SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.063 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Der Schatz der Tempelritter 3: Der Gral

Geschichten:
Der Schatz der Tempelritter 3: Der Gral
Autor: Jordan Mechner, Zeichner: Le Uyen Pham, Alex Puvilland, Colorist: Hilary Sycamore, Alex Campbell


Story:
Martin und seine Gefährten haben eine Spur zu dem Schatz der Tempelritter gefunden. Doch der Weg dahin führt ausgerechnet durch den Keller des Kanzlers Nogaret dessen Schlinge sich um die verbleibenden Templer gnadenlos zuzieht. So wird die Jagd nach dem Schatz zu einem Wettlauf gegen die Zeit.

Meinung:
Mit dem dritten Teil liegt nun das Finale der Serie Der Schatz der Tempelritter vor. Und um es gleich vorweg zu sagen: er ist wohl der beste Teil. Spannend, witzig, atmosphärisch dicht, actionreich, tragisch: alles ist drin. Und er besitzt sogar einige Szenen die einem als Leser eine wahre Gänsehaut verpassen.

Doch von Anfang an. Nach dem zweiten Teil war noch alles in der Schwebe. Die Gruppierung der Helden hat sich gefunden. Sofern man sie überhaupt als solche bezeichnen kann. Sie tun sich zusammen, um den Schatz der Tempelritter zu stehlen oder in Sicherheit zu bringen. Je nach Perspektive. Somit ist die Story hier zunächst eine typische Heistgeschichte. Nur in einem historischen Gewand. Eine Gruppe von sehr unterschiedlichen Personen tut sich zusammen um einen unmöglichen Diebstahl zu begehen. Es wird ausführlich geschildert wie sie planen und letztendlich geht doch alles schief. Oft kommen da noch Verrat und eine amouröse Verwicklung dazu, um eine emotionale Dramatik zu erschaffen. Hier sind die letzten beiden Aspekte, abgesehen von der Liebesgeschichte, nicht sonderlich ausgeprägt. Dafür ist die historische Perspektive zu zwingend. Sie ist hier ja nicht einfach ein Schauplatz, der genauso gut auch anders hätte aussehen können. Nein, die historischen Ereignisse sind wahr. Viele der auftretenden Figuren sind historisch verbürgt und auch die Rahmenhandlung ist belegt. Das zwingt der Geschichte nahezu bestimmte Enden auf. Das Ergebnis darf nicht die Geschichte umschreiben, sondern muss sich einreihen. Auch wenn man das nicht gerne sehen mag, denn das Ende ist recht düster ausgefallen. Aber hier geht eine ganze Epoche zu Ende. Schließlich dient der Untergang der Tempelritter als Rahmenhandlung und setzt die Handlung eigentlich erst in Gang. Gegen Ende fragt man sich, ob Ironie herrscht, da hier einige Anknüpfungspunkte gesponnen werden derer sich auch moderne Mythenschaffer wie etwa Dan Brown im Anschluss nützen könnten.

Aber schon der Weg zu dem konsequenten Ende ist sehr spannend und abwechslungsreich zu lesen. Die verschiedenen Charaktere prallen aufeinander, wobei nicht nur persönliche Animositäten eine Rolle spielen, sondern auch Weltanschauungen. So ist der alte Mönch eher reaktionär, der Held Martin ein Pragmatiker und der „Heide“ von einer eher modernen Gesinnung da der Orient damals wissenschaftlich fortgeschrittener war als Europa. Auch hier spielt die Historie eine große Rolle und verleiht der Geschichte den gelungenen Dreh. Einzig das versteckte Hohelied auf Amerika auf der letzten Seite vergällt einem den Spaß etwas und darf man wohl als Kompromiss gegenüber dem amerikanischen Publikum verstehen.

Graphisch ist das alles sehr gut gemacht. Teils wird auch eine versteckte Ironie mit eingebaut. Wenn etwa ein Pferd das sich streitende Liebespärchen  von der Seite her skeptisch anblickt, so wird das humorvoll aufgelöst. Schon auf der ersten Seite wird deutlich, dass die Zeichnungen eine wietere Ebene schaffen wollen und können. Das Bild harmoniert hier nicht mit dem Text, was gerade als Einstieg sehr gut gewählt ist, weil es den potentiellen Leser sehr neugierig macht. Der cartoonartige Stil dürfte zwar nicht jedermanns Sache sein, aber er besitzt einen guten Blick für das Detail und eine hohe Dynamik. Vor allem in den Actionszenen kommt diese voll zur Geltung. Stark.


Fazit:
Der Finalband kann mit allem aufwarten, was eine gelungene Comicerzählung ausmacht: Action, Romantik, Spannung, Dramatik, Witz und gelungene Zeichnungen. Mitreissend.

Der Schatz der Tempelritter 3: Der Gral - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Der Schatz der Tempelritter 3: Der Gral

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 19,99

ISBN 10:
3551717028

ISBN 13:
978-3551717023

192 Seiten

Der Schatz der Tempelritter 3: Der Gral bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Ironie in den Zeichnungen
  • historisches Flair nicht bloss Kolorit
  • mitreissende Geschichte
  • Stimmung, Action, Spannung, Witz
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 05.04.2016
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Marvel: Ant-Man 2: Die Sünden der Väter
Die nächste Rezension »»
Die Abenteuer von Blake & Mortimer 20: Der Stab des Plutarch
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.