SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.063 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Moon Knight 1: Willkommen im neuen Ägypten

Geschichten:

Moon Knight: Willkommen im neuen Ägypten (Moon Knight (2016) 1-5)
Autor: Jeff Lemire, Zeichner: Francesco Francavilla, Greg Smallwood, James Stokoe, Wilfredo Torres, Colorist: Jordie Bellaire, Francesco Francavilla, Michael Garland, James Stokoe



Story:

Marc Spector sitzt in einer geschlossenen Anstalt und wird von den Pflegern misshandelt. Seine Vergangenheit und seine Taten als Moon Knight sollen bloß Fantasie gewesen sein, eine Wahnvorstellung. Oder etwa doch nicht?



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

"Moon Knight" ist wohl die Marvel-Figur, die die meisten Wandlungen durchgemacht hat. Doug Moench hat den Charakter geprägt wie kein anderer. Doch auch andere Leute haben danach ihre Fingerabdrücke an der Figur hinterlassen. Manche haben ihn als eine Batman für das Marvel Universum interpretiert. Und andere, wie zum Beispiel, Warren Ellis haben den Helden komplett anders dargestellt.

Jetzt kümmert sich also Jeff Lemire um Moon Knight. Sein Comic hört auf den Titel "Willkommen im neuen Ägypten". Und braucht sich vor den bekannten Vorgängerschöpfern nicht zu verstecken.

Sein Marc Spector steckt in der Geschlossenen. Seine ganze Vergangenheit, sein Leben als Moon Knight, seine Kämpfe: All das soll Einbildung gewesen sein, eine Wahnvorstellung. Oder etwa nicht? Was ist Realität? Was ist Wahnsinn? Die Antwort auf diese Frage scheint alles andere als einfach zu sein.

Realität? Illusion? Lüge? Wahrheit? Es ist ein dickes Brett, das Jeff Lemire innerhalb von fünf Kapiteln durchbohren will. Er schafft es in der Tat, eine Story zu erzählen, die Superheldenuntypisch ist. Vorbilder für diese Geschichte wird man nicht in der Welt der bunten Bilder finden, sondern vielmehr auf der großen Leinwand. "Einer flog übers Kuckucksnest" fällt einem auf Anhieb ein.

Jeff Lemire erzählt die Geschichte eines Moon Knights, der verwirrt ist. Dies überträgt sich auch auf den Leser. Ist das, was man eben gemeinsam mit Marc Spector gesehen hat, Wahrheit? Oder eine Täuschung? Waren das eben wirklich ägyptische Götter?

Bei der Geschichte bezieht sich Jeff Lemire auf die Eckpfeiler der Moon Knighty-Mythologie. Bekannte Charaktere wie Frenchie oder Konshu tauchen auf. Man erkennt sie wieder. Doch der Autor interpretiert sie komplett neu. Jemand wie Frenchie ist zum Beispiel auf einmal ein Mitinsasse in der Geschlossenen.

Das große Ziel der Figuren ist, dass sie aus ihrem Gefängnis entkommen. Was allerdings nicht so ganz einfach ist, da zwei Wachen ständig darauf aufpassen, dass niemand entkommt. Sollte es doch jemand schaffen, dann wird er von Wachen schnell wieder eingefangen.

Jeff Lemire spielt mit den Erwartungen des Lesers. Ständig gibt es etwas neues, was man so nicht erwartet hat. Was die gesamte Handlung komplett umwirft. Eben noch meinte man, zu wissen, wie der Hase läuft. Nur um dann komplett den Boden unter den Füßen weggezogen zu kriegen.

Dabei verzichtet der Autor eine eindeutige Antwort darauf, was Wahrheit und was Illusion. Es tut der Story außerdem gut, dass sie komplett vom Marvel Universum losgelöst existiert. Man muss eben nur das Grundwissen in Sachen Moon Knight mitbringen, was allerdings kein Problem sein sollte. Aber so kann man sie richtig genießen, ohne dass irgendwelches Vorwissen benötigt wird.

Ein weiteres Highlight sind die Zeichnungen. Normalerweise ist es ein Problem, wenn eine Serie Künstler mit grundsätzlich verschiedenen Zeichenstilen hat. Doch in diesem Fall hat Jeff Lemire grandiose Arbeit geleistet, diese verschiedenen Künstler perfekt unter einen Hut zu kriegen. Der cartoonige Stil eines Francesco Francavillas passt perfekt in die Story rein, ebenso wie die realistischen Zeichnungen eines Wilfredo Torres. Hinzu kommt auch noch die Kolorierung, bei der die Farbe Weiß dominant eingesetzt wird.

Dieser Band ist ein "Klassiker" und ein "Splashhit". Unbedingt kaufen.



Fazit:

Was ist Wahrheit, was ist Täuschung? Jeff Lemire geht dieser Frage in "Moon Knight: Willkommen im neuen Ägypten" nach. Und er verzichtet dabei auf eine eindeutige Antwort. Geschickt spielt er mit den Erwartungen des Lesers und präsentiert immer wieder überraschende Enthüllungen. Gleichzeitig gelingt es ihm auch, die verschiedenen Zeichner unter einen Hut zu bringen.



Moon Knight 1: Willkommen im neuen Ägypten - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Moon Knight 1: Willkommen im neuen Ägypten

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Panini

Preis:
€ 16,99

ISBN 13:
978-3741601576

128 Seiten

Moon Knight 1: Willkommen im neuen Ägypten bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Irritierend
  • Was ist Wahrheit, was Illusion?
  • Verschiedene Künstler perfekt unter einen Hut gekriegt
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 03.06.2017
Kategorie: Moon Knight
«« Die vorhergehende Rezension
Tales from the Darkside – Geschichten aus der Schattenwelt
Die nächste Rezension »»
Golden Dogs – Die Meisterdiebe von London 4: Vier
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.