SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.050 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Ein Spiel namens Liebe

Geschichten:
Ein Spiel namens Liebe
Text und Zeichnungen:
Chise Ogawa

Story:
Udou hat mit seiner Freundin Schluss gemacht, aber die scheint das nicht akzeptieren zu wollen und hängt sich weiter an ihn, so sehr er auch dagegen protestiert. Das sieht sich sein Mitschüler Miki nicht lange an. Er schreitet auf eine verblüffende Art und Weise ein.

Nachdem er behauptet, dass Udou schon seit einer ganze Weile sein Freund sei, ist endlich Ruhe und das Mädchen verzieht sich. Miki aber scheint es ernst zu meinem mit seiner Äußerung und bringt dadurch Udou noch mehr durcheinander.

Und auch in den Gefühlen eines sportlichen jungen Schülers geht es turbulent zu, als er den Mann seines Lebens entdeckt. Und nicht zuletzt finden zwei Büroangestellte trotz der trockenen und nüchternen Umgebung an einem unvorsichtigen Nachmittag zueinander.



Meinung:
Ein Spiel namens Liebe ist die Hauptgeschichte in dieser Storysammlung von Chise Ogawa und bedient quasi all die Klischees, die sich aus der Idee ergeben. Denn natürlich greift der junge Mann nicht ganz uneigennützig ein und schlägt mehr oder weniger den Protagonisten in seinen Bann.

Die Story hat aber noch etwas mehr Substanz als die beiden anderen Erzählungen, da sie sich durch die Länge etwas mehr entfalten kann, Ein unvorsichtiger Nachmittag und Last Summer Blues sind dagegen eher einfache Vignetten, die nur ein Gefühl mit sich tragen.

Die Geschichten werden routiniert erzählt und bieten im Grunde keine großen Überraschungen, so dass die Spannung mehr oder weniger nur dahin plätschert. Auch entwickeln sich die Figuren kaum weiter oder zeigen unerwartete Facetten.

Auch das Artwork ist gefällig und fällt nicht sonderlich aus dem Rahmen des Genres heraus. Nur all zu explizite Szenen sollte man nicht erwarten, da die Künstlerin mehr auf Gefühl als auf Körperlichkeiten setzt.



Fazit:
Ein Spiel namens Liebe kann man lesen, muss man aber nicht kennen, da die Geschichten in der Storysammlung zwar solide erzählt werden aber nicht mehr an Überraschungen bieten.

Ein Spiel namens Liebe - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Ein Spiel namens Liebe

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 6.95

ISBN 13:
978-3842030688

176 Seiten

Ein Spiel namens Liebe bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Nette und gefällige Boys Love in Kurzform
Negativ aufgefallen
  • Keine Überraschungen oder Abweichungen vom Klischee
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 17.10.2016
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
Mein göttlicher Verehrer 2
Die nächste Rezension »»
Über 1 - Das letzte Aufgebot
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.