SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.061 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Bob Marone 2: Der Duft der rosa Yetis

Geschichten:
Bob Marone 2: Der Duft der rosa Yetis
Autor: Yann, Zeichner / Colorist: Didier Conrad, Yoann


Story:
Bob Marone und sein treuer Gefährte Bill Gelatine bekommen es im Laufe der Jahre mit den merkwürdigsten Gegnern zu tun. Seien es nun rosa Yetis, die Smaragdaugen des Götzen Mundugu, der Hund der Gelatines, Mutanten oder das Geheimnis der Osterinsel: was die Helden am meisten aus dem Konzept bringt, sind die Begegnungen mit Frauen.

Meinung:
Fans der Persiflage auf Abenteuercomics, Bob Marone, dürften sich freuen und schon anfangen zu sabbern, denn die hier versammelten Kurzgeschichten gab es bislang gar nicht auf Deutsch. Sprich: man kann hier Erstveröffentlichungen finden. Allein schon diese Tatsache dürfte Fans reihenweise in die Comicläden treiben.

Doch Halt. Kurzgeschichten? So ganz trifft es das nicht. Es stimmt schon das die hier geschilderten Abenteuer in sich abgeschlossen sind, nur werden die formal komischerweise nicht sonderlich voneinander getrennt. Man hat den Eindruck, dass alles ineinander übergeht und sie bekommen sogar eine kleine inhaltliche Klammer, welches dann alles einen Rahmen gibt. Vielleicht sollte man eher sagen, dass hier eine episodenhafte Geschichte erzählt wird.

Aber das Format ist irgendwie nicht ganz das richtige. Als Kurzgeschichte eignet sich das nicht so gut. Man kann so zwar mehr Topoi des Abenteuergenres unterbringen, was innerhalb einer Dramaturgie einer abgeschlossenen Geschichte nicht ohne weiteres möglich gewesen wäre, aber eine ordentliche Dekonstruktion kann so nicht stattfinden. Erst im Laufe einer überzogenen Geschichte die einen tiefen Einblick in die erzählerischen Strukturen und den Charakter der Figuren eines Genres erlaubt, kann diese offenbaren. Natürlich legt eine solche Dramaturgie auch wieder Zwänge auf. So kann man nicht ohne weiteres von einem Schauplatz zu einem anderen springen und manche Themen bleiben so außen vor. Dafür eignen sich Kurzgeschichten besser. Allerdings hat es dann etwas von einer Sketchparade und es bleibt etwas beliebig. Von einer Offenlegung erzählerischer Mechanismen und Klischees kann dann nicht unbedingt die Rede sein, da eher Zitate und Anspielungen das Feld beherrschen.

Dennoch sind die hier versammelten Geschichten recht amüsant und es gibt neben den offensichtlichen Bezugnahmen auf Bob Morane auch noch Anspielungen auf andere Vertreter des Abenteuergenres. So tanzen etwa Spirou und Fantasio in einem Panel durch das Bild. Wortwörtlich. Anderes erinnert an Tim und Struppi. So etwa die Geschichten mit den rosa Yetis welche ein um das andere Mal Assoziationen an Tim in Tibet weckt. Anderes wieder zitiert die berühmte Sherlock Holmes Geschichte von dem Hund von Baskerville. Auch die erotischen Verlockungen welche die femmes fatales immer wieder bei den Helden erwecken, kommen hier vor. Nur das eben Bob Marone homosexuell ist und diese erotischen Attacken in die Leere läuft.

Was aber am Ende doch etwas auf die Nerven geht ist die Tatsache, dass etwas viel auf der Homosexualität der  beiden Helden herumgeritten wird. Es ist zwar nett, eine latente Homosexualität vieler Heldenpaare mal offen anzusprechen, aber es wird hier doch sehr zotig und immer wieder mit dem Holzhammer betont. Reizvoller wäre es gewesen, wenn diese sexuelle Ausrichtung als ganz normal geschildert worden wäre. Offen gelegt, ja, aber mit Ernst und Selbstverständlichkeit. So wie hier dient sie wieder nur der parodistischen Überzeichnung und wertet sie gleichzeitig ab.


Fazit:
Amüsant. Manche Klischees des Abenteuergenres werden ordentlich durchsiebt. Was auch die Sprache betrifft und so manche Leser dürften wohl auf die Konventionen aufmerksam gemacht werden. Nur reitet man bisweilen etwas zu aufdringlich auf der Homosexualität der Helden herum.

Bob Marone 2: Der Duft der rosa Yetis - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Bob Marone 2: Der Duft der rosa Yetis

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 17,90

ISBN 10:
355176526X

ISBN 13:
978-3551765260

72 Seiten

Bob Marone 2: Der Duft der rosa Yetis bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Offenlegung von Klischees
  • viele Anspielungen und Zitate
  • Persiflage auf Sprachkonventionen
Negativ aufgefallen
  • sehr episodenhaft
  • zu viele Gags unter der Gürtellinie
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 07.04.2016
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Batman Sonderband 47: Convergence
Die nächste Rezension »»
Inu Yasha New Edition 23
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.