SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.059 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Abominable

Geschichten:
Abominable
Autor / Zeichner / Colorist: Hermann Huppen


Story:
In verschiedenen Kurzgeschichten lernt man die Welt des Horrors kennen: von klassischen Monstern über Home Invasion Thriller über Alpträume und dystopische Zukunftsszenarien bis hin zum Horror der sozialen Realität.


Meinung:
Das englische Wort Abominable bedeutet im Deutschen „abscheulich“. Eigentlich ist es damit kein besonders geschickt ausgewählter Titel, da viele potentielle Leser darunter eine Wertung des Comics verstehen könnten. So konnte sich auch vor langer Zeit das Getränk Irish Mist nicht in Deutschland durchsetzen, da die Konsumenten  es eben nicht als Irischen Nebel, sondern eben als Irischen Mist abspeicherten.

Doch Hermann hat wenig Mist in seinem langen Schaffen erzeugt. Trotz der Kontroversen die einige seiner letzten Veröffentlichungen hervorgerufen haben. Jedenfalls deutet es das Cover schon an, wohin der Titel gehen soll: nämlich Richtung Horror. Und das ist schon überraschend. Denn Hermann hat bislang keinen reinrassigen Horrorcomic vorgelegt. Zwar hat er sich nie auf ein Genre beschränkt, sondern zeitgleich Western, Comanche, Science-Fiction, Jeremiah, Abenteuer, Andy Morgan, und History, Die Türme von Bos-Maury, vorgelegt, sich also nie auf ein Genre festgelegt, doch haben in den letzten Jahren eher die Krimis überwogen. Wobei sein Sohn die Autorenschaft übernahm. Doch hier hat Hermann wieder Feder und Pinsel übernommen und liefert einige Kurzgeschichten ab, die in ihrer Bandbreite eigentlich alles  abdecken, was man momentan im Horrorgenre finden kann.

Dabei wird zwar das Format der Kurzgeschichte gewahrt, aber nicht die formale Gestaltung, da nicht immer alles allein auf den Endtwist hinausläuft. Der Streifzug durch das Horrorgenre nimmt verschiedene Thematiken auf und nur bei den klassischen Stoffen kommt ein Twist, was auch als ein ironischer Kommentar verstanden werden kann. Interessant ist es, dass er sich der dabei passenden Bildsprache bedient, wie man ihn aus den Filmen kennt.

So gibt es hier Vampire, bei deren Geschichte alles in engen, von Nebel umschleierten Gassen spielt und eine Atmosphäre des Gotic Horror geschaffen wird mit einer typischen Thematik der Schauerliteratur. Doch haben die Vampire nichts mehr mit einem äußerlich auftretenden Gentleman wie Dracula zu tun, sondern sind wahre Monster. Auch der Home Invasion Thriller kommt hier vor und wird mit dem Backwoodslasher verknüpft. Hier überwiegt die Action und der Twist ist egal, da es, wie in den Filmen, einzig auf die Action, das Blut und den Gore ankommt.

Dann gibt es noch eine Art Traumsequenz die wieder einmal verdeutlicht, warum das Frauenbild des Belgiers in den letzten Jahren sehr kritisch gesehen wird, aber immerhin mit der alptraumhaften Szenerie und einigen deftigen Schocks aufwarten kann. Aber auch die dystopische Science-Fiction wird mit Horroranteilen aufgegriffen, ist allerdings die schwächste im Band, und die letzte Episode überrascht mit einem sozialen Horror in dem es nichts übernatürliches mehr gibt, sondern zeigt, dass die Realität auch abscheulich sein kann.

Den Storys an sich bleibt wegen des Formats oft nicht sehr viel Raum zur Entwicklung, aber die Zeichnungen sind packend und schaffen eine unheilvolle Atmosphäre. Teilweise sind die Geschichten recht brutal ausgefallen, was nicht allen Lesern gefallen dürfte, und auch das Frauenbild ist zumindest einmal mehr als fragwürdig, aber alle fünf Geschichten lohnen sich. Horrorfans sollten auf jeden Fall zugreifen und Fans von Hermann dürften erst etwas befremdet sein, sich aber von der Qualität der Zeichnungen überzeugen lassen.


Fazit:
Hermann überrascht mit reinrassigen Horrorkurzgeschichten welche zeichnerisch hochwertig sind, aber manchmal etwas flach ausfallen. Spannend sind sie alle und bieten ein Spiegelbild dessen was aktuell im Horrorgenre zu finden ist.

Abominable - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Abominable

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Erko-Verlag

Preis:
€ 14,95

ISBN 10:
9089821082

ISBN 13:
978-9089821089

56 Seiten

Abominable bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • beeindruckende Zeichnungen
  • Streifzug durch Horrorgenre
  • überraschende Wendungen
Negativ aufgefallen
  • manchmal recht flach und brutal
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 04.11.2016
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Iron Man 1
Die nächste Rezension »»
Noragami 15
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.