SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 13.652 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Nach Paris 2

Geschichten:
Sternennacht
Text: Benoit Peeters
Zeichnungen: Francois Schuiten


Story:
Die junge Karinh ist in Paris angekommen, der Stadt ihrer innigsten Wünsche aus dem ersten Teil der Geschichte. Doch bevor sie sich auf die Entdeckung der verheißungsvollen Metropole machen kann, gilt es zunächst einem dubiosen Rat unzählige Fragen zu beantworten. Denn Karinhs Mission, die Bande zwischen Terra und der Arche neu zu knüpfen stößt bei den Erdlingen nicht auf uneingeschränkte Begeisterung – zu groß ist das Misstrauen den Menschen aus dem Weltraum gegenüber. Sie nutz eine Unachtsamkeit – oder war es so gewollt – um zu fliehen. Mit Unterstützung von Matthias, einem Mitglied des Rates, kann sich Karinh auf der Flucht der Metropole immer mehr nähern. Am Ende erkunden die beiden die Stadt gemeinsam, dabei stehen alle Sehenswürdigkeiten auf dem Programm. Die anfängliche Begeisterung wandelt sich jedoch in Erstaunen, als Karinh feststellen muss, dass vieles nur Fassade und Schein ist.


Meinung:
Auch in dem zweiten, abschließenden Band der Geschichte „Nach Paris“ zelebriert das Künstlerduo Peeters/Schuiten seine Vorliebe. Zwar kann das im Herbst 2015 veröffentlichte Album „Nach Paris“ nicht dem bekannten Universum der „Geheimnisvollen Städte“ zugerechnet werden, aber es liefert alles, was Schuiten/Peeters-Comics auszeichnen. Eine Geschichte voller Anspielungen auf unsere europäische Kulturlandschaft, eingebettet in eine skurrile, düstere Geschichte, vor einer berauschenden Architekturkulisse. Die Geschichte pendelt zwischen den Drogenträumen Karinhs und der Realität hin und her. 
Mit dem Thema Scheinarchitektur befassen sich die beiden Comickünstler bereits zum zweiten Mal. Bereits in dem 1984 im Zyklus „der geheimnisvollen Städte erschienenen Band „Die Mauern von Samaris“ hatten sie sich dieses Themas angenommen. 
Zwei Gründe sind es, die „Nach Paris“ zu einer großartigen Lektüre machen: Einerseits der Aufbau der Geschichte und andererseits die unfassbar schönen Zeichnungen. Mit der Routine eines großen Geschichtenerzählers breitet Peeters vor dem Leser eine geheimnisvolle Welt aus. Von Beginn an, ist die Welt die Karinh betritt faszinierend und bedrückend in einem. Als Leser kann man nicht alles genießen, denn irgendwas lauert im Hintergrund, um den schönen Schein zu zerstören. Auch die Erläuterungen von Matthias tragen nicht zur Beruhigung bei. Wenn er beispielsweise nach dem Erkennen von Karinh erläutert: „Ach, echt, falsch, was besagt das schon, solange Paris unseren Vorstellungen entspricht“ Spürt der Leser seine Verunsicherung noch umso mehr. S gelingt Peeters dieses Unbehagen langsam, Seite für Seite, zu steigern. Die Aberwitzigkeiten nehmen immer mehr zu, bis sie am Ende das Geschehen vollständig dominieren. Ein großartiges Storytelling, durch das der Leser den band, einmal zur Hand genommen, nicht mehr beiseitelegen wird.
Dazu tragen auch die Zeichnungen von Schuiten bei. Vor allem auf den ersten Schritten durch Paris, macht es der Betrachter wie Karinh: Er lässt sich von der Schönheit der Architektur völlig einfangen. Schuiten ist der Künstler, der wie kein zweiter den Geschichten von Peeters ein Gesicht geben kann. Seine Art den Zeichenstift zu führen eröffnet uns Welten von ungeahnter Schönheit. Es ist kein Wunder, dass er zur ersten Garde der Zeichner gehört. Jedes Bild kann für sich stehen und ist ein Kunstwerk. Teils im viktorianischen Stil gehalten und dann aber auch schon wieder soweit davon entfernt, dass sein Stil nicht als Steam Punk gelten kann. Schuiten hat wirklich seinen eigenen Stil und der überzeugt vollkommen.


Fazit:
Ein wunderschöner Comic, der jedem Schuiten/Peeters-Fans wärmsten ans Herz gelegt werden kann. Story und Zeichnungen sind vortrefflich aufeinander abgestimmt. Zwei Großmeister der franko-belgischen Comicliteratur am Werk. Die wohlfeile Aufmachung des Buches ist dabei dann noch das Tüpfelchen auf dem „i“.



Nach Paris 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Nach Paris 2

Autor der Besprechung:
Bernd Hinrichs

Verlag:
Schreiber und Leser

Preis:
€ 22,80

ISBN 13:
978-3-946337-17-1

64 Seiten

Nach Paris 2 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Spannender Handlungsaufbau
  • Begeisternde Zeichnungen
  • Sehr schöne Aufmachung
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 13.02.2017
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
Tarzan - Die kompletten Russ Manning Strips 2: 1968-1969
Die nächste Rezension »»
Dein Verlangen gehört mir 4
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.