist dies quasi Teil des Programms. Das Mysterium, wer das geplant hat, ist Teil der Faszination der Story. Und gleichzeitig auch der antreibende Faktor, der Auswirkungen auf die Story hat.

Der Gastauftritt von Spider-Man ist in diesem Fall durchaus gelungen. Brian Michael Bendis schreibt ihn nicht zu sehr in den Vordergrund, sorgt aber auch gleichzeitig dafür, dass er durchaus sinnvolles zur Handlung beiträgt. So fühlt sich das Auftauchen des Spinnerichs nicht nach purer Geldmacherei an.

Interessant wird die Geschichte vor allem in der zweiten Hälfte. Die erste Hälfte ist im Prinzip ein einziger, spannender Aufbau zu den dann passierenden Ereignissen. Hier merkt man, wie sehr Brian Michael Bendis mit den Erwartungen des Lesers spielt. Er lockt ihn quasi auf eine falsche Fährte und enthüllt dann am Ende das, was in Wahrheit geschehen ist. Als Leser ist man dadurch quasi am Haken und kann es kaum abwarten, bis die Geschichte weitergeht.

Weshalb die Entwertung am Ende folgerichtig ein "Klassiker" ist, der den "Splashhit" verdient hat.



Fazit:

Es gibt viele Subplots, die Brian Michael Bendis gemeinsam mit dem Künstler Mike Deodato Jr. in der nunmehr achten Ausgabe der "Iron Man"-Serie weiterentwickelt. Da ist der um Riri Williams, oder der um den Aktienkurs von Tony Starks Firma. Allen gemein ist, dass sie, ebenso wie der Hauptplot es schaffen, das Interesse des Lesers dauerhaft zu wecken und zu fesseln.



Iron Man 8 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Iron Man 8

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Panini

Preis:
€ 4,99

52 Seiten

Iron Man 8 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Spannend geschrieben
  • Diverse Subplots werden weiterentwickelt
  • Klasse Zeichnungen von Mike Deodato Jr.
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 14.07.2017
Kategorie: Iron Man
«« Die vorhergehende Rezension
The Walking Dead SC 8
Die nächste Rezension »»
The Walking Dead 27: Der Krieg der Flüsterer
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.