SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.063 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Dickie

Geschichten:
Dickie
Autor / Zeichner / Colorist: Pieter de Poortere


Story:
Dickie ist ein Bauer auf dem Lande, der niemandem etwas Böses will, sondern ganz einfache Ziele hat. Ein schönes Leben führen und bei anderen beliebt sein. Eigentlich nicht so viel, doch die Umstände verhindern immer wieder, dass er das Leben führen kann, was er möchte. Denn überall warten Fallstricke.

Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
Bei Cartoons gibt es ein Paradox. Denn zum einen haben sie es leicht und zum anderen schwer. Die Leichtigkeit ist einfach zu erklären: sie sind vom Lesen her leicht zugänglich, erlauben einen schnellen Zugriff und eignen sich auch hervorragend als Geschenk und sind somit für die Verlage eine relativ sichere Bank. Aber die Erschwernis liegt nun weniger bei dem zahlungswilligen Kunden als bei den Schöpfern. Denn was soll noch zum Thema gemacht werden, was es nicht schon gab? Im Grunde sind alle thematischen Schwerpunkte schon lange besetzt. Nicht nur durch die Platzhalter wie etwa die Peanuts, Garfield oder Hägar, sondern auch durch solche neueren Datums, im Vergleich, wie Calvin und Hobbes, Titeuf oder Nicht lustig. Um nur einige zu nennen.

Da denkt man schon, man kann nicht mehr überrascht werden und dann kommt Pieter de Poortere mit seinem Dickie daher. Zunächst wirkt der dicke Hardcoverband etwas fehl am Platze im Verlagsumfeld des Avant-Verlages. Schließlich hat sich der Verlag auf anspruchsvolle Graphic Novels abseits des Mainstreams konzentriert und dort ein faszinierendes Programm geschaffen. Doch liest man erstmal Dickie, so ordnet sich der Band doch gut ein. Denn er ist alles andere als bequem und man sollte sich nicht von dem Begriff „Cartoon“ hier täuschen lassen.

Auch wenn die Strips sehr lustig sind, so kann einem das Lachen schon mal im Halse stecken bleiben. Kurz: wer schon lange mal wieder einen bissigen schwarzen Humor vermisst hatte, der sollte hier schnell zugreifen, auch wenn der Preis etwas happig ausgefallen ist. Dafür bekommt man aber ein schön aufgemachtes, dickes und im Querformat dennoch handliches gemeines Buch.

Der Hauptcharakter Dickie steht für den Durchschnittstypen der nur beliebt sein will, und keinem schaden möchte, aber in ein Fettnäpfchen nach dem anderen tritt. Vom Ansatz her ist Dickie ein Bauer, der aber immer wieder sein Umfeld verlässt. Zwar gibt es durchaus kleinere Geschichten, welche in dem Milieu verweilen, doch die Figur wird universell eingesetzt. Dabei setzt Poortere nicht auf einseitige Strips oder auf einzelne Bilder, sondern erzählt durchaus auf mindestens zwei Seiten eine kleine Geschichte die mehr impliziert als sie eigentlich zeigt. Sprich: man kann einen dramaturgischen Hintergrund dazu erfinden. Dabei werden nicht nur die Themen variiert, sondern man sieht den Helden auch in unterschiedlichen zeitlichen Epochen. So ist er etwa als Reisender auf der Titanic unterwegs, rettet Hitler unfreiwillig im Schützengraben des Ersten Weltkrieges das Leben, rettet aber durchaus die Welt vor einer Invasion von Alines. Der Leser bekommt aber auch einige sehr lustige Lehrstunden, etwa warum Noah die Spechte nicht mit auf die Arche hätte nehmen sollen.

Trotz des Humors gibt es durchaus sehr brachiale Geschichten die sehr düster sind und bei denen das Blut reichlich fließt. Das dürfte nicht jedermanns Sache sein, aber die Wendungen sind immer überraschend und voller Spannung wendet man ein Blatt nach dem anderen, da man einfach wissen will, welche skurrilen Ideen Poortere wieder gekommen sind. Dabei kommt der Autor und Zeichner ganz ohne Worte aus und die Bilder reichen vollkommen aus, wobei der Stil nur auf den ersten Blick harmlos ist mit dem typisch reduzierten Stil wie man ihn für Cartoons kennt.

Insgesamt ist Dickie ein wahrer Glücksgriff und das Ziel des Helden, beliebt zu sein, kann er bei dem Leser letztlich mehr als verdient einlösen. Böse und gut.


Fazit:
Endlich mal wieder böse Cartoons für Freunde des schwarzen Humors. Ein sympathischer Held wird durch die Wirrungen der Weltgeschichte in die absurdesten Situationen gebracht und der Leser kann sich immer wieder durch die skurrilen Ideen überraschen lassen.

Dickie - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Dickie

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Avant Verlag

Preis:
€ 29,95

ISBN 10:
394503440X

ISBN 13:
978-3945034408

216 Seiten

Dickie bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Grundidee
  • schwarzer Humor
  • immer wieder überraschende Ausgangslagen
  • funktioniert ganz ohne Worte
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 23.06.2016
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Die Unschuld des Lehrers 2
Die nächste Rezension »»
Grab der Schmetterlinge 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.