SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.059 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Batman Dark Knight III 1

Geschichten:
Batman Dark Knight III
Autor: Frank Miller, Brian Azzarello, Zeichner: Andy Kubert, Inker: Klaus Janson, Colorist: Brad Anderson

Batman Dark Knight III präsentiert Atom
Autor: Frank Miller, Brian Azzarello, Zeichner: Frank Miller, Inker: Klaus Janson, Colorist: Alex Sinclair

Story:
Als ein kleiner Gauner von der Polizei verfolgt wird kommt es zu einem Ereignis, welches die Stadt und die Medien auffahren lässt: Batman ist wieder da. Erstaunlicherweise geht er mit aller Härte gegen die Polizisten und nicht gegen den Gauner vor. Was steckt dahinter? Und wie werden Superman und Wonder Woman auf die Rückkehr reagieren?

Meinung:
Frank Millers Die Rückkehr des Dunklen Ritters ist ein Meilenstein der Comics und änderte die Rezeption nicht nur von dem Charakter Batman an sich sondern der Comics allgemein. Plötzlich erkannte eine breite Öffentlichkeit das Superhelden nicht nur Kinderkram sind oder Stoff für Leser welche in der Pubertät hängen geblieben sind, sondern auch komplexe moralische und soziale Themen aufgreifen kann. Sprich: das auch Superhelden für Erwachsene interessant sind. Zudem läutete die Maxi-Serie das sogenannte Dark Age der Superhelden ein und die Geschichten wurden sehr viel düsterer und härter. Da auch andere Autoren und Zeichner erkannten, was man mittlerweile mit den Helden machen kann, änderte Millers Werk, zusammen mit Watchmen von Alan Moore, nachhaltig die Comicwelt.

Den Stellenwert welcher Die Rückkehr des Dunklen Ritters hat ist monumental.  Auch das viel beachtete Sequel konnte dem nicht viel anhaben. Zwar war es nicht schlecht, doch dürfte wohl jedem klar gewesen sein, dass man einen ähnlichen Erfolg nicht wiederholen kann. Wenn es jedoch sehr schlecht ausgefallen wäre, so hätte es dem Vorgänger einen Makel verpassen können. Gerade aus diesem Grunde ist es doch sehr überraschend, dass nun ein dritter Teil der Saga herauskommt der zunächst als achtteilige Heftserie erscheint.

Zugegeben: das riecht etwas verdächtig nach Geldschneiderei. Was kann wohl noch erzählt werden? Im Grunde war schon alles in dieser dystopischen Zukunft von Batman gesagt worden und selbst das Sequel wirkte bisweilen etwas sehr bemüht darum, möglichst originell zu sein. Oder wollte sich Frank Miller einfach wieder in das Gespräch bringen, nachdem er sich in letzter Zeit recht rar gemacht hat und seine letzten Veröffentlichungen, gelinde gesagt, kontrovers aufgenommen wurden. Doch warum holt sich Frank Miller dann als Autor Brian Azzarello dazu? Fiel ihm nichts ein oder sollte von vornherein ein radikaler Schritt unterbunden werden? Azzarello ist jedenfalls ein begnadeter Comicautor und so ist man auf die Zusammenarbeit neugierig. Zudem sich Andy Kubert als Zeichner brav an Millers Vorlage hält und dessen Panelaufbau kopiert. Da auch Millers langjähriger Tuscher Klaus Janson beteiligt ist, fällt es auf den ersten Blick gar nicht sonderlich auf, dass Miller nicht selber gezeichnet hat. Zumindest die Hauptstory, denn die Nebengeschichte, die in einem beiliegenden Mini-Comic enthalten ist, hat er selber gestaltet.

Die Story kommt noch nicht so richtig in Gang und kopiert von der Gestaltung mit den Inserts aus Medienberichten und Kommentaren einzelner Personen bis hin zu einer inhaltlichen Wiederaufwärmung den großen Klassiker. Worum es aber letztlich geht ist nicht klar, sondern die Geschichte wird vor allem am Ende von zwei Fragen angetrieben: warum bekämpft Batman am Anfang Polizisten mit aller Härte und was hat der letzte Satz zu bedeuten?

Das Minicomic im Heft ergänzt die Haupthandlung und ein paar bekannte Elemente gliedern es in die Haupthandlung ein, bei der man noch abwarten muss, wohin es führt und ob man sich nur auf den Schultern des Giganten ausruht, sondern auch einige eigenständige Schritte tun wird. Die Neugier auf das zweite Heft ist jedenfalls geschaffen.


Fazit:
Mehr als einen Auftakt welcher neugierig macht, hat das erste Heft kaum zu bieten. Doch die zwei zentralen Fragen lassen einen sehnsüchtig auf die zweite Ausgabe warten.

Batman Dark Knight III 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Batman Dark Knight III 1

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 4,99

ISBN 13:
4190630104998

36 Seiten

Batman Dark Knight III 1 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • macht Neugier auf mehr
  • geschickt aufgebaut
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 31.08.2016
Kategorie: Batman
«« Die vorhergehende Rezension
Der Tod von Speedy
Die nächste Rezension »»
Kagerou Daze 5
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.