SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.198 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Battle Angel Alita - Mars Chronicle Band 1

Geschichten:
Battle Angel Alita: Mars Chronicle Band 1 
Autor, Zeichner: Yukito Kishiro, Übersetzung: Jürgen Seebek

Story:

Die ersten Erinnerungen von Alita stammen aus einer Zeit, als auf dem Mars Krieg herrschte. Sie selbst wachte eines Tages mit einem Robotkörper auf. Und hatte praktisch von Beginn an mit Gewalt zu tun.



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

Mit "Battle Angel Alita" fing bei mir alles an. Es war einer der ersten Mangas, die ich mir damals kaufte und die ich auch heute noch besitze. Auch den Nachfolger "Battle Angel Alita: Last Order" habe ich mir komplett geholt und gelesen. Allerdings war ich der Auffassung, dass sich Yukito Kishiro bei letzterer Reihe irgendwann fatal verzettelt hatte, da der Turnierkampf deutlich zu lange dauerte.

Jetzt liegt "Battle Angel Alita: Mars Chronicle" vor. Und glaubt man den Gerüchten, soll dies der abschließende Teil der Saga um die ehemalige Mars-Bewohnerin Alita handeln. Bleibt nur zu hoffen, dass sich Kishiro dieses Mal nicht so sehr verzetteln wird.

Alitas erste Erinnerung stammt aus ihrer Kindheit auf dem Mars. Als Kleinkind namens Yoko wacht sie eines Tages mit einem Robotkörper. Sie ist eine Waise und freundet sich mit der etwas älteren Erika an. Ihre Kindheit verläuft weitgehend normal, abgesehen von einem älteren Mädchen, dass von allen Prinzessin genannt wird und das sich in den Kopf gesetzt hat, Königin zu werden. Eines Tages wird ihre Heimat von Soldaten angegriffen, womit das Unglück seinen Lauf nimmt.

"Battle Angel Alita" war schon immer eins: Sehr brutal. Das Blut fließt in Strömen und Gliedmaßen und Körper werden in großem Ausmaße zerfetzt. Daran hat sich in allen den Serien nie etwas geändert. Genauso wenig, wie sich daran etwas geändert hat, das Yukito Kishiro das Universum, in dem seine Geschichte basiert, immer wieder mit Fußnoten enorm erweitert. Daran hat sich, zum Glück, auch in dieser Serie nichts geändert.

Wobei die Gewalt nie Selbstzweck ist. Vielmehr schildert der Manga hier eine Welt, die quasi aus den Fugen geraten ist. In der Einheiten verschiedener Militärs einfach harmlose Siedlungen angreifen, alles töten was sich bewegt - darunter auch bewusst Kinder - und am Ende die Leichen in Säure auflösen. Das alles wird deutlich dargestellt, so dass man heftig schlucken muss.

Doch der eigentliche Zweck dieser Story besteht darin, die Kindheit von Alita und Erika darzustellen. Man lernt hier eine Alita kennen, die in allem noch extrem unbeholfen ist. Sie kann ihren Robotkörper noch nicht beherrschen, weshalb ihre Freundin Erika sie per Fernbedienung lenkt und steuert. Das ist ein großer Kontrast zu der Kriegerin, wie man sie aus den vorherigen Serien her kennt.

Wobei man jetzt schon erste Ansätze ihres Muts erkennen kann. Ihr Wille, über sich hinauszuwachsen ist jetzt schon vorhanden. Was der Mangaka hervorragend darstellt.

Eine weitere interessante Person ist die selbsternannte Prinzessin Ninon. In dem einen Moment ist sie grausam und herrisch. Nur im nächsten Augenblick dann freundlich zu sein und Alita ein Buch vorzulesen. Innerhalb weniger Seiten schließt man sie ins Herz. Was ihr Schicksal dann umso brutaler macht.

Noch weiß man nicht, wie es weitergehen wird mit der Serie. Ob es sich nur um Rückblenden handeln wird. Oder ob irgendwann auch die Gegenwart mit in die Story reinfließen wird. Man wird es sehen.

Auf jeden Fall sind die Zeichnungen von Yukito Kishiro wieder über alle Zweifel erhaben. Der Mangaka versteht sein Werk. Und präsentiert detailreiche Zeichnungen, in denen er eine lebendige und bunte Welt zeigt.

Wer "Battle Angel Alita" liebt, der wird um "Mars Chronicle" nicht herumkommen. Und bereits der erste Band ist ein "Klassiker" und ein "Splashhit". Unbedingt holen.



Fazit:

Mit "Mars Chronicle" präsentiert Yukito Kishiro den ersten Band einer neuen "Battle Angel Alita"-Serie. Der erste Band ist in der Vergangenheit angesiedelt und zeigt eine junge und unbedarfte Yukiko. Die Welt, in der sie lebt ist brutal und schonungslos, was auch durch die detaillierten Zeichnungen deutlich wird, die nichts verheimlichen. Die Charakterisierungen sind erstklassig und man wird von dem Geschehen in den Bann gezogen. Der zweite Band kann gar nicht schnell genug kommen.



Battle Angel Alita - Mars Chronicle Band 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Battle Angel Alita - Mars Chronicle Band 1

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 6,95

ISBN 13:
978-3-551-76175-0

194 Seiten

Battle Angel Alita - Mars Chronicle Band 1 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Detailierte Zeichnungen
  • Interessante Welt
  • Spannende Geschichte
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 06.10.2016
Kategorie: Battle Angel Alita: Mars Chronicle
«« Die vorhergehende Rezension
Der Fluch von Rowans Rise
Die nächste Rezension »»
Terra Formars 12
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.