SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.617 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Secret Wars #9

Geschichten:
Secret Wars 9 (Secret Wars 9)
Autor: Jonathan Hickman, Illustrationen: Esad Ribic, Colorist: Ive Svorcina Übersetzung: Michael Strittmaier

Story:

Es ist soweit: Victor von Doom und Reed Richards kämpfen gegeneinander. Der Kampf wird über das Schicksal von Battleworld entscheiden.



Meinung:

Endlich ist so weit: Mit der #9 endet die "Secret Wars"-Reihe. Es ist eine in mehrfacher Hinsicht bedeutungsvolle Ausgabe. Denn nicht nur endet damit eines der besten Events, die Marvel in den letzten Jahren hatte. Auch für Jonathan Hickman, der die Geschichte über Jahre hinweg aufgebaut hat, ist dies gleichbedeutend mit dem Abschluss seiner Marvel-Zeit. Ob er irgendwann zum Verlag zurückkehren wird, steht noch nicht fest.

Auf Battleworld tobt der Krieg zwischen Gott Doom und den Überlebenden des ursprünglichen Universums. Im Prinzip scheint der Ausgang festzustehen, bis Doom feststellt, das Reed Richards in der Quelle seiner Macht sich befindet. Dort kommt es zu einer weiteren Auseinandersetzung zwischen den beiden ewigen Kontrahenten. Und der Ausgang wird entscheiden, wie es mit der Existenz an sich weitergehen wird.

Es gibt in dieser Ausgabe einen herausragenden Satz, der die Konsequenz von "Secret Wars" deutlich macht. "Alles lebt!" Es ist klar, dass das Universum nach "Secret Wars" neu erschaffen werden würde. Doch wie genau?

Der Weg dorthin besteht natürlich aus der üblichen finalen Konfrontation zwischen den jeweiligen Parteien. Und das sind in diesem Fall Reed Richards und Doctor Doom. Es ist eine Feindschaft, die seit der Existenz des Marvel Universums besteht. Und dementsprechend viel Konfliktpotential hat. Vor allem, wenn man bedenkt, was Doom in der neuen Realität mit Reeds Familie gemacht hat.

Und Jonathan Hickman macht das Beste daraus. Man wird bei dem finalen Kampf, der übrigens gelungen eingefädelt wird, jede Menge Dialoge lesen, die auf eine Menge an angestautem Hass und Neid schließen lassen. Es ist klar, dass die beteiligten Personen sich bis aufs Messer bekämpfen. Was am Ende dann dazu führt, dass Battleworld förmlich auseinander gerissen wird.

Dass das Marvel Universum dann weiter existiert, liegt daran, dass Jonathan Hickman sich hier der Marvel Vergangenheit bedient und ein bestimmtes Objekt hervorzaubert, mit dem er dies erreichen kann. Für jemanden, der sich mit dem Marvel Universum nicht so gut auskennt, wird es schwierig sein, diesen Schritt nachvollziehen zu können. Doch wenn man etwas recherchiert hat, ist es eine elegante und einfache Lösung, ohne zu komplexe Verrenkungen.

Gleichzeitig markiert diese Ausgabe auch das vorläufige Ende der Fantastic Four. Man kann über die Gründe spekulieren, doch die letzten Seiten machen klar, dass es bis aufs weiteres erstmal keine neuen Abenteuer von der First Family des Marvel Universums ist. Es ist ein bittersüßer Abschied, der zu den entsprechenden Figuren passt. Und man kann nur hoffen, das Marvel möglichst bald wieder alles in die Wege leitet, damit man die Fantastic Four wieder aktiv erleben kann.

Esad Ribic läuft zum Ende hin zur Höchstform auf. Er spielt mit den Panels und gestaltet deren Inhalt auf eine faszinierende Art und Weise. Der Endkampf wird von ihm entsprechend episch in Szene gesetzt.

Und so ist die letzte Ausgabe ein wohlverdienter "Klassiker", der den "Splashhit" verdient hat.



Fazit:

Der Abschluss von "Secret Wars" mit der Nummer 9 ist gelungen. Jonathan Hickman zieht alle Register seines Könnens und schildert einen packenden und spannenden finalen Kampf. Der Event-Comic endet mit einer versöhnlichen Note und lässt auf das neue Marvel Universum hoffen. Ein kleiner, bittersüßer Beigeschmack ist dabei, weil dieses Heft außerdem das vorläufige Ende der Fantastic Four sind. Esab Ribic läuft wieder zur Höchstform auf.



Secret Wars #9 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Secret Wars #9

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Panini

Preis:
€ 4,99

52 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Packendes Finale
  • Bittersüßer Abschied von Jonathan Hickman und den Fantastic Four
  • Gelungene Zeichnungen von Esad Ribic
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.10.2016
Kategorie: Secret Wars
«« Die vorhergehende Rezension
Teen Titans Megaband 1: Die Elite
Die nächste Rezension »»
Dan Cooper Gesamtausgabe 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.