SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 13.748 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Jagd auf Jessica 1: Lust und Gewalt

Geschichten:
Jagd auf Jessica 1: Lust und Gewalt
(Daddy!, Red Chili, Lust und Gewalt)

Autor: Jean Dufaux, Zeichner / Colorist: Renaud


Story:
Die erfolgreiche Krimi-Autorin Jessica Blandy hat sich auch in ihrem realen Leben Tod und Gewalt ausgesetzt. Zu viel davon hat sich psychisch beinahe zerbrechen lassen. Doch diese Abenteuer haben ihr nicht nur Freunde eingebracht, sondern auch Feinde. Todfeinde. Und die setzen ein perverses Killerpärchen auf Jessicas Freunde an.


Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
Manchmal ist man von einigen Comicbänden äußerst überrascht. Nicht etwa weil sie besonders gut, oder auch mal schlecht, sind, sondern einfach deswegen weil sie existieren. So rechnet man nicht unbedingt mit einer Fortführung einer Serie und auf einmal wird ein neuer Band angekündigt. So kehrt nun nach Jahren der Pause auf einmal Jessica Blandy zurück. Und ihre Veröffentlichungsgeschichte war zu Beginn etwas holprig. Nach einer Herausgabe des ersten Abenteuers in den 1980ern wurde die Serie schon nicht weitergeführt. Erst nach langer Zeit nahm sich der Verlag Schreiber und Leser dieser wunderbaren und subversiven Krimiserie an und brachte sie mutig in einer wundervollen Gesamtausgabe auf den Markt die sich über sieben Bände erstreckte.

Es war ein runder Abschluss und es passte einfach, weil es nicht glaubhaft war, dass die Heldin noch mehr Schicksalsschläge überstehen kann ohne ernsthaft Schaden zu nehmen. Und was musste sie nicht alles durchmachen. Sie wurde gefoltert, vergewaltigt, als Prostituierte eingesetzt, ihre Freunde wurden ermordet und psychisch war sie unten, das sie zur Alkoholikerin geworden war. Selten genug wurden die psychischen Folgen von Verbrechen psychologisch so konsequent bei einem Titelhelden einer Comicserie umgesetzt. Nun auf einmal überraschen Starautor Jean Dufaux und sein Zeichner Renaud mit neuen Abenteuern von Jessica. Allerdings tritt die Heldin kaum selber auf. Wie zuvor in der Gesamtausgabe werden in einem Band der deutschen Veröffentlichung drei Abenteuer des französischen Originals komprimiert und nur im dritten Kapitel der hier enthaltenden Abenteuer tritt Jessica auf. Aber sie steht doch im Zentrum des Geschehens. Freunde und Bekannte von ihr geraten in Gefahr. Denn die Rahmenhandlung lässt sich schon gut in dem Titel der neuen Serie Jagd auf Jessica zusammenfassen.

Ein Schurke will Jessica schützen, ein anderer schaden und jeder beginnt eine Jagd auf sie. Dabei wird sie zunehmend isoliert, denn ein Killerpärchen macht Jagd auf die Personen welche sie im Laufe der Abenteuer kennengelernt hatte. Egal ob diese nun gut oder böse waren. Was Kenner der Serie Schweiß vergießen lassen wird. Aber richtig zu schätzen weiß man das nur, wenn man mit der Gesamtausgabe vertraut ist.  So empfiehlt es sich diese Bände vorher noch einmal zu lesen, um die Dramatik einzuordnen können. Vor allem das ungewöhnliche Killerpärchen, ein Vater mit seiner Tochter, die beide pervers und verrückt sind, ist sehr gelungen. Und Jessica Blandy wirkt abgeklärt und ernüchtert wie schon lange nicht mehr, wird aber am Ende die Initiative ergreifen und schürt so die Spannung auf die Fortsetzung.

Dabei bleiben Dufaux und Renaud ihrem Stil treu und nutzen bewusst den Kontrast zwischen den schönen und glatten Zeichnungen die schreckliches beschreiben. Alles sieht schön aus und man verweigert sich Klischees und schafft dennoch eine heile Fassade hinter der umso mehr Verrottendes vorhanden ist. Hier noch mehr als zuvor. Leider geht die Dynamik gerade bei den Actionszenen in dem allzu rigiden und starren Panelformat etwas verloren. Denn nur selten entfernt man sich von dem Format das auf einer Seite nur zwei Zeilen vorhanden sind, die zwar von einer unterschiedlichen Anzahl von Panels gefüllt werden, die aber nie die starre rechteckige Form aufgeben.


Fazit:
Was für ein Comeback. Spannend, blutig, atmosphärisch und dramatisch. Es lohnt sich vorher noch einmal die Gesamtausgabe zu lesen.

Jagd auf Jessica 1: Lust und Gewalt - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Jagd auf Jessica 1: Lust und Gewalt

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Alles Gute!

Preis:
€ 26,80

ISBN 10:
3946337384

ISBN 13:
978-3946337386

168 Seiten

Jagd auf Jessica 1: Lust und Gewalt bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Atmosphäre
  • Spannung und Dramatik
  • komplexe Geschichte
Negativ aufgefallen
  • rigides Panelformat und Seitenaufteilung
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 19.05.2017
Kategorie: Jessica Blandy
«« Die vorhergehende Rezension
Ein Fremder im Frühlingswind 2
Die nächste Rezension »»
Akame ga KILL! 05
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.