SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.056 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Buddy Longway Gesamtausgabe 5

Geschichten:

Sieht über die Wolken

Text und Zeichnungen: Derib

Die verirrte Kugel

Text und Zeichnungen: Derib

Kathleens Zorn

Text und Zeichnungen: Derib

Die Quelle

Text und Zeichnungen: Derib


Story:
Der letzte Band der Gesamtausgabe von „Buddy Longway“ beginnt mit dem 2002 veröffentlichten Album „Sieht über die Wolken“ und setzt unmittelbar da an, wo der vierte Band endete. Buddy hat seine Frau und seine Tochter wiedergefunden. Sie verbrachten gemeinsam den Winter bei ihren indianischen Freunden und planten sich im Frühling auf die Suche nach Jeremiah zu machen. Schon gleich von Beginn an wird dem Leser klar, dass die Geschichte von Buddy und Chinook immer tiefer in die Wirren des Krieges zwischen Indianern und Einwanderern gezogen wird. Mal sind es Indianer, die ihnen nach dem Leben trachten, mal sind es Angehörige der Armee. 
Auf ihrer Suche nach Jeremiah müssen sie zunächst eine Herde Mustangs an die Armee liefern und geraten in einen Hinterhalt. In „Die verirrte Kugel“ von 2003 finden sie ihren Sohn dann endlich wieder und erkennen, dass er seinem Leben einen ganz anderen Sinn gegeben hat. Bevor sie aber noch das Gespräch mit ihm suchen können, schlägt das Schicksal erbarmungslos zu. In „Kathleens Zorn“ (im November 2004 erstmals veröffentlicht) kommt es wieder zu einer Auseinandersetzung zwischen Indianern und skrupellosen Geschäftemachern. Bevor das letzte Album der Serie – „Die Quelle“ – das tragische aber in sich schlüssige Ende der Serie präsentiert.


Meinung:
Knapp 1.000 Seiten haben wir Buddy und seine Familie durch fünf Bände der Gesamtausgabe begleitet. Wir haben sie beobachtet als sie sich kennen lernten, wie ihre Kinder zu Welt kamen, wie sie sich eingerichtet haben in ihrem Leben, wie sie Höhen und Tiefen erlebt haben und schließlich waren wir auch dabei, als ihre Welt die ersten Risse bekam. In den letzten vier Bänden der Serie, die in diesem Album zusammengefasst werden, sind die Risse unübersehbar und die Welt von Buddy und Chinook stürzt ein.
Der Tod lauert plötzlich an jeder Ecke: An erster Stelle ist da Jeremiah zu nennen, der bei einer Auseinandersetzung stirbt, ebenso der einäugige Slim. Beide Todesfälle waren nicht von jemandem geplant, sondern waren Unfälle. Jeremiah wurde von einer verirrten Kugel getroffen und Slim stürzte in eine Gletscherspalte. Fast scheint es so, dass Derib den Leser mit der Nase darauf stoßen will, dass das Leben unberechenbar ist und damit der Tod eben auch. 
Die düsteren Anzeichen mehren sich im Laufe der Bände so sehr, dass selbst dann kein gutes Ende erwartet wird, als sich Buddy und Chinook entschließen, wieder in die Einsamkeit der Natur zu ziehen. Die Art, wie Derib das Ende der beiden erzählt, zeugt von seiner Kunst: Eindeutig in seiner Darstellung, ohne dabei die Würde der beiden Protagonisten, die dem Leser über 20 Alben ans Herz gewachsen ist, zu verletzen.
Die Zeichenkunst von Derib, die schon im vierten Band der Gesamtausgabe ihren Höhepunkt erreichte, bleibt auf diesem Niveau. Seine Seitenarchitektur ist unnachahmlich. Immer darum bemüht, das Große einzufangen: die Berge, die Seen, die Weite. Besonders merkt man dem Schweizer wieder einmal an, dass er es vor allem liebt, Pferde zu zeichnen – und zwar in jeder erdenklichen Pose. Ob als frei und wild lebende Herde, in der Kavallerie oder einfach nur beim Ritt durch die Prärie.
Vermutlich sind die letzten vier Alben der Serie die mit der meisten Action. Es wird geschossen, geprügelt und bedroht. Während Buddy-Alben in der Regel von Atmosphäre und Emotionen leben, wird hier Spannung aufgebaut. Es wäre wünschenswert, wenn diese Serie noch viele Leser bekommt, denn sie steht für eine Art Comic, von dem es nicht mehr viele gibt. Die jetzt komplett vorliegende Gesamtausgabe sollte zumindest den einen oder anderen Neuleser begeistern können.


Fazit:
Der letzte Band der Gesamtausgabe schließt einen europäischen Westerncomic der Spitzenklasse würdig ab. Die Zeichenkunst von Derib bedarf keiner weiteren Huldigung. Als Erzähler vermag er es in den letzten vier Bänden seiner Serie alle Fäden in einem Punkt zusammen zu führen.


Buddy Longway Gesamtausgabe 5 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Buddy Longway Gesamtausgabe 5

Autor der Besprechung:
Bernd Hinrichs

Verlag:
Ehapa Comic Collection

Preis:
€ 34,99

ISBN 13:
978-3-7704-3898-3

232 Seiten

Buddy Longway Gesamtausgabe 5 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Würdiger Abschluss der Serie
  • Tolle Seitenarchitektur
  • Opulentes Artwork
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.11.2016
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Wolf Girl & Black Prince 9
Die nächste Rezension »»
Skip Beat 35
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.